StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.

Sybille Bedford (1911–2006)

Autor von Ein Vermächtnis

Beinhaltet die Namen: Sybile Bedford, Sylvia Bedford, Sybille Bedford

MitgliederRezensionenBeliebtheitBewertungFavoriten   Veranstaltungen   
2,316 (2,388)309,064 (3.8)70
Keine Veranstaltungen eingetragen. (Füge eine Veranstaltung hinzu)
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichste Namensform
Rechtmäßiger Name
Andere Namen
Geburtsdatum
Todestag
Begräbnisort
Geschlecht
Nationalität
Land (für Karte)
Geburtsort
Sterbeort
Todesursache
Wohnorte
Ausbildung
Berufe
Beziehungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Organisationen
Preise und Auszeichnungen
Agenten
Kurzbiographie
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Sybille Aleid Elsa von Schoenebeck was born in the Charlottenberg district of Berlin, the daughter of a German aristocrat and his German-Jewish wife (later an Italian princess). On her father's death when she was seven years old, Sybille moved with her mother to Rome, London, and the south of France. She began a lifelong friendship with Aldous Huxley, who encouraged her to begin writing at age 16. In 1935, she made a brief marriage of convenience to Walter Bedford, an English army officer, which gave her British citizenship. During World War II, she went to the USA, but later returned to London and to her frequent European travels. Sybille Bedford's second novel, A Legacy (1956), is often considered her masterpiece. Her other books included three semi-autobiographical novels, A Favourite of the Gods (1963), A Compass Error (1968) and Jigsaw (1989), and several travel books. Working as a legal journalist for many years, she covered about 100 trials. In her book As It Was (1990), she discussed travel, the prosecution of D.H. Lawrence for Lady Chatterley's Lover, Jack Ruby's trial for the murder of Lee Harvey Oswald, and the trial of the Auschwitz officials in 1964. Although shy, Sybille Bedford could tell funny stories about her friends and fellow writers, including Thomas Mann, Lion Feuchtwanger, Edith Wharton, and the Huxleys. Her memoir, Quicksands, published in 2005 when she was nearly 94, revived interest in her elegant, insightful work. Her honors included OBE 1981; FRSL 1964; CLit 1994.
Hinweis zur Identitätsklärung

Bewertungen

Durchschnitt: (3.8)
0.5 1
1 1
1.5 1
2 21
2.5 5
3 57
3.5 16
4 105
4.5 13
5 61

Autorenseite verbessern

Werke zusammenfügen/aufspalten

Autoren-Unterteilung

Sybille Bedford wird momentan als ein einzelner Autor angesehen. Wenn ein oder mehrere Werke von einem anderen Autor mit gleichem Namen stammen, kannst Du gerne die Autorenseite in mehrere Seiten/Autoren aufspalten.

Beinhaltet

Sybille Bedford umfasst 4 Namen. Überprüfen und trennen.

Zusammenführen mit

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 165,907,333 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar