StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Eine Frau in Berlin. Tagebuchaufzeichnungen vom 20. April bis 22. Juni… (1954)

von Marta Hillers

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
1,637618,412 (4.23)86
Als kurz nach Kriegsende ihr lang vermisster Freund Gerd glücklich und unerwartet von der Ostfront zurückkehrt, findet er eine ihm fremde Welt vor. Die Entfremdung wird noch größer nach einem Blick in die Tagebuchaufzeichnungen seiner Freundin. Auf seine Frage nach dem darin häufig verwendeten Kürzel "Schdg." kann sie nur bitter lachen. "Na, doch natürlich Schändung." Kurz darauf verschwindet Gerd. Ob für immer aus dem Leben der Frau aus Berlin -- wie so vieles wissen wir es nicht. Ihre Trauer darüber hielt sich in Grenzen. Nach all dem Durchlittenen war in ihr für Liebe und Zärtlichkeit kein Platz mehr frei. Anonymas unterkühlter, fast lakonischer Berichtston lässt die sich anschließenden Plünderungs- und Vergewaltigungsorgien in all ihren scheußlichen Details umso drastischer erscheinen. Trotz mehrfacher Schändung zeichnet sie ein wohltuend differenziertes Russenbild, frei von allem Untermenschendenken. Sehr bald jedoch erkennt sie pragmatisch: "Ein Wolf musste her, der mir die Wölfe vom Leibe hielt!" Anatol wird ihr "ständiger Begleiter". Fragen nach moralischer Integrität tauchen in ihr auf, werden weggewischt. In diesem Zusammenhang liefert sie auch eine schonungslose Bestandsaufnahme deutscher Mannsbilder, die sich nicht scheuten, Kellerfrauen dem Feinde zuzuführen, um selbst ungeschoren davonzukommen.… (mehr)
  1. 30
    Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada (2810michael)
  2. 10
    Die uns lieben von Jenna Blum (OneMorePage)
  3. 00
    Frau in Bernstein von Agate Nesaule (srdr)
    srdr: A riveting story of the author's experiences as a Latvian during the German and Russian occupations of her homeland.
  4. 00
    Eine Handbreit Hoffnung : die Geschichte meiner wunderbaren Rettung von Clara Kramer (2810michael)
  5. 00
    Aftermath: Life in the Fallout of the Third Reich, 1945–1955 von Harald Jähner (gust)
  6. 00
    Notabene 45 : Ein Tagebuch von Erich Kästner (2810michael)
  7. 00
    Kind, versprich mir, dass du dich erschießt: Der Untergang der kleinen Leute 1945 von Florian Huber (meggyweg)
  8. 01
    City of Women von David R. Gillham (betsytacy)
    betsytacy: After reading Gillham's novel about a German woman's life in Berlin at the height of World War II, including her affair with a Jewish man and her growing involvement in hiding Jewish residents, turn to A Woman in Berlin, an anonymous diary account of a woman's struggle to survive the Russian occupation of Berlin at the end of the war.… (mehr)
  9. 01
    Germany 1945: From War to Peace von Richard Bessel (kiwiflowa)
    kiwiflowa: Both about the immediate aftermath of the surrender of Germany WW2.
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Englisch (46)  Niederländisch (3)  Spanisch (2)  Dänisch (2)  Deutsch (2)  Französisch (2)  Rumänisch (1)  Hebräisch (1)  Katalanisch (1)  Alle Sprachen (60)
Zeige 2 von 2
Sachlich und kühl schildert diese Frau die Ereignisse zu Kriegsende, die sie eigentlich traumatisiert und erschüttert für ihr weiteres Leben gezeichnet haben müssen. Dies sind die besten Anti-Kriges- und Anti-Gewalt-Bücher ( )
  Kaysbooks | Aug 18, 2007 |
Krieg und die Folgen für Frauen ( )
  moricsala | Dec 5, 2006 |
keine Rezensionen | Rezension hinzufügen

» Andere Autoren hinzufügen (6 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Hillers, MartaHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Beevor, AntonyEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Boehm, PhilipÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Ceram, C.W.EinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Enzensberger, Hans MagnusPrésentationCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Habbema, CoxPrésentationCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Jonker, Jan H.ÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Marek, Kurt W.NachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Slofstra, FroukjeÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Stern, JamesÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Wuilmart, FrançoiseTraductionCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Erste Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Friday, April 20, 1945, 4:00 P.M.
It’s true the war is rolling toward Berlin. What was yesterday a distant rumble has now become a constant roar.
In the early hours of 16 April 1945, civilians in the eastern quarters of Berlin were awoken by a distant rolling thunder. (Introduction)
This translation, like every other, must reckon with certain challenges. (Translator's Note)
It is perhaps no accident that an extraordinary work like A Woman in Berlin had a history that is no less amazing; first published in 1953, the book disappeared from view, lingering in obscurity for decades before it slowly re-emerged, was re-issued, and then became an international phenomenon - a full half-century after it was written. (Afterword)
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Prayers extorted by fear and need from the lips of people who never prayed when times were good are nothing more than pitiful begging.
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (4)

Als kurz nach Kriegsende ihr lang vermisster Freund Gerd glücklich und unerwartet von der Ostfront zurückkehrt, findet er eine ihm fremde Welt vor. Die Entfremdung wird noch größer nach einem Blick in die Tagebuchaufzeichnungen seiner Freundin. Auf seine Frage nach dem darin häufig verwendeten Kürzel "Schdg." kann sie nur bitter lachen. "Na, doch natürlich Schändung." Kurz darauf verschwindet Gerd. Ob für immer aus dem Leben der Frau aus Berlin -- wie so vieles wissen wir es nicht. Ihre Trauer darüber hielt sich in Grenzen. Nach all dem Durchlittenen war in ihr für Liebe und Zärtlichkeit kein Platz mehr frei. Anonymas unterkühlter, fast lakonischer Berichtston lässt die sich anschließenden Plünderungs- und Vergewaltigungsorgien in all ihren scheußlichen Details umso drastischer erscheinen. Trotz mehrfacher Schändung zeichnet sie ein wohltuend differenziertes Russenbild, frei von allem Untermenschendenken. Sehr bald jedoch erkennt sie pragmatisch: "Ein Wolf musste her, der mir die Wölfe vom Leibe hielt!" Anatol wird ihr "ständiger Begleiter". Fragen nach moralischer Integrität tauchen in ihr auf, werden weggewischt. In diesem Zusammenhang liefert sie auch eine schonungslose Bestandsaufnahme deutscher Mannsbilder, die sich nicht scheuten, Kellerfrauen dem Feinde zuzuführen, um selbst ungeschoren davonzukommen.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (4.23)
0.5 1
1 1
1.5 1
2 5
2.5 3
3 40
3.5 17
4 166
4.5 31
5 154

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 166,260,411 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar