StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Eine Geschichte des amerikanischen Volkes

von Howard Zinn

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
12,443130352 (4.24)253
Der streitbare linksorientierte Historiker, Bürgerrechtler und Friedenskämpfer (1922-2010) beschreibt die US-amerikanische Geschichte von 1492 bis 2001 (Beginn des Kriegs gegen Terrorismus) aus der Sicht von Verlierern und Unterdrückten (Indianern, Sklaven, Frauen, Einwanderern u.a.). Standardwerk. Rezension: Der streitbare linksorientierte Historiker (hier zuletzt "Amerika, der Terror und der Krieg", 2002), Bürgerrechtler und Friedenskämpfer (1922-2010) beschreibt die amerikanische Geschichte von 1492 bis 2001 (Krieg gegen Terrorismus) mit der von ihm gewohnten Kompromisslosigkeit im Ausdruck aus der Sicht von Verlierern und Unterdrückten, mit seinen Worten "... der Entdeckung Amerikas aus der Perspektive der Arawak, die der Verfassung vom Standpunkt der Sklaven aus, vom Bürgerkrieg aus der Sicht der Iren von New York, vom Mexikanischen Krieg aus der Sicht der desertierenden Soldaten der schottischen Armee, vom Aufstieg der Industrialisierung aus der Sicht der Frauen in den Textilwerken, vom spanisch-amerikanischen Krieg aus der Sicht der Kubaner, vom Goldenen Zeitalter aus der Sicht der Farmer im Süden, vom 2. Weltkrieg aus der Sicht von Pazifisten, vom New Deal aus der Sicht der Schwarzen in Harlem" etc. Inhaltlich wie sprachlich gut zu lesen (trotz kleiner Schrift). US-Longseller; 2007 erstmals auf Deutsch, nun in sehr preiswerter Neuauflage. Unbedingt zugreifen! (1)… (mehr)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

This is as awesome as I knew it would be. All history books drag in some places and this one is no exception because every part didn't interest me. On the whole, however, the information is amazing. He recounts about so many events in the history of the United States in which average people are cheated, abused, mistreated, arrested, and killed by agents of the government or if not the government itself, by others to whom the government turned a blind eye. This is not a book for those "patriots" who pretend that Americans live in a land of equal opportunity. This is the blood and guts rendition that depicts the daily, yearly, decades-and centuries-long struggles of the average person. Don't look for favored status of the rich white men here. This is the tale of the poor, the minority, the female, the marginalized parts of society who have to fight for every single thing and who still usually lose.

I highlighted so many things that were events in US history or comments on the status of some inequality or mistreatment of years ago. The sad thing is that many of those situations or events are so similar to ones today. As the saying goes, the more things change the more they stay the same. ( )
  boldforbs | Jan 15, 2021 |
I have heard a lot about this book and the author is clear that he is viewing history from the perspective of the affected people. That means that we are shown history from the eyes of the indigenous peoples of the Americas, the revolutionary and civil wars from the eyes of slaves, the industrial revolution from the view of workers. The book is both frustrating and enlightening. ( )
  Saraishelafs | Nov 4, 2020 |
Frustrating, depressing, excruciating painful and shocking at times... Yup, one of the best histories I've ever read. Definitely leaning on the people's view of history instead of just the winners view. History as it should be taught - and I'm sure every right winner will say how wrong this book is, so you know the book is correct.

HIGHLY RECOMMEND.
Also, excellent narrator for Audiobook ( )
  marshapetry | Oct 16, 2020 |
I do not regret many things in my life, but I do regret the hours I wasted reading this book. Zinn made no attempt to present any bias but his own. I curse the relentless march of time which saw Mr. Zinn dead in 2010, so I cannot write a strongly worded rebuke to him for the black mark he personally delivered to the field of history. I hope he died ashamed of the way he twisted a noble academic field into his own personal bully pulpit. I hope that anyone who reads this will be inspired to read primary sources and counter arguments and to consider the opposite. Mostly I hope that anyone who reads this book does not swallow it whole. I also hope everyone buys it secondhand. ( )
  ErinCSmith | Jul 24, 2020 |
The People's History of the United States is tedious, repetitive, and an overall slog -- a 33+ hour audio book. I learned some things but much of it was boring, just boring...and I like history. It was so boring that I skipped large portions of it's chapters. I almost gave it up and then read some reviews; that changed my mind and I thought there might be a pony in all that horse shit somewhere. The book is especially relevant during this activist spring of 2020, even if written 20 years ago. The multiple stories lean left and liberal.If you're not one of those, read it to broaden your perspective; if you are, you'll absolutely love it. I'm not and it gets two stars--both for perspective--and minus three stars for it's excessive length and obdurate views. ( )
  buffalogr | Jun 22, 2020 |
Covering the period from 1492 practically to the present, this illuminating opus overturns many conventional notions, not just about America's treatment of blacks, but about Native Americans, women, and other disenfranchised groups whose perspectives have traditionally been left out of the education equation.
 

» Andere Autoren hinzufügen (3 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Howard ZinnHauptautoralle Ausgabenberechnet
Arnove, AnthonyEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Cotton, FrédéricÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Stubel, ToniÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Ereignisse
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Zugehörige Filme
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
To Noah, Georgia, Serena, Naushon, Will-and their generation
Erste Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Arawak men and women, naked, tawny, and full of wonder, emerged from their villages onto the island's beaches and swam out to get a closer look at the strange big boat.
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
While some multimillionaires started in poverty, most did not. A study of the origins of 303 textile, railroad and steel executives of the 1870s showed that 90 percent came from middle- or upper-class families. The Horatio Alger stories of "rags to riches" were true for a few men, but mostly a myth, and a useful myth for control. — chapter 11
One percent of the nation owns a third of the wealth. The rest of the wealth is distributed in such a way as to turn those in the 99 percent against one another: small property owners against the propertyless, black against white, native-born against foreign-born, intellectuals and professionals against the uneducated and the unskilled. These groups have resented one another and warred against one another with such vehemence and violence as to obscure their common position as sharers of leftovers in a very wealthy country. — chapter 24
Capitalism has always been a failure for the lower classes. It is now beginning to fail for the middle classes. — chapter 24
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Klappentexte von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Anerkannter DDC/MDS
Der streitbare linksorientierte Historiker, Bürgerrechtler und Friedenskämpfer (1922-2010) beschreibt die US-amerikanische Geschichte von 1492 bis 2001 (Beginn des Kriegs gegen Terrorismus) aus der Sicht von Verlierern und Unterdrückten (Indianern, Sklaven, Frauen, Einwanderern u.a.). Standardwerk. Rezension: Der streitbare linksorientierte Historiker (hier zuletzt "Amerika, der Terror und der Krieg", 2002), Bürgerrechtler und Friedenskämpfer (1922-2010) beschreibt die amerikanische Geschichte von 1492 bis 2001 (Krieg gegen Terrorismus) mit der von ihm gewohnten Kompromisslosigkeit im Ausdruck aus der Sicht von Verlierern und Unterdrückten, mit seinen Worten "... der Entdeckung Amerikas aus der Perspektive der Arawak, die der Verfassung vom Standpunkt der Sklaven aus, vom Bürgerkrieg aus der Sicht der Iren von New York, vom Mexikanischen Krieg aus der Sicht der desertierenden Soldaten der schottischen Armee, vom Aufstieg der Industrialisierung aus der Sicht der Frauen in den Textilwerken, vom spanisch-amerikanischen Krieg aus der Sicht der Kubaner, vom Goldenen Zeitalter aus der Sicht der Farmer im Süden, vom 2. Weltkrieg aus der Sicht von Pazifisten, vom New Deal aus der Sicht der Schwarzen in Harlem" etc. Inhaltlich wie sprachlich gut zu lesen (trotz kleiner Schrift). US-Longseller; 2007 erstmals auf Deutsch, nun in sehr preiswerter Neuauflage. Unbedingt zugreifen! (1)

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Gespeicherte Links

Beliebte Umschlagbilder

Bewertung

Durchschnitt: (4.24)
0.5 3
1 33
1.5 3
2 54
2.5 18
3 200
3.5 50
4 603
4.5 69
5 900

Seven Stories Press

2 Ausgaben dieses Buches wurden von Seven Stories Press veröffentlicht.

Ausgaben: 1609803515, 1609802810

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | "Gschäfterl" | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Early Reviewers | Wissenswertes | 154,635,669 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar