StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Berlin Alexanderplatz (1929)

von Alfred Döblin

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
2,319325,067 (3.81)129
Eingeführte Reihe. Neuausgabe des 1997 erschienenen "Lektüre-Durchblicks" zum Großstadtroman von 1929. Im knappen Umfang gleichgeblieben (vgl. BA 11/97), Lesetipps erweitert.
  1. 20
    Ulysses von James Joyce (roby72, rrmmff2000)
    rrmmff2000: Both books of a man in a city, celebrating human life in all its variety, and revelling in language.
  2. 00
    Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada (gust)
  3. 00
    Trois mois payés von Marcel Astruc (Babou_wk)
    Babou_wk: La vie quotidienne d'un chômeur dans les années 30. Le sentiment d'être maudit et de devoir couler inexorablement.
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Englisch (21)  Niederländisch (4)  Deutsch (2)  Französisch (2)  Alle (1)  Spanisch (1)  Dänisch (1)  Alle Sprachen (32)
Zeige 2 von 2
Ungewöhnliches und anregendes, dabei aber auch zähes Werk. ( )
  marglar | Mar 12, 2012 |
Der Arzt Alfred Döblin schrieb mit dem 1929 veröffentlichten Text „Berlin Alexanderplatz“ den bekanntesten deutschen Großstadtroman. Bereits 1931 wurde der Stoff mit Heinrich George verfilmt. Neben der Thematik – erzählt wird die Geschichte eines einfachen, kleinen Mannes, der beständig versucht, anständig zu leben, der aber immer wieder auf Menschen und Situationen hereinfällt – sind vor allem die Technik des „inneren Monologs“ und die Montagetechnik des Romans bemerkenswert. Das, was die Großstadt ausmacht, das Häusergewirr, das Zeitungs- und Reklamegeschrei, strahlender Glanz, Zuhältermilieu und Tegel montiert Döblin in Anlehnung an die neuen Filmtechniken zu einer Gesamtheit der „bedrohlichen“ Großstadt. Die pausenlosen Monologe des Protagonisten entwerfen das Porträt des kleinen Mannes, der kurze Zeit später als verhängnisvoller Prototyp des Mitläufers massenhaft auftritt.
Als passenden Interpreten dieser Berliner Großstadtgeschichte kann man sich kaum einen anderen als Ben Becker vorstellen. Auch ohne seine erfolgreiche Darstellung des Franz Biberkopf am Maxim Gorki Theater in Berlin (2000) würde man für die hier vorliegende Hör- Version zu dieser Einschätzung kommen. Der Kraft-Schauspieler, der im Lebenspartner seiner Mutter, in Otto Sander, ein echtes Vorbild fand, hat in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen beeindruckt. Unvergesslich seine Rolle in „Comedian Harmonists“, wofür er die „Goldene Kamera“ erhielt. Für die Darstellung des Jobst Dettmann in dem Krimi „Polizeiruf 110. Totes Gleis“ erhielt Becker den Adolf-Grimme-Preis.

Döblin wusste, wovon er schrieb: Als Armenarzt kannte er das Milieu und seine Sprache. Dieser neue Naturalismus wird von Ben Becker virtuos in Szene gesetzt. Die Rolle des kraftstrotzenden, gutmütigen Kerls, der so unbeholfen, hilflos und naiv auf alle – egal ob Frauen oder Männer – hereinfällt, scheint ihm auf den Leib geschnitten zu sein. Er interpretiert Franz Biberkopf als Kreatur, die immerfort einem „es“ ausgeliefert ist. Immer hört man „es tat dieses und jenes mit ihm“. Den für diesen Roman typischen Wechsel zwischen Berliner Jargon, Schlager, Werbe- Slogans, Bevölkerungsstatistiken, Börsennachrichten und vielen anderen Elementen, die das Leben eines Großstadtmenschen begleiten, meistert der Sprecher souverän. Was Ben Becker hier liefert, ist ein in jeder Hinsicht brillantes Hör-Erlebnis und kann wärmstens weiterempfohlen werden!

Am 10. August 2003 jährte sich der Geburtstag von Alfred Döblin zum 125. Mal. Mit dem Medizinstudium in Berlin (1900) begann Döblin auch seine literarische Tätigkeit. Von 1912 bis 1920 zählte der Autor zu den führenden Vertretern der expressionistischen Literatur. 1928, ein Jahr bevor sein Meisterwerk „Berlin Alexanderplatz“ erschien, wurde Döblin in die Preußische Akademie der Künste aufgenommen. 1933 entzog man ihm die ärztliche Kassenpraxis. Daraufhin emigrierte er über Zürich nach Paris. 1940 floh er in die USA. Nach dem Krieg konnte sich Alfred Döblin mit Deutschland nicht mehr anfreunden und ging wieder nach Paris. 1957 starb Alfred Döblin.

Quelle: Amazon.de
  hbwiesbaden | Jan 7, 2011 |

» Andere Autoren hinzufügen (47 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Döblin, AlfredAutorHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Althen, ChristinaCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Aron, IreneÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Šuklje, RapaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Becker, BenCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Benjamin, WalterMitwirkenderCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bertram-Hohensee, UteCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Carandell, Josep MariaVorwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Dix, OttoUmschlagillustrationCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Dolfini, GiorgioCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Driessen, HansÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Forte, DieterNachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
George, HeinrichCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Gini, EnzaMitwirkenderCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Hofmann, MichaelÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Jolas, EugèneÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Jutzi, PhilCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Knigge, UlrichÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Le Lay, OlivierTraductionCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Linton, J. P.ErzählerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Mac Orlan, PierrePréfaceCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Minetti, BernhardCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Muschg, WalterNachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Pók, LajosCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Peromies, AarnoÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Piatti, CelestinoUmschlaggestalterCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Reich-Ranicki, MarcelCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Rost, NicoÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Sáenz, MiguelÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Schlegel, MargareteCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Seruya, SaraCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Seruya, TeresaCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Spaini, AlbertoÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Sukowa, BarbaraSkuesp.Co-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Thompson, AnneÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
van Paassen, WillemÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Wallenström, UlrikaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Erste Worte
Dies Buch berichtet von einem ehemaligen Zement- und Transportarbeiter Franz Biberkopf in Berlin.
Zitate
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (2)

Eingeführte Reihe. Neuausgabe des 1997 erschienenen "Lektüre-Durchblicks" zum Großstadtroman von 1929. Im knappen Umfang gleichgeblieben (vgl. BA 11/97), Lesetipps erweitert.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (3.81)
0.5 7
1 13
1.5
2 19
2.5 2
3 52
3.5 21
4 99
4.5 24
5 93

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 163,111,719 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar