StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Tintenblut (2005)

von Cornelia Funke

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

Reihen: Tintenwelt (2)

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
9,078159650 (4.01)267
Tintenwelt Bd. 2 - Eigentlich könnte alles so friedlich sein. Doch der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Und eines Tages ist es soweit: Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt, denn sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schönen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seine Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger warnen, denn auch der grausame Basta ist nicht weit… (mehr)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Nachdem im ersten Band die Charaktere aus Tintenherz in unsere Welt hinübergelesen wurden, dreht sich nun das Blatt: "Tintenblut" spielt in der Tintenwelt, in die Staubfinger zurückkehrt, und nach der sich auch Meggie zunehmend sehnt. Doch sie muss feststellen, dass diese in Büchern so magische Welt nicht nur romantisch verklärt ist, sondern ein teilweise brutales und herzloses Eigenleben entwickelt hat.

Band 2 hat mir besser gefallen als Band 1, weil der zusätzliche Reiz der neuen Welt hinzukam. Die Geschichte ist von vorn bis hinten spannend, die Längen des ersten Bandes gibt es hier nicht mehr. Wer Band 2 liest, muss sich jedoch darauf einstellen auch Band 3 noch zu lesen, denn das Ende ist offen - und glaubt mir: Ihr wollt wissen ob die Mission, die zum Ende dieses Bandes hin begonnen wird, erfolgreich endet. ( )
  Lilya05 | Apr 9, 2014 |
Wer in eine fremde Welt eintauchen will und wer Bücher und das Lesen über alles liebt, der ist hier genau richtig. Mit der Tintenwelt-Trilogie ist Cornelia Funke eine Hommage an das Lesen und das Vorlesen gelungen, wie ich sie noch nicht erlebt habe. Ich konnte die drei Bücher nicht mehr aus der Hand legen, habe sie eines nach dem anderen verschlungen. Stark dazu beigetragen hat Cornelia Funkes zum Teil sehr poetische Sprache und ihre bildreichen Beschreibungen, die mich während des Lesens immer wieder beeindruckt haben. Von der Sprache abgesehen, sind Tintenherz, Tintenblut und Tintentod aber auch spannende Abenteuerbücher, die (ähnlich wie Harry Potter) nicht nur für Jugendliche geeignet sind, sondern auch von Erwachsenen gelesen werden können. Ich bin seit der Lektüre ein großer Fan von Cornelia Funke geworden und habe mir noch weitere Bücher gekauft, auch wenn ich nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre. Ich lasse mich gerne in ihre Fantasiewelten entführen. Es macht einfach Spaß ihre Romane zu lesen. ( )
  susanne.boeckle | Feb 13, 2013 |
In dem zweiten Buch der "Tintenwelt"-Trilogie geht die Geschichte von Meggie und Mortimer weiter. Sie beginnt mit der tragischen Figur Staubfinger, die im ersten Roman eine wichtige Nebenrolle gespielt hat. Nach Jahren der Sehnsucht nach seiner Heimat hat er endlich jemanden gefunden, der ihn zurücklesen kann. Sich selbst einen "Meister der Worte" nennend erfüllt dieser Mann mit Namen Orpheus Staubfinger seinen Wunsch, seinen treuen Gefährten Farid jedoch lässt er zurückbleiben. Da Farid weiß, dass auf Staubfinger in seiner Heimat der Tod auf ihn wartet begibt er sich auf die Suche nach Meggie, um ebenfalls in Staubfingers Heimat, die Tintenwelt, zu gelangen.
Meggie hilft ihm dabei, jedoch nur unter der Bedingung, dass sie selbst ebenfalls dort mit hin gehen kann und so beginnt eines der größten Abenteuer ihres Lebens. ( )
  chikori288 | Mar 19, 2012 |
Eines der wenigen Bücher, die als Hörbücher noch besser sind. Wenn man die Wahl zwischen Lesen und Hören hat: Unbedingt hören! ( )
1 abstimmen Doktor_Stein | Jun 3, 2009 |
Rezension aus amazon: Endlich geht sie weiter, die Geschichte um Tintenherz -- das Buch, das Meggies Leben für immer verändert hat. Im ersten Band wurden einige Figuren aus Tintenherz in die reale Welt “hineingelesen”. Und es kostete viel Mühe und einige Opfer, die Bedrohung durch den Bösewicht Capricorn abzuwenden. Tintenblut nun beginnt mit einer der berührendsten und tragischsten Figuren aus Tintenherz: Staubfinger. Nach Jahren der Sehnsucht nach seiner Tintenwelt hat er endlich jemanden gefunden, der ihn zurücklesen kann. Doch dieser Mann, der sich Orpheus nennt, ist mit dem Schurken Basta im Bunde. Und so gelangt Staubfinger zwar zurück in die Tintenwelt -- aber sein treuer Begleiter Farid nicht. Farid weiß, dass in der Tintenwelt der Tod auf Staubfinger wartet. Und so geht er zu Meggie und bittet sie, ihn ebenfalls in die Tintenwelt zu lesen. Meggie lässt sich überreden, aber sie besteht darauf, mitzukommen. Obwohl sie weiß, dass sie sich damit auf ein ungewisses Schicksal einlässt -- und ihren Eltern das Herz bricht.

So findet Meggie sich in der vertrauten und zugleich völlig fremden Tintenwelt wieder. Einer Welt voller Magie, fantastischer Wesen, grausamer Tyrannen und vogelfreier Spielleute. Staubfinger hat dort seine geliebte Frau wiedergefunden -- aber kann er seinem vorbestimmten Schicksal entgehen? Farid und Meggie finden zwar den Schriftsteller, der die Tintenwelt erschaffen hat, doch seine halbherzigen Versuche, ihnen zu helfen, machen alles nur noch schlimmer. Als wäre das alles nicht schon schrecklich genug, hat Basta inzwischen in der realen Welt Meggies Familie gefunden, und bald ist er ebenfalls wieder in der Tintenwelt -- ebenso wie Meggies Eltern. Mo wird angeschossen, der grausame Natternkopf rüstet sich zur Übernahme der Macht, Basta jagt Meggie und Staubfinger. Und dann werden Meggie und Mo auch noch zu Gefangenen des Natternkopfs ...

Die Macht von Wörtern und Geschichten und die Frage nach der Möglichkeit, ein offenbar vorherbestimmtes Schicksal zu ändern: Das sind auch die Themen dieses zweiten Bandes um die Tintenwelt. Stärker noch als im ersten Band durchdringen sich hier reale und fiktive Welt. Diesmal werden die “echten” Figuren in die Welt des Buches Tintenherz versetzt und müssen sich in dieser fremden Umgebung behaupten. Und die ist wundersam, fantastisch und lässt einen immer wieder staunen -- aber vor allem ist sie grausam, düster und schrecklich. Wer dieses Buch liest, sollte sich deshalb auf ein alptraumhaftes Abenteuer voller Verzweiflung vorbereiten, durchsetzt nur von kleinen Momenten von Hoffnung. Hoffnung auch darauf, dass im dritten Band doch noch alles gut werden kann -- auch wenn es am Ende von Tintenblut nicht danach aussieht. --Gabi Neumayer
  st.joseph | May 5, 2007 |
keine Rezensionen | Rezension hinzufügen

» Andere Autoren hinzufügen (9 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Funke, CorneliaHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Auger, Marie-ClaudeTraductionCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bell, AntheaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bertholet, AbÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Fraser, BrendanErzählerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Kyrö, MarjaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Maske, UlrichMusikCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Mountford, Karl J.UmschlagillustrationCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Neumann, UteOvers.Co-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Strecker, RainerSprecherCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt

Gehört zur Reihe

Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Wüsste ich

woher die Gedichte kommen,

ich würde dorthin gehen.

—Michael Langley, Staying Alive
Widmung
To Brendan Fraser, whose voice is the heart of this book. Thanks for inspiration and enchantment. Mo wouldn't have stepped into my writing room without you, and this story would never have been told.

To Rainer Strecker, who is both Silvertongue and Dustfinger. Every word in this book is just waiting for him to read it.

And of course, as almost always, last but for sure not least, for Anna, wonderful Anna, who had this story told to her on many walks, encouraged and advised me, and let me know what was good and what could still be improved. (I very much hope that the story of Meggie and Farid has its fair share of the book now?)
Für Brendan Fraser, dessen Stimme das Herz dieses Buches ist. Thanks for inspiration and enchantment. Mo hätte mein Schreibzimmer nicht betreten ohne dich - und diese Geschichte wäre niemals erzählt worden.

Für Rainer Strecker, Zauberzunge und Staubfinger zugleich. Jedes Wort in diesem Buch wartet schon sehnsüchtig darauf, von ihm gelesen zu werden.

Und natürlich, wie fast immer, last, but for sure not least, für Anna, wunderwunderbare Anna, die sich beivielen Spaziergängen diese Geschichte erzählen ließ, mich bestärkte und beriet und mich verstehen ließ, was gut und noch zu verbessern war. (Ich hoffe sehr, dass die Geschichte von Meggie und Farid nun nicht mehr zu kurz kommt.)
Erste Worte
Es dämmerte, und Orpheus war immer noch nicht da.
Zitate
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (2)

Tintenwelt Bd. 2 - Eigentlich könnte alles so friedlich sein. Doch der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Und eines Tages ist es soweit: Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt, denn sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schönen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seine Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger warnen, denn auch der grausame Basta ist nicht weit

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (4.01)
0.5 2
1 13
1.5 5
2 76
2.5 12
3 362
3.5 90
4 625
4.5 85
5 609

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 163,330,262 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar