StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

The Nickel Boys

von Colson Whitehead

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
2,5611584,393 (4.25)275
As the Civil Rights movement begins to reach the black enclave of Frenchtown in segregated Tallahassee, Elwood Curtis takes the words of Dr. Martin Luther King to heart: He is "as good as anyone." Abandoned by his parents, but kept on the straight and narrow by his grandmother, Elwood is about to enroll in the local black college. But for a black boy in the Jim Crow South of the early 1960s, one innocent mistake is enough to destroy the future. Elwood is sentenced to a juvenile reformatory called the Nickel Academy, whose mission statement says it provides "physical, intellectual and moral training" so the delinquent boys in their charge can become "honorable and honest men." In reality, the Nickel Academy is a grotesque chamber of horrors where the sadistic staff beats and sexually abuses the students, corrupt officials and locals steal food and supplies, and any boy who resists is likely to disappear "out back." Stunned to find himself in such a vicious environment, Elwood tries to hold onto Dr. King's ringing assertion "Throw us in jail and we will still love you." His friend Turner thinks Elwood is worse than naive, that the world is crooked, and that the only way to survive is to scheme and avoid trouble. The tension between Elwood's ideals and Turner's skepticism leads to a decision whose repercussions will echo down the decades.… (mehr)
Kürzlich hinzugefügt vonremember, Teragram818, booked_ambivert, dgerring, Rennie80, private Bibliothek, terrypin, Eoberle25
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Englisch (148)  Niederländisch (3)  Katalanisch (3)  Französisch (2)  Deutsch (1)  Spanisch (1)  Alle Sprachen (158)
Eigentlich dachte ich ehrlich gesagt, dass mir dieses Buch nicht gefallen würde. Gekauft habe ich es aufgrund der endlos vielen guten Kritiken und doch war ich wirklich skeptisch. Wusste eigentlich nur, es geht um Rassismus, Missbrauch…
Die ersten Seiten haben mich auch zunächst nicht vom Hocker gerissen, packten mich nicht so recht. Aber dann… ja dann hat es mich plötzlich mit- und mein Herz herausgerissen. Diese schreiende Ungerechtigkeit, der innige Glaube an die Möglichkeit, eine bessere Welt zu erschaffen, der tiefe, tiefe Wunsch, anerkannt zu werden, etwas wert zu sein, als Mensch gesehen zu werden. Diese Geschichte hat mich endlos traurig gemacht, wütend den Kopf schütteln lassen, zu Tränen gerührt und dieses seltsam ziehende Gefühl in mir geweckt, das sich irgendwo zwischen Mitgefühl, Hoffnung und Fassungslosigkeit einpendelt.

Florida. 60er Jahre. Wir begleiten Elwood, einen 16-jährigen Jungen, der mit seiner Großmutter im schwarzen Ghetto von Tallahassee lebt. Elwood ist fleißig, gewissenhaft, träumt davon, ans College zu gehen und ist großer Bewunderer von Martin Luther King. Auf dem Weg zur Erfüllung seines Traumes, wird er beim Trampen in einem gestohlenen Fahrzeug von der Polizei aufgegriffen, für schuldig befunden und in eine Besserungsanstalt, das „Nickel“, gesperrt. Zunächst noch guter Dinge, möchte Elwood hier mit gutem Betragen und Fleiß punkten, was sich mit der Zeit jedoch als aussichtsloses Unterfangen entpuppt. Ohnmacht, Grausamkeiten und die Willkür der Aufseher machen den hier „einsitzenden“ Jungen das Leben zur Hölle.

Whitehead lässt Elwood seine Geschichte selbst erzählen - als mittlerweile Erwachsener. Die Erzählweise ist bewusst distanziert, lässt mitfühlende Beobachtungen zu, ist allerdings nicht offensichtlich emotional geprägt, was ich sehr stimmig fand.
Die Wendungen innerhalb der Handlung hatte ich so nicht erwartet und war immer wieder aufgewühlt und auch erschüttert.
Wirklich lesenswert. ( )
  AngelWitch | Apr 26, 2020 |
The books feel like a mission, and it’s an essential one. In a mass culture where there is no shortage of fiction, nonfiction, movies and documentaries dramatizing slavery and its sequels under other names (whether Jim Crow or mass incarceration or “I can’t breathe”), Whitehead is implicitly asking why so much of this output has so little effect or staying power. He applies a master storyteller’s muscle not just to excavating a grievous past but to examining the process by which Americans undermine, distort, hide or “neatly erase” the stories he is driven to tell.
hinzugefügt von Lemeritus | bearbeitenThe New York Times, Frank Rich (bezahlte Seite) (Jul 14, 2019)
 
Even when he’s arrested on the flimsiest evidence and sentenced to Nickel Academy, Elwood clings to his faith that goodness will be rewarded, that the rule of law will prevail. The academy, as Whitehead presents it, is a place of well-groomed exteriors and encouraging principles — a place, if you will, like the United States at large... And what a deeply troubling novel this is. It shreds our easy confidence in the triumph of goodness and leaves in its place a hard and bitter truth about the ongoing American experiment.
hinzugefügt von Lemeritus | bearbeitenThe Washington Post, Ron Charles (bezahlte Seite) (Jul 9, 2019)
 

» Andere Autoren hinzufügen

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Whitehead, ColsonHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Jackson, JDErzählerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Ereignisse
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
For Richard Nash
Erste Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Even in death the boys were trouble.
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
They were sent to Nickel for offenses Elwood had never heard of: malingering, mopery, incorrigibility. Words the boys didn’t understand either, but what was the point when their meaning was clear enough: Nickel. I got busted for sleeping in a garage to keep warm, I stole five dollars from my teacher, I drank a bottle of cough syrup and went wild one night. I was on my own trying to get by (Whitehead 81).
He had a date, now he needed a course of action. He felt rotten those first days out of the hospital until he came up with a scheme that combined Turner’s advice with what he’d learned from his heroes in the movement. Watch and think and plan. Let the world be a mob Elwood will walk through it. They might curse and spit and strike him, but he’d make it through to the other side. Bloodied and tired, but he’d make it through (Whitehead 93).
“It used to be worse in the old days,” Harper said, “from what my aunt says. But the state cracked down and now we lay off the south-campus stuff.” Meaning, they only sold the black students’ supplies. “We had this good old boy who used to run Nickel, Roberts, who would’ve sold the air you breathe if he could’ve. Now that was a crook!” (Whitehead 97).
The boy had been a reedy little runt when he got to Nickel and regularly punked out his first year until he learned to fight, and then he preyed on the smaller kids, taking them into closets and supply rooms—you teach what you’re taught (Whitehead 170).
Plenty of boys had talked of the secret graveyard before, but as it had ever been with Nickel, no one believed them until someone else said it.
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Originalsprache
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch

Keine

As the Civil Rights movement begins to reach the black enclave of Frenchtown in segregated Tallahassee, Elwood Curtis takes the words of Dr. Martin Luther King to heart: He is "as good as anyone." Abandoned by his parents, but kept on the straight and narrow by his grandmother, Elwood is about to enroll in the local black college. But for a black boy in the Jim Crow South of the early 1960s, one innocent mistake is enough to destroy the future. Elwood is sentenced to a juvenile reformatory called the Nickel Academy, whose mission statement says it provides "physical, intellectual and moral training" so the delinquent boys in their charge can become "honorable and honest men." In reality, the Nickel Academy is a grotesque chamber of horrors where the sadistic staff beats and sexually abuses the students, corrupt officials and locals steal food and supplies, and any boy who resists is likely to disappear "out back." Stunned to find himself in such a vicious environment, Elwood tries to hold onto Dr. King's ringing assertion "Throw us in jail and we will still love you." His friend Turner thinks Elwood is worse than naive, that the world is crooked, and that the only way to survive is to scheme and avoid trouble. The tension between Elwood's ideals and Turner's skepticism leads to a decision whose repercussions will echo down the decades.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Florida, Anfang der sechziger Jahre. Der sechzehnjährige Elwood lebt mit seiner Großmutter im schwarzen Ghetto von Tallahassee und ist ein Bewunderer Martin Luther Kings. Als er einen Platz am College bekommt, scheint sein Traum von gesellschaftlicher Veränderung in Erfüllung zu gehen. Doch durch einen Zufall gerät er in ein gestohlenes Auto und wird ohne gerechtes Verfahren in die Besserungsanstalt Nickel Academy gesperrt. Dort werden die Jungen missbraucht, gepeinigt und ausgenutzt. Erneut bringt Whitehead den tief verwurzelten Rassismus und das nicht enden wollende Trauma der amerikanischen Geschichte zutage. Sein neuer Roman, der auf einer wahren Geschichte beruht, ist ein Schrei gegen die Ungerechtigkeit.
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (4.25)
0.5
1 2
1.5 1
2 8
2.5 1
3 79
3.5 40
4 258
4.5 86
5 265

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 163,481,795 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar