StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Sentiment and Sociability: The Language of Feeling in the Eighteenth…

von John Mullan

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
13Keine1,279,322Keine1
With the rise of the novel in the mid-eighteenth century came the rise of sentimentalism. While the fondness for sentiment embarrassed later literary critics, it originally legitimized a morally suspect phenomenon: the novel. This book describes that legitimation, yet it looks beyond thenarrowly literary to the lives and expressed philosophies of some of the major writers of the age, showing the language of feeling to be a resource of philosophers like David Hume and Adam Smith, as much as novelists like Richardson and Sterne.… (mehr)
Keine
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Keine aktuelle Diskussion zu diesem Buch.

» Siehe auch 1 Erwähnung

Keine Rezensionen
keine Rezensionen | Rezension hinzufügen
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Erste Worte
Zitate
Letzte Worte
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch

Keine

With the rise of the novel in the mid-eighteenth century came the rise of sentimentalism. While the fondness for sentiment embarrassed later literary critics, it originally legitimized a morally suspect phenomenon: the novel. This book describes that legitimation, yet it looks beyond thenarrowly literary to the lives and expressed philosophies of some of the major writers of the age, showing the language of feeling to be a resource of philosophers like David Hume and Adam Smith, as much as novelists like Richardson and Sterne.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: Keine Bewertungen.

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 166,370,458 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar