StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Die Sonette

von William Shakespeare

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen / Diskussionen
7,16455934 (4.26)2 / 94
Updated edition of Shakespeare?'s Sonnets, with a brand new introduction by Stephen Orgel.
  1. 20
    An Essay on Shakespeare's Sonnets von Stephen Booth (davidcla)
    davidcla: If you really, really get into the Sonnets, try this edition, which has the most complete and oddest notes. This edition also contains a facsimile of the 1609 text.
  2. 00
    Such Is My Love: A Study of Shakespeare's Sonnets von Joseph Pequigney (Jakujin)
  3. 00
    Love's Fire: Seven New Plays Inspired By Seven Shakespearean Sonnets von Acting Co. (TheLittlePhrase)
  4. 113
    Bis(s) 1-4 im Schuber: Bella und Edward: Bd. 1-4. Biss zum Morgengrauen/Biss zur Mittagsstunde/Biss zum Abendrot/Biss zum Ende der Nacht von Stephenie Meyer (LCoale1)
    LCoale1: The emotions of Edward, Bella, and Jacob seem to come straight from these sonnets and, surprisingly, really helped me to understand Shakespeare's emotions and messages. Although the writing styles are about as different as can be, the themes are nearly identical - I swear I found paraphrases of lines of Shakespeare used as thoughts and dialogue in Breaking Dawn, specifically.… (mehr)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Shakespeares Dramen kennt die ganze Welt, heute noch werden sie gespielt.
Auch seine Sonette sind bekannt, etwa Sonett 18: „Shall I compare thee to a summer's day? (Soll ich dich einem Sommertag vergleichen?)“ oder 66 „Tired with all these, for restful death I cry“. Ich finde diese Ausgabe sehr schön, da sie die englische und die deutsche Sprache gegenüber stellt. Und Shakespeares Englisch ist einfach schön zu lesen, weil es rhythmisch und melodisch ist:
„ To me, fair friend, you never can be old,
For as you were when first your eye I eyed,
Such seems your beauty still…”
(Sonett 104)
Es ist recht interessant, im Nachwort zu lesen, dass Shakespeares Sonette deutlich mehr als seine Dramen Autobiografisches zu transportieren scheinen. So ist die Identität von „Mr. W. H.“, dem „Erzeuger der Sonette“, nie aufgeklärt worden.
Der Wikipdia-Artikel zu den Sonetten ist sehr ausführlich: https://de.wikipedia.org/wiki/Shakespeares_Sonette ( )
  Wassilissa | Feb 3, 2017 |
I väntan på att experterna en dag avslöjar sanningen om ”the Dark Lady” och ”the Fair Youth” får vi vanliga läsare fortsätta att njuta av sonetternas tidlösa musik. Det blir lättare nu med Eva Ströms hjälp.
hinzugefügt von Jannes | bearbeitenDagens nyheter, Leif Zern (Feb 24, 2011)
 
Det fenomenala med Shakespeare är hans förmåga att formulera sådana slitna tankar nytt och fräscht. Och Eva Ström hittar genomgående svenska motsvarigheter till hans kombinationer av komplicerad metaforik och raka utsagor.
 
Any way I can look at it, his achievement seems to me extraordinarily impressive.
hinzugefügt von davidcla | bearbeitenNew York Review of Books, Frank Kermode (bezahlte Seite) (Nov 5, 1970)
 
On going through the hundred and fifty-four of them, I find forty-nine which seem to me excellent throughout, a good number of the rest have one or two memorable lines, but there are also several which I can only read out of a sense of duty. For the inferior ones we have no right to condemn Shakespeare unless we are prepared to believe, a belief for which there is no evidence, that he prepared or intended them all to be published...

The sonnets addressed to the Dark Lady are concerned with that most humiliating of all erotic experiences, sexual infatuation —Venus toute entiere a sa proie attachee.

Simple lust is impersonal, that is to say the pursuer regards himself as a person but the object of his pursuit as a thing, to whose personal qualities, if she has any, he is indifferent, and, if he succeeds, he expects to be able to make a safe getaway as soon as he becomes bored. Sometimes, however, he gets trapped. Instead of becoming bored, he becomes sexually obsessed, and the girl, instead of conveniently remaining an object, becomes a real person to him, but a person whom he not only does not love, but actively dislikes.

No other poet, not even Catullus, has described the anguish, self-contempt, and rage produced by this unfortunate condition so well as Shakespeare in some of these sonnets, 141, for example, “In faith I do not love thee with my eyes,” or 151, “Love is too young to know what conscience is.”
hinzugefügt von SnootyBaronet | bearbeitenNew York Review of Books, W. H. Auden
 

» Andere Autoren hinzufügen (160 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Shakespeare, WilliamHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Alden, Raymond MacdonaldHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Appelbaum, StanleyHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Auden, W. H.EinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Auld, WilliamÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Ballou, Robert OlesonEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Booth, StephenHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Brooke, C. F. TuckerHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bush, DouglasHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Duncan-Jones, KatherineHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Edmondson, PaulHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Gollancz, IsraelHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Harbage, AlfredHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Mosher, Thomas B.HerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Mowat, Barbara A.HerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Penney, IanIllustratorCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Reed, Edward BlissHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Rolfe, William J.HerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Rollins, Hyder EdwardHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Seymour-Smith, MartinHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Simonsuuri, KirstiÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Ström, EvaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Verstegen, PeterÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Wilson, John DoverHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Wright, Louis B.HerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
TO THE ONLIE BEGETTER OF

THESE INSUING SONNETS

Mr. W. H., ALL HAPPINESSE

AND THAT ETERNITIE

PROMISED

BY

OUR EVER-LIVING POET

WISHETH

THE WELL-WISHING

ADVENTURER IN

SETTING

FORTH

T. T.
Erste Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
From fairest creatures we desire increase,
That thereby beauty's rose might never die,
But as the riper should by time decrease,
His tender heir might bear his memory:
But thou, contracted to thine own bright eyes,
Feed'st thy light's flame with self-substantial fuel,
Making a famine where abundance lies,
Thyself thy foe, to thy sweet self too cruel.
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Shall I compare thee to a summer's day?
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Klappentexte von
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Updated edition of Shakespeare?'s Sonnets, with a brand new introduction by Stephen Orgel.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Gespeicherte Links

Beliebte Umschlagbilder

Bewertung

Durchschnitt: (4.26)
0.5 2
1 10
1.5 4
2 22
2.5 10
3 102
3.5 15
4 287
4.5 40
5 431

Penguin Australia

3 Ausgaben dieses Buches wurden von Penguin Australia veröffentlicht.

Ausgaben: 0140714537, 014600373X, 0141045388

Yale University Press

2 Ausgaben dieses Buches wurden von Yale University Press veröffentlicht.

Ausgaben: 0300085060, 0300024959

HighBridge Audio

Eine Ausgabe dieses Buches wurde HighBridge Audio herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

HighBridge

Eine Ausgabe dieses Buches wurde HighBridge herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | "Gschäfterl" | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Early Reviewers | Wissenswertes | 157,101,962 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar