StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Der kleine Freund (2002)

von Donna Tartt

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
6,4301461,175 (3.42)187
Growing up in a small Mississippi town in a family haunted by the murder of her brother, Robin, Harriet Cleve Dusfresnes lives in a world of her imagination, until, at the age of twelve, she decides to find Robin's murderer and exact her revenge.
  1. 81
    Die geheime Geschichte von Donna Tartt (Booksloth)
  2. 42
    Wer die Nachtigall stört von Harper Lee (DLSmithies)
    DLSmithies: The settings and atmospheres of both books are very similar.
  3. 10
    Wohin die Krähen fliegen. von Ann-Marie MacDonald (starboard)
  4. 10
    Das Herz ist ein einsamer Jäger von Carson McCullers (shaunie)
  5. 32
    In meinem Himmel von Alice Sebold (KayCliff)
    KayCliff: Both books display the effects on a family of the murder of a child.
  6. 00
    Frankie von Carson McCullers (KayCliff)
    KayCliff: Frankie and Harriet are both brave, lonely schoolgirl heroines, residents of the Deep South.
  7. 00
    Abbitte von Ian McEwan (KayCliff)
    KayCliff: On the brink of adolescence, and all its hormonal storms, a clever but wildly imaginative girl makes up a story from fragments of hearsay and fantasy. Moulded by the yarns of daring and detection she has read, this story will transform her world over a single, clammy summer. The effectively fatherless child of an élite family, she lives in a sleepy, class-bound backwater. Her book-bred fancies will push a marginal young man into the glare of shame and ruin. But the tale-spinner will repent, and the curtain drop on a self-dramatising childhood. As its legion of admirers knows, so runs the main action of Ian McEwan's Atonement. Before long, an equally vast army will also recognise the outline of Donna Tartt's The Little Friend.… (mehr)
  8. 00
    Gute Geister von Kathryn Stockett (KayCliff)
  9. 00
    Mister Aufziehvogel von Haruki Murakami (ainsleytewce)
  10. 12
    Stand by me von Stephen King (ecleirs24)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Englisch (126)  Niederländisch (10)  Französisch (5)  Finnisch (2)  Deutsch (2)  Italienisch (1)  Spanisch (1)  Alle Sprachen (147)
Zeige 2 von 2
Der mit Spannung erwartete neue Roman der Autorin von Die geheime Geschichte - ein Bestseller im ganzen Land und auf der ganzen Welt und eines der erstaunlichsten Debüts der letzten Zeit - Der kleine Freund ist noch durchschlagender und resonanter.

In einer kleinen Stadt in Mississippi wächst Harriet Cleve Dusfresnes im Schatten ihres Bruders auf, der - als sie noch ein Baby war - tot an einem schwarzen Tupelo-Baum in ihrem Garten hängend gefunden wurde. Sein Mörder wurde nie identifiziert, und auch seine Familie hat sich in den Jahren danach nie von der Tragödie erholt.

Für Harriet, die weitgehend unbeaufsichtigt in einer Welt ihrer eigenen Phantasie aufgewachsen ist, ist ihr Bruder ein Bindeglied zu einer glorreichen Vergangenheit, über die sie nur Geschichten gehört oder in Fotoalben einen flüchtigen Blick erhascht hat. Stark entschlossen, frühreif weit über ihre zwölf Jahre hinaus und durchdrungen von der abenteuerlichen Literatur von Stevenson, Kipling und Conan Doyle, beschließt sie eines Sommers, den Mord aufzuklären und Rache zu nehmen. Harriets einziger Verbündeter auf dieser Suche, ihre Freundin Hely, ist ihr treu ergeben, aber was sie bald erleben, hat nichts mit einem Kinderspiel zu tun: es ist dunkel, erwachsen und allzu bedrohlich.

Eine Offenbarung familiärer Sehnsucht und Trauer, Der kleine Freund erforscht Verbrechen und Strafe sowie die versteckten Komplikationen und Konsequenzen, die das Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit behindern. Ein Roman von atemberaubendem Ehrgeiz und Macht, reich an moralischen Paradoxien, Einblicken in die menschliche Gebrechlichkeit und erzählerischer Brillanz.
  Fredo68 | May 14, 2020 |
Ein Kaleidoskop von Themen: Entwicklungs- und Familienroman, Südstaatenepos, Thriller, White Trash, Drogenkultur, religiöser Wahn und Schlangenkult, gewaltig und ausschweifend mit einer Hauptfigur, Harriet Cleve Dufresnes, welche sich ins Gedächtnis eingräbt, mythisch überhöht, einzigartig. Es ist eine von starken Frauen geprägte Welt, diese Frauen stemmen sich gegen den unausweichlichen Zerfall und Untergang, die alte Südstaaten Welt mit ihrer Ordnung und Kultur zerbricht, das Familienhaus ist abgebrannt, die Familie zersplittert, die meisten Nachkommen haben keine Kraft mehr und ziehen sich in ihre Depression zurück und die Männer können gut verdrängen und voll Optimismus an die Zukunft glauben. An den Rändern der Gesellschaft leben die Ratliffs in Trailern, zusammengehalten von der uralten Grossmutter im Kampf um einen Platz, um Geld, Macht und Anerkennung, Wahn, Paranoia und Hass sind die Energien, welche diese Welt vorantreibt und damit auch unausweichlich in den eigenen Untergang. Schwarze Frauen halten die alte Ordnung noch aufrecht, bis auch sie sich zurückziehen und alles zerfällt und auseinanderbricht. Und mittendrin steht Harriet und versucht mit all ihrer Kraft sich gegen diesen Untergang zu wehren. Alle sind schuldig, es gibt keine eindeutigen Schuldzuweisungen, die Welt verändert sich unausweichlich. Das Buch ist komplex, vielschichtig und sehr spannend. ( )
  Markus.bauer | May 31, 2014 |
Though the world Harriet discovers is unquestionably haunted, there is nothing magical about it, or about the furious, lyrical rationality of Tartt's voice. Her book is a ruthlessly precise reckoning of the world as it is -- drab, ugly, scary, inconclusive -- filtered through the bright colors and impossible demands of childhood perception. It grips you like a fairy tale, but denies you the consoling assurance that it's all just make-believe.

Comparisons, in any case, are beside the point. This novel may be a hothouse flower, but like that fatal black tupelo tree, it has ''its own authority, its own darkness.'' ''This was the hallmark of Harriet's touch,'' Hely reflects. ''She could scare the daylights out of you, and you weren't even sure why.'' Harriet's gift is also Tartt's. ''The Little Friend'' might be described as a young-adult novel for grown-ups, since it can carry us back to the breathless state of adolescent literary discovery, when we read to be terrified beyond measure and, through our terror, to try to figure out the world and our place in it.
hinzugefügt von rosalita | bearbeitenThe New York Times, A. O. Scott (Nov 3, 2002)
 
But this novel is not directly about a murder. It is about the effect that the murder has on the dead boy's family, and especially on his sister Harriet, who was less than a year old when he died, and is 12 when the novel begins. It is through Harriet's desire to come to terms with the past and find her brother's killer that Tartt paints her vision of family life in the American South. As Harriet trudges through one lonely summer, encountering misunderstanding, bereavement, solitude and straightforward cruelty, she drifts further and further into her obsessions. Eventually other, tougher, meaner characters are dragged into her warped world and she is almost destroyed by her attempts to exact pointless revenge on individuals who bear illogical grudges against her.
hinzugefügt von rosalita | bearbeitenGuardian, Natasha Walter (Oct 26, 2002)
 
With its pre-teen sleuths on bicycles, its broad-brush villains and oddly invisible police, The Little Friend courts absurdity time and again. A novel about the force and fraud of children's literature, it shares plenty of improbable conventions with that genre. It also flirts at every stage with kitsch and, in so doing, muddles the categories of "literary" and "popular" fiction even more thoroughly than The Secret History did. Critical puritans (or merely Yankees) will point to its Dixie weakness for verbosity, caricature and melodrama. Yet the verbosity yields passages of mesmerising beauty; the caricature, stretches of delirious comedy; and the melodrama, moments of nerve-shredding excitement.
hinzugefügt von rosalita | bearbeitenIndependent, Boyd Tonkin (Oct 26, 2002)
 
Southern Gothic is an American literary genre with no British equivalent. It uses lush prose with a strong sense of Southern literary heritage (Faulkner, Flannery O'Connor), is set in the former Confederacy, and features at least three of the following ingredients: insanity, incest, inbreeding, extreme meteorological phenomena, fundamentalist religion, corrupt preachers, slave-owner guilt, black rage, fading gentility, violent white trash, fragrant subtropical plants. At least one main character always dies.
Donna Tartt's second novel, The Little Friend, is a spacious and ambitious example of Southern Gothic.
hinzugefügt von rosalita | bearbeitenThe Telegraph, John Lanchester (Oct 26, 2002)
 
Like her best-selling 1992 début, "The Secret History," this long-awaited second novel takes the shape of a murder mystery, but it's not really about a death at all. It's about a way of life.

Tartt, who was born in Mississippi, has set her new book in her home state, in a shabby riverside town called Alexandria. From the start, it's clear that the corruptions that interest her most are the familiar ones: ingrained, almost casual racism; hostility between the white-trash "plain people" and the "town folk" like Robin's maternal relatives, the Cleves, with their faded aristocratic pretensions; and—inevitably, in the literature of the South—the stranglehold of the past.
hinzugefügt von rosalita | bearbeitenNew yorker, Daniel Mendelsohn (Oct 20, 2002)
 

» Andere Autoren hinzufügen (5 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Tartt, DonnaHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Jonkheer, ChristienÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Lange, Barbara deÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Mossel, BabetÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Rabinovitch, AnneÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen sind von der niederländischen Wissenswertes-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
»Gleichwohl ist … die geringste Erkenntnis, die wir von diesen höchsten Wahrheiten erreichen können, wertvoller und unserer Sehnsucht würdiger als die sicherste Erkenntnis der geringfügigen irdischen Dinge.«
THOMAS VON AQUIN
SUMMA THEOLOGICA I, 1,5 AD 1
Meine Damen und Herren, ich bin nunmehr mit einer Handschelle gefesselt, an deren Herstellung ein britischer Mechaniker fünf Jahre gearbeitet hat. Ich weiß nicht, ob ich mich daraus befreien werde oder nicht, aber ich kann Ihnen versichern, dass ich mein Bestes tun werde.


HARRY HOUDINI, LONDON HIPPODROME,

SAINT PATRICK’S DAY 1904
Widmung
Für Neal
Erste Worte
Für den Rest ihres Lebens würde Charlotte Cleve sich die Schuld am Tod ihres Sohnes geben, weil sie entschieden hatte, das Muttertagsessen um sechs stattfinden zu lassen und nicht mittags nach der Kirche, wie es bei den Cleves sonst üblich war.
Für den Rest ihres Lebens würde Charlotte Cleve sich die Schuld am Tod ihres Sohnes geben, weil sie entschieden hatte, das Muttertagsessen abends um sechs stattfinden zu lassen und nicht mittags nach der Kirche, wie es bei den Cleves sonst üblich war.
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
What she wanted — more than Tribulation, more than anything — was to have her brother back. Next to that, she wanted to find out who killed him.
Later, when Harriet remembered that day, it would seem the exact, crystalline, scientific point where her life had swerved into misery. Never had she been happy or content, exactly, but she was quite unprepared for the strange darks that lay ahead of her.
She did not care for children's books in which the children grew up, as what 'growing up' entailed (in life as in books) was a swift and inexplicable dwindling of character; out of a clear blue sky the heroes and heroines abandoned their adventures for some dull sweetheart, got married and had families, and generally started acting like a bunch of cows.
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (1)

Growing up in a small Mississippi town in a family haunted by the murder of her brother, Robin, Harriet Cleve Dusfresnes lives in a world of her imagination, until, at the age of twelve, she decides to find Robin's murderer and exact her revenge.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (3.42)
0.5 8
1 64
1.5 14
2 176
2.5 43
3 398
3.5 126
4 415
4.5 42
5 230

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 164,538,925 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar