StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Die Welt von Gestern: Erinnerungen eines…
Lädt ...

Die Welt von Gestern: Erinnerungen eines Europäers (2013. Auflage)

von Stefan Zweig (Autor)

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
1,972676,266 (4.35)76
Die Welt von Gestern, mit dem Untertitel "Erinnerungen eines Europäers", ist ein autobiografisches Werk Stefan Zweigs. Das Buch entstand kurz vor Zweigs Tod in den letzten Jahren (von 1939 bis 1941) seines Exils und erschien postum 1942 im Bermann-Fischer Verlag AB in Stockholm. Das Buch zeichnet sich durch die persönliche Nähe aus, die der Leser durch die fein gewebte literarische Struktur zum Ich-Erzähler bekommt. Das Werk verbindet damit den objektiven Blick auf die Kultur des alten Europas mit teilweise persönlichen Innenansichten des Ich-Erzählers. Inwieweit Zweig sein persönliches Leben in diesem Buch dargestellt oder eben herausgehalten hat, ist umstritten.… (mehr)
Mitglied:Leandra53
Titel:Die Welt von Gestern: Erinnerungen eines Europäers
Autoren:Stefan Zweig (Autor)
Info:Anaconda Verlag (2013)
Sammlungen:Biografien, Deine Bibliothek
Bewertung:****1/2
Tags:Österreichische Literatur, Literatur des 20. Jahrhunderts, Österreich, 19. Jahrhundert, Jahrhundertwende 19./20. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, Amerika, 1. Weltkrieg, Nachkriegszeit. 1. Weltkrieg, Nationalsozialismus, Flucht, Exil, 2. Weltkrieg, Stefan Zweig, Autobiografie, EJ 1942

Werk-Details

Die Welt von gestern von Stefan Zweig

  1. 20
    Vorgefühl der nahen Nacht: Roman von Laurent Seksik (rvdm61)
  2. 10
    Bekenntnisse eines Bürgers. von Sándor Márai (Rigour)
  3. 00
    Berliner Reigen von Arthur R. G. Solmssen (alv)
    alv: Another portrait of the time, it dwells as well on the figure of Walther Rathenau.
  4. 00
    Da geht ein Mensch: Autobiographischer Roman von Alexander Granach (Philosofiction)
  5. 00
    Klänge aus meinem Leben : Erinnerungen eines Musikers von Xaver Scharwenka (ecureuil)
  6. 00
    Orgelman Felix Nussbaum : een schildersleven von Mark Schaevers (gust)
  7. 00
    Stefan Zweig: Drei Leben - Eine Biographie von Oliver Matuschek (rrmmff2000)
    rrmmff2000: Three Lives, the original title of The World of Yesterday, fills in some of the gaps that Zweig did not write about, particularly his family life and WW2.
  8. 00
    Das Leben Franz Kafkas von Ernst Pawel (gust)
    gust: Beide boeken handelen voor een stuk over het leven van de joden in Praag.
  9. 00
    Eine Geschichte von Liebe und Finsternis von Amos Oz (gust)
  10. 00
    Autobiographische Schriften, Bd. 1: Frühe Empörung von Arthur Koestler (longway)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Dieses Buch ist weniger eine Autobiografie (und soll es auch gar nicht sein, wie der Autor eingangs schreibt), sondern vielmehr ein Zeitzeugnis über fast 60 Jahre österreichische und europäische Geschichte. Die Zeit zwischen den 1880ern und den 1930ern mit ihren vielen sozialen und politischen Umwälzungen aus den Augen dieses extrem klugen, gebildeten und weltläufigen Menschen betrachten zu dürfen, ist schon etwas ganz Besonderes. Zweig lässt uns teilhaben an seiner privilegierten Kindheit im habsburgerischen Kaiserreich, seinem rastlosen Leben mit vielen Reisen durch Europa und in die "Neue Welt", seinem Aufstieg als international renommierter Autor - und vor allem an seinem intensiven Austausch mit vielen intellektuellen und teilweise sehr einflussreichen Zeitgenossen in ganz Europa. Wir erleben mit ihm den Ersten Weltkrieg mit seinen sozialen Verwerfungen und den Zusammenbruch des Kaiserreichs, die kurze Zeit der Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden in einem geeinten Europa und schließlich das Ende aller Menschlichkeit und den kompletten Zusammenbruch der europäischen Idee durch Hitler. Zweig verliert alles, was ihm teuer und wichtig war. Das Buch endet mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, und auf den letzten Seiten spürt man bereits deutlich den sinkenden Lebensmut des heimatlos Gewordenen.
Europäische Geschichte als zeitgeschichtliches Dokument - und zugleich große Literatur! ( )
  Leandra53 | Jul 22, 2021 |
Es ist schon ein Unterschied, ob man ein Buch über diese Zeit liest, das in der Rückschau geschrieben wurde (etwa Florian Illies „1913“), oder ein Buch aus der Zeit. Stefan Zweig schrieb seine Erinnerungen von 1939 bis 1941 nieder. Die weitere Veränderung der Welt konnte er aufgrund seines Todes 1942 nicht mehr erleben. Interessant ist also, wie er das Leben in Wien und der k.u.k.-Monarchie um die Jahrhundertwende schildert und vor allem, wie er es bewertet und einschätzt, seine eigene Jugend, Werte, Sexualität, Kunst, Kultur. Als Zweig das Buch schrieb, war ihm mit über 50 alles genommen worden: Er reflektiert seinen 50. Geburtstag (Ehrungen, Erfolg, Wohlstand) und setzt ihn in Beziehung zur Tatsache, dies alles verloren zu haben. Und so ist es nicht nur der Blick auf die Vergangenheit, der das Buch auszeichnet, sondern auch die Sehnsucht nach Zukunft. Es heißt ja nicht umsonst „Erinnerungen eines Europäers“ und lenkt so den Blick auf ein geeintes Europa. Doch die Zukunft erlebte Zweig nicht mehr. Und heute, wo uns Corona wieder mehr denn je in die Nationalsstaatlichkeit zwingt, bzw. den Weg eröffnet, diesen Schritt zu gehen, täten alle gut daran, europäisch zu denken, wenn nicht sogar global. ( )
1 abstimmen Wassilissa | Jul 6, 2020 |
Ein aufwühlendes Buch über eine schlimme Zeit. ( )
Det är en kulturgärning av ansenligt format, att den här boken åter gjorts tillgänglig.

 

» Andere Autoren hinzufügen (25 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Stefan ZweigHauptautoralle Ausgabenberechnet
Bell, AntheaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Gleichmann, GabiNachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Hagerup, AndersÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Hagerup, IngerÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Heerikhuizen, F.W. vanÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Toorn, Willem vanÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Toorn, Willem vanÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Zohn, HarryEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Epigraph (Motto/Zitat)
Begegnen wir der Zeit
Wo sie uns sucht
Shakespeare: Cymbeline
Widmung
Erste Worte
Ich habe meiner Person niemals soviel Wichtigkeit beigemessen, daß es mich verlockt hätte, anderen die Geschichten meines Lebens zu erzählen.
Zitate
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Klappentexte von
Originalsprache
Die Informationen sind von der niederländischen Wissenswertes-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Anerkannter DDC/MDS

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (1)

Die Welt von Gestern, mit dem Untertitel "Erinnerungen eines Europäers", ist ein autobiografisches Werk Stefan Zweigs. Das Buch entstand kurz vor Zweigs Tod in den letzten Jahren (von 1939 bis 1941) seines Exils und erschien postum 1942 im Bermann-Fischer Verlag AB in Stockholm. Das Buch zeichnet sich durch die persönliche Nähe aus, die der Leser durch die fein gewebte literarische Struktur zum Ich-Erzähler bekommt. Das Werk verbindet damit den objektiven Blick auf die Kultur des alten Europas mit teilweise persönlichen Innenansichten des Ich-Erzählers. Inwieweit Zweig sein persönliches Leben in diesem Buch dargestellt oder eben herausgehalten hat, ist umstritten.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Gespeicherte Links

Beliebte Umschlagbilder

Bewertung

Durchschnitt: (4.35)
0.5 2
1 1
1.5
2 7
2.5 2
3 27
3.5 16
4 117
4.5 35
5 178

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 160,636,046 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar