StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Der einarmige Pianist: Über Musik und das Gehirn (2007)

von Oliver Sacks

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
4,9151071,819 (3.65)166
Oliver Sacks ist berühmt für seine brillanten Geschichten, die uns tief in die Welt des menschlichen Geistes und Gehirns führen und unser Verständnis des menschlichen Wesens erweitert haben - und dies mit seiner einzigartigen Mischung aus empathischer Erzählkunst, wissenschaftlicher Gelehrsamkeit und dem Blick für das Kuriose. In seinem neuesten Buch erzählt Sacks von Menschen, die nach einer Hirnverletzung ihre Musikalität verlieren, und von anderen, die durch eine solche Verletzung erst Musikalität entwickeln, ja von Musik geradezu besessen sind. Sacks erweist sich wieder als Meister der Menschenbeschreibung und entdeckt an scheinbaren Defekten die besonderen Qualitäten der Menschen - wie beim einarmigen Pianisten Paul Wittgenstein, für den die großen Komponisten Benjamin Britten, Paul Hindemith, Richard Strauss und Maurice Ravel eigens Stücke für die linke Hand schrieben. Musik, so zeigt Sacks, hat die einzigartige Kraft, das Gehirn in ganz bemerkenswerter und komplexer Weise zu verändern, und wir Menschen sind eine musikalische Spezies - nicht nur eine sprachliche. Musik zieht uns unwiderstehlich in ihren Bann.… (mehr)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Very fascinating subject matter in a poorly executed book. If you enjoy learning about how the brain processes music, especially in people with various mental disorders, this book is worth reading. There are a few things about it that I did not like:
1. Though the stories are about interesting people, the writing is mostly dry and lifeless.
2. There is no logical flow of narrative throughout the book. It just seems like a bunch of related essays thrown together.
3. In these stories about people with uncommon conditions, Sacks insists on referring to those without the condition as "normal." This seems like insensitive language for a professional to be using.
4. Sacks constantly plugs his other books. Constantly.
These complaints aside, I was happy to read this book if only to be introduced to the story of Clive Wearing. There is a great video on Youtube about him that I found because of this book. So I am grateful for that. I don't think I'll be reading any other books by Sacks, even though I now know all their titles by heart. ( )
  JosephVanBuren | May 17, 2022 |
Fascinating look at the complexity that is music and its effects on and from the complexity that is the human brain. I wish I would actually remember the various brain locations he mentions, but just seeing the variety of symptoms and how music therapy of various types can mitigate some gives you hope that someday even more can be understood and helped. ( )
  ehousewright | Jan 14, 2022 |
I think I liked the concept of this book more than the execution. Sachs is a great teller of tales, but after 300 some pages of tales, I fear we are no closer to a deep understanding of exactly how the musical brain functions, misfunctions, fires or misfires and that is profoundly unsatisfying. Reading about the brain has been a sort of hobby of mine for years, so I can place this is a continuum of literature on the subject. It almost seems brain-lite, if you will. Stories, many tragic, some amusing, not all illuminating. But what I want is to understand the "why." For a much better, deeper, more encompassing book on the same subject, try Levitin's This is your Brain on Music. ( )
  PattyLee | Dec 14, 2021 |
not sure if this just wasn't my cup of tea or if it was the narration, but it read way too much like a list to me. The brain is weird, and does weird stuff.
  readingjag | Nov 29, 2021 |
I never got into this book. Neurologist Oliver Sacks describes unusual case histories of people who, due to some tansforming event, changed from music indifferent to musicly obsessed. Never really grabbed me. ( )
  rsutto22 | Jul 15, 2021 |
The gentle doctor turns his pen to another set of mental anomalies that can be viewed as either affliction or gift.

If we could prescribe what our physicians would be like, a good number of us would probably choose somebody like Sacks (Uncle Tungsten: Memories of a Chemical Boyhood, 2001, etc.). Learned, endlessly inquisitive and seemingly possessed of a bottomless store of human compassion, the neurologist’s authorial personality both reassures and arouses curiosity. Here, Sacks tackles the whole spectrum of the human body’s experience of music by studying it from the aesthetic as well as medical viewpoint. Fantastical case studies include a young boy assaulted by musical hallucinations who would shout “Take it out of my head! Take it away!” when music only he could hear became unbearably loud. Less frightening are stories about people like Martin, a severely disabled man who committed some 2,000 operas to memory, or ruminations on the linkage between perfect pitch and language: Young children learning music are vastly more likely to have perfect pitch if they speak Mandarin than almost any other language. ..
hinzugefügt von MsMixte | bearbeitenKirkus Reviews (Aug 15, 2007)
 

» Andere Autoren hinzufügen (32 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Oliver SacksHauptautoralle Ausgabenberechnet
Kidd, ChipUmschlaggestalterCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt

Gehört zu Verlagsreihen

Orígens (136)
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
For Orrin Devinsky, Ralph Siegel, and Connie Tomaino
Erste Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Preface
What an odd thing it is to see an entire species—billions of people—playing with, listening to, meaningless tonal patterns, occupied and preoccupied for much of their time by what they call "music."
Tony Cicoria was forty-two, very fit and robust, a former college football player who had become a well-regarded orthopedic surgeon in a small city in upstate New York.
Zitate
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC
Oliver Sacks ist berühmt für seine brillanten Geschichten, die uns tief in die Welt des menschlichen Geistes und Gehirns führen und unser Verständnis des menschlichen Wesens erweitert haben - und dies mit seiner einzigartigen Mischung aus empathischer Erzählkunst, wissenschaftlicher Gelehrsamkeit und dem Blick für das Kuriose. In seinem neuesten Buch erzählt Sacks von Menschen, die nach einer Hirnverletzung ihre Musikalität verlieren, und von anderen, die durch eine solche Verletzung erst Musikalität entwickeln, ja von Musik geradezu besessen sind. Sacks erweist sich wieder als Meister der Menschenbeschreibung und entdeckt an scheinbaren Defekten die besonderen Qualitäten der Menschen - wie beim einarmigen Pianisten Paul Wittgenstein, für den die großen Komponisten Benjamin Britten, Paul Hindemith, Richard Strauss und Maurice Ravel eigens Stücke für die linke Hand schrieben. Musik, so zeigt Sacks, hat die einzigartige Kraft, das Gehirn in ganz bemerkenswerter und komplexer Weise zu verändern, und wir Menschen sind eine musikalische Spezies - nicht nur eine sprachliche. Musik zieht uns unwiderstehlich in ihren Bann.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (3.65)
0.5
1 11
1.5 4
2 57
2.5 17
3 210
3.5 62
4 262
4.5 30
5 134

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 173,950,204 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar