StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Die Hütte (2008)

von William P. Young, William Paul Young (Autor)

Weitere Autoren: Brad Cummings, Wayne Jacobsen

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
12,744547351 (3.43)308
Ein Familienvater verzweifelt über den gewaltsamen Tod seiner Tochter und wird von Gott wieder auf den rechten Weg gebracht Ein Familienvater verzweifelt über den gewaltsamen Tod seiner Tochter und wird von Gott wieder auf den rechten Weg gebracht.
  1. 40
    Die Einladung von David Gregory (soflbooks)
    soflbooks: David Gregory's short story about a man who accepts a dinner invitation with Jesus is better written than The Shack and sticks to evangelical theology.
  2. 10
    Thrones For The Innocent von C. W. Kesting (Desmorph)
    Desmorph: Thrones for the Innocent is a stunning compliment to The Shack. It addresses the metaphysical mysteries of ontology and theology without preaching. Where The Shack speaks directly to and about God and the Christian Trinity; Thrones is both subliminal and aggressive. Thrones helped me deal with the frustration I felt in my own heart about the paradox of the existence of evil and and all-loving all-powerful Creator. Thrones is very spiritual and yet avoids struggling with the convolution of structured religion. it should raise some eyebrows as well as quiet some tortured hearts.… (mehr)
  3. 10
    Das Haus an der Küste von James L. Rubart (paulstalder)
    paulstalder: ähnliche Handlung: Ein Mann kommt in ein Haus und kommt mit seiner Vergangenheit ins Reine
  4. 00
    Extrem laut & unglaublich nah von Jonathan Safran Foer (PghDragonMan)
    PghDragonMan: Another story of searching for meaning after personal tragedy and questioning why bad things happen.
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Nachdem Macks Tochter einen grausamen Verbrechen zum Opfer fiel, geriet Macks Glaube an Gott ins Wanken, und er verfiel in tiefe Depressionen. "Gott" läd ihn für ein Wochenende ein seine Wege verstehen zu lernen.

Dies ist die Rahmenhandlung der Geschichte.

Eigentlich würde ich gerne gar kein Rating abgeben, da es sich hier nur um einen Mittelwert handeln kann. Ich habe genau zwei Ratings. Null und fünf Punkte. Klingt merkwürdig, aber ich denke dieses Buch polarisiert nicht nur die Leserschaft an sich, sondern auch meine ganz persönliche Meinung.

Ich bin nicht religiös, werde es nie sein, und weiss mit einem Großteil der Dialoge zwischen Gott und Mack in diesem Buch nichts anzufangen.Ich habe auch keinerlei Vergleich, da ich die Bibel nicht kenne, welche Thesen und Themen dort als richtig angesehen werden.Ich finde dieses Buch zu pathetisch und ehrlich gesagt ist es mir zu sehr auf amerikanisches Publikum, bzw. amerikanische Lebensweisen und Glaubensmuster ausgerichtet. Das Wort " Liebe " fiel auf einigen Seiten bis zu zehnmal, und das ist mir dann doch etwas zu eindringlich, fordernd, und einseitig. Außerdem tue ich mich mit der gewählten Anrede Papa für Gott doch sehr schwer.Auch die großen Vergebungsszenen waren mir zu viel.Logisch darf man dieses Buch gar nicht erst betrachten, muss man aber auch nicht. Zudem fehlen mir vergleichende Passagen zu anderen Weltreligionen. Die Rahmenhandlung, bzw , die Auflösung des Schlusses ist ok und gut gelöst.

Dieses Buch hat weder meine Zweifel genommen, noch meine Trauer, noch keimt Hoffnung in mir auf, und ich bin schon gar nicht bereit, den Menschen die mir wehgetan haben, zu vergeben, weil ich dieses Buch gelesen habe, deshalb : Null Punkte.

Fünf glatte Punkte gibt es für diese originelle Idee, dieses absolut ungewöhnliche Buch, dass sich in seiner Sprachgestaltung toll lesen lässt, ohne je langweilig zu werden, oder mit theologischen Weisheiten um sich zu werfen. Viele Thesen haben mich schwer beeindruckt, und klangen für mich als Atheisten durchaus logisch und erlebbar. Die Idee, die Seele als Garten darzustellen hat mich fasziniert und ich habe mich dabei ertappt in meinen " Garten "zu spähen und etwas Unkraut zu jäten.

..lerne so zu leben, dass du dich geliebt fühlst".( S.201 )

Dies ist für mich der schönste Satz des Buches und den kann man auch ohne jedes theologische Vorwissen oder Gebet beherzigen.Außerdem hat mich dieses Buch sehr stark berührt, aber halt auf einer nicht religiösen Ebene. Viele Aussagen in der Diskussion zwischen Gott und Mack sind es wert sie zu hinterfragen und darüber nachzudenken, und das bezaubert mich an diesem Buch und verleiht ihm nicht nur die Höchstwertung von fünf Punkten , sondern auch den Status, des ich -werde- es -auf- jeden- Fall- nocheinmal -lesen- Buches. Eine der höchsten Auszeichnungen . ( )
  zahnfee | May 23, 2011 |
Ein verzweifleter Vater auf der Suche nach dem Sinn des Todes seiner Tochter. Er kehrt an den Ort des Geschehens zurück um zu trauern und die Wahrheit zu entdecken. Was er findet ist eine Begegnung mit Gott (ein Traum?), der ihm die Notwendigkeit von Leid auf der Welt vor Augen führt. Dabei tritt Gott in drei verschiedenen Gestalten auf - getreu der Dreifaltigkeit. Es folgen viele philosophische Gespräche, bevor der Vater sich wieder in der Hütte vorfindet, in der die Kleine damals verschwunden ist.
Ich habe mehr erhofft - für mich ist der Charakter "Gott" in allen drei Erscheinungsformen viel zu klischeebehaftet dargestellt. ( )
  Stern_Kind | Feb 27, 2011 |
Macks jüngste Tochter ist vor Jahren entführt und wahrscheinlich umgebracht worden. Ihre letzten Spuren hat man in einer Schutzhütte im Wald gefunden, in deren Nähe die Familie auf einem Ausflug campierte. Jetzt erhält Mack rätselhafte Einladungen, die ihn aus seiner tiefen Depression reißen, in der er mit Gott über den Verlust hadert. Diese Einladungen locken ihn in die Hütte, wo er an einem bemerkenswerten Wochenende Gott, Jesus und den Heiligen Geist persönlich trifft. In furiosen Dialogen mit Gott über das Böse und den Schmerz der Welt kommt Mack zu einem neuen Verständnis von Schöpfung und Christentum. Die Botschaft des Buches? Mack hatte Gottes Rolle in seinem Leben nicht nur unterschätzt, sondern falsch eingeschätzt. Der Verlust seiner Tochter ist eminent, aber das Leben geht nicht nur weiter, sondern es wird durch die Begegnung mit Gott um eine große Erfahrung bereichert. Mack beschreitet einen neuen Weg und hört auf, Gott immer nur zu beurteilen und ihn nur bei Tragödien in seinem Leben nach Gottes Rolle zu fragen. Es ist diese Botschaft, die Mack von Gott mitnimmt: Dass ich in der Lage bin, sogar aus entsetzlichen Tragödien noch unglaublich viel Gutes entstehen zu lassen, bedeutet nicht, dass ich die Tragödien orchestriere. Wenn ich sie für meine Zwecke nutze, heißt das auf keinen Fall, dass ich die Tragödien erschaffe oder sie benötige, um meine Absichten zu verfolgen.... Fur die Gnade ist es nicht erforderlich, dass Leid existiert,aber dort, wo Leiden ist, wirst du immer auch die Gnade finden,in vielen Facetten und Farben.
Quelle: Amazon.de ( )
  hbwiesbaden | Jan 25, 2011 |
Das Buch war ein Weihnachtsgeschenk von Birgit. Ich habe mich sehr darüber gefreut, da ich es schon länger gern lesen wollte.
Es ist ein religiöses Buch: Es behandelt ein Wochenende mit Gott und hat in den letzten Monaten Furore gemacht. Daher hatte ich mir erwartet, dass es auch mich berühren würde und entweder zu Begeisterung oder Abneigung führen würde.
Im Wesentlichen ließ es mich aber ziemlich kalt. Das hätte ich aufgrund der heftigen Resonanz, die das Buch allenthalben findet, nicht erwartet.
Mack, die Hauptperson der Geschichte, ist ein Vater, dessen Tochter ermordet wird. Einige Jahre nach diesem Verbrechen lädt "Papa", der Gott-Vater ist, ihn zu der Hütte ein, in der der Mörder mit dem Kind gewesen ist.
Das Buch hat sicher das Ziel, die Theodizee-Problematik aufzulösen. Ich war deshalb auch neugierig, da die Frage nach dem Leid in Gottes Schöpfung mich auch viel beschäftigt. Diese Lösung gelingt dem Buch nicht. Es wird darauf abgehoben, dass Gott im Moment des Leidens mit dem Kind gewesen ist ("Sie war so tapfer"). Das kann mich nicht wirklich trösten, eigentlich finde ich es sogar vermessen. Natürlich ist Gott bei den Leidenden, das glaube ich auch fest, aber diese Tatsache im Moment des Schmerzes und der Verzweiflung zu spüren, war ja nicht einmal Jesus selbst möglich ("Mein Gott, mein Gottt, warum hast du mich verlassen"). Ich bin zwar tief beeindruckt, dass Dietrich Bonhöfer im verzweifelten Jahr 1944 den wunderbaren Text "Von guten Mächten wunderbar geborgen" schreiben konnte. Ich bin auch selbst überzeugt davon, dass diese wunderbare Geborgenheit existiert. Trotzdem erklärt es mir nicht, warum so schreckliche Dinge geschehen. Das hat mich an diesem Buch sogar richtig abgestoßen.
Das Gottesbild des Buches finde ich streckenweise seltsam. Die drei Personen, die Mack trifft, finde ich teilweise gut dargestellt. Aber die Stelle mit dem Sündenfall ("Das war ein Tag großer Sorge", S. 155)! Was ist das für ein Gottesbild? Gott hat den Baum der Erkentnis in den Garten Eden gepflanzt und dann allen Ernstes erwartet, niemand würde davon essen? Wo er doch außerdem alles weiß?
Hier wie an vielen Stellen finde ich die Deutungen viel zu vereinfachend. Mir gefällt auch nicht, dass der heilige Geist, wie überhaupt alle drei Gestalten, so entfernt vom Menschen gesehen werden. Sicher sehe ich Gott auch als Gegenüber, aber eben nicht ausschließlich. Gott ist doch auch Teil jedes einzelnen, gerade den heiligen Geist, die heilige Ruach würde ich lieber nicht personifiziert sehen.
Kurzum: Das Buch hat mich durchaus beschäftigt, aber nicht weiter gebracht. ( )
  Wassilissa | Jan 14, 2010 |
Young's too-weird-for-the-pulpit thoughts about how Adam's rib and the female uterus form a "circle of relationship" have the appeal of knobby heirloom-produce in a world where much religion arrives vacuum-packed. His theories—how to believe in Adam while supporting particle-physics research; why the Lord is OK with your preference for lewd funk more than staid church music—accomplish what mainstream faiths tend to fail at: connecting recondite doctrine to the tastes, rhythms, and mores of modern life. ... And though the novel, as a novel, is a sinner's distance from perfection, it's an eloquent reminder that, for those who give some faith and effort to the writing craft, there is, even today, the chance to touch and heal enough strangers to work a little miracle.
hinzugefügt von eromsted | bearbeitenSlate, Nathan Heller (Jun 3, 2010)
 
Would I recommend this book? No, I would not. It is full of theological problems as well as an irreverent and casual attitude toward God. Yes, there are nice things in it and people might even be helped by the book. But so what? There are some nice things in Mormonism, too. Should we encourage people to read the Book of Mormon because Mormonism might help someone feel better? Not at all.

Sadly, experience has shown me that most Christians aren't interested in biblical fidelity. No, I'm not talking about biblical nit-picking. I'm talking about fidelity to the revealed word of God to the point where we don't contradict what is plainly stated in scripture!

We Christians should regard the word of God as the final authority on all things, and any supposed accounts of actual occurrences should be compared to scripture, not our feelings, wants, and desires. In the case of The Shack, the book falls woefully short of scriptural truth in many important areas and has the strong ability to mislead people regarding God's nature, work, and plan for us.

Again, I do not recommend it.
 
Focusing on just three of the subjects William
Young discusses in The Shack, we’ve seen that
errors abound. He presents a false view of God
and one that may well be described as heretical. He downplays the importance and uniqueness of the Bible, subjugating it or making it equal to other forms of subjective revelation. He misrepresents redemption and salvation, opening the door to the possibility of salvation outside of the completed work of Jesus Christ on the cross. We are left with an unbiblical understanding of the persons and nature of God and of His work in this world.
 

» Andere Autoren hinzufügen (17 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
William P. YoungHauptautoralle Ausgabenberechnet
Young, William PaulAutorHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Cummings, BradCo-Autoralle Ausgabenbestätigt
Wayne JacobsenCo-Autoralle Ausgabenbestätigt
Mueller, RogerErzählerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
This story was written for my children:

Chad-the Gentle Deep,
Nicholas-the Tender Explorer,
Andrew-the Kindhearted Affection,
Amy-the Joyful Knower,
Alexandra (Lexi)-the Shining Power,
Matthew-the Becoming Wonder

And dedicated first, to:

Kim, my Beloved, thank you for saving my life.
And second, to:

"...All us stumblers who believe Love rules. Stand up and let it shine."
Erste Worte
Nach einem ungewöhnlich trockenen Winter regnete es im März in Strömen.
Zitate
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Klappentexte von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (1)

Ein Familienvater verzweifelt über den gewaltsamen Tod seiner Tochter und wird von Gott wieder auf den rechten Weg gebracht Ein Familienvater verzweifelt über den gewaltsamen Tod seiner Tochter und wird von Gott wieder auf den rechten Weg gebracht.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Gespeicherte Links

Beliebte Umschlagbilder

Bewertung

Durchschnitt: (3.43)
0.5 71
1 270
1.5 36
2 360
2.5 70
3 596
3.5 103
4 722
4.5 67
5 813

Hachette Book Group

6 Ausgaben dieses Buches wurden von Hachette Book Group veröffentlicht.

Ausgaben: 0964729237, 0964729245, 0964729261, 0964729288, 1935170007, 1600246869

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 160,376,001 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar