StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Väter und Söhne (1862)

von Ivan Turgenev

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen / Diskussionen
7,775116909 (3.86)1 / 344
Ivan Turgenev: V#65533;ter und S#65533;hne Edition Holzinger. Taschenbuch Berliner Ausgabe, 2016, 4. Auflage Durchgesehener Neusatz mit einer Biographie des Autors bearbeitet und eingerichtet von Michael Holzinger Erstdruck in: Russkij vestnik, Moskau 1862. Erste Buchausgabe: Moskau 1862. Hier nach der Ausgabe: Leipzig: Insel-Verlag, [1911]. Textgrundlage ist die Ausgabe: Turgenjeff, Iwan: V#65533;ter und S#65533;hne. Leipzig: Insel-Verlag, [1911] Herausgeber der Reihe: Michael Holzinger Reihengestaltung: Viktor Harvion Umschlaggestaltung unter Verwendung des Bildes: Ivan Turgenev. Portrait von Ilya Repin (1844-1930). Gesetzt aus der Minion Pro, 10 pt.… (mehr)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Toergenjev is een van de grootste Russische schrijvers, maar een die snel over het hoofd wordt gezien. In tegenstelling tot Dostojevski, die graag zijn genie aan de wereld liet zien, keert de kracht van Toergenjev zich meer naar binnen. De pracht van dit werk is er niet een die zich laat vangen in prachtige zinnen of poëtisch taalgebruik. Het is haast zoals Basarov, een van de hoofdpersonen in dit werk, zegt: romantiek is onzin.

De romantiek zit hem dan ook niet in lange, goed geformuleerde zinnen, maar eerder in de intrinsieke kracht van de hoofdpersonages.

Vaders en Zonen onderzoekt de kloof tussen ouders en hun zonen. Het speelt zich in de eindtijd van de romantiek, de tijd waarin de nihilisten steeds meer grond veroverden. De vaders representeren de romantici, de zonen de nihilisten. Dit is echter van tweede belang, centraal staat het onbegrip dat vaders voor het handelen van hun nageslacht hebben. Het gevoel, dat niemand zal ontlopen, de wereld niet meer te kunnen begrijpen. Dit is werkelijk het centrale thema van het boek: de illusie van eindeloze kracht van de jeugd tegenover het onbegrip en de rust van de ouderen.

Naast deze thematiek speelt ook de liefde een grote rol, zoals in alles wat menselijk is. Zelfs de grootste nihilist kan niet aan zijn menselijkheid ontsnappen en moet zich uiteindelijk betrappen op romantische gedachten. Toergenjev legt zijn personages zonder oordeel bloot: zowel de beperktheid van de ouderen als de naïviteit van de jeugd. De uiteindelijk gedachte van Toergenjev is dat ouders en zonen altijd op een vanzelfsprekende manier verbonden blijven, hoe ver zogenaamde principes hen ook zouden scheiden. In een zekere zin is dit ironisch genoeg een ietwat nihilistische conclusie: principes, overtuigingen, geloof en zelfs kennis doen er niet toe in het leven. Het is de liefde die telt. ( )
  Boreque | Feb 7, 2022 |
"Turgenev's masterpiece of generational conflict." (NY Public Library). Here's what your wrote after reading in 1984: "A close, personal look at the early "radical" Russian students in the early days of freed serfs. Can one really be a nihilist as Bazarov claimed? Remember his simple, peasant mother, afraid to speak to him." ( )
  MGADMJK | Nov 4, 2021 |
Excellent- need to extract meaning for Stumbling stones my memoir. Fathers‘ love for their sons, chasm between them., sons‘ arrogance….
  MiriamL | Oct 3, 2021 |
Os pais e filhos do romance referem-se à crescente divisão entre as duas gerações de russos, e ao personagem Yevgeny Bazarov, um niilista que rejeita a ordem antiga.

Turgenev escreveu Pais e Filhos como uma resposta ao crescente cisma cultural que ele viu entre os liberais das décadas de 1830/1840 e o crescente movimento niilista. Tanto os niilistas (os "filhos") quanto os liberais da década de 1830 (os "pais") buscaram mudanças sociais na Rússia, baseadas no Ocidente. Além disso, esses dois modos de pensamento foram contrastados com os eslavófilos, que acreditavam que o caminho da Rússia estava em sua espiritualidade tradicional.

O romance de Turgenev foi responsável por popularizar o uso do termo niilismo, que se tornou amplamente utilizado depois que o romance foi publicado.

Pais e filhos podem ser considerados o primeiro romance totalmente moderno da literatura russa. Apresentando um estudo de caráter duplo, como pode ser visto com o colapso gradual da oposição niilista de Bazarov e Arkady à exibição emocional, especialmente no caso do amor de Bazarov por Madame Odintsova.

Foi a primeira obra russa a ganhar destaque no mundo ocidental ( )
  Marcos_Augusto | Sep 17, 2021 |
Pretty basic stuff. Two college pals spend a summer visiting each other’s parents in the country, and also drop in on a pair of marriageable ladies. One of the young men is a nihilist and iconoclast, and as annoying as you’d expect. The younger one looks up to him but finds his own character as the story unfolds. It’s a very gentle massaging of generational differences. There’s a duel, but even that isn’t very exciting. Pretty short though, and other than the irritating Bazarov the characters are quite likable by Russian novel standards. ( )
  yarb | Sep 1, 2021 |

» Andere Autoren hinzufügen (159 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Turgenev, IvanHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Beckmann, MatthiasIllustratorCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bein, KazimierzÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bukowsky, ElseÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Bukowsky, ElseVorwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Edmonds, RosemaryÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Freeborn, RichardÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Garnett, ConstanceÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Glad, Alf B.ÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Guerney, Bernard GuilbertÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Hodge, AlanVorwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Isaacs, BernardCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Konkka, JuhaniÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Makanowitzky, Barbara NormanÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Muller, Herbert J.EinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Nitschke, AnneloreÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Pankow, AngeloEinleitungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Reavy, GeorgeÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Reed, JohnCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Ropp, Manfred von derÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Saalborn, Arn.ÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Thiergen, PeterNachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Tolstoy, AlexandraEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
In memoriam Wissarion Grigorjewitsch Belinskij
Erste Worte
"Na, Pjotr, noch nichts zu sehen?" fragte am 20. Mai 1859 ein Herr über vierzig , der barhaupt, in eingestaubtem Paletot und kariertem Beinkleid aus dem Gasthaus an der ...er Chaussee hinaus auf die niedrige Vortreppe trat, seinen Diener.
Zitate
Die Informationen sind von der italienischen Wissenswertes-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
1. Il tempo … vola qualche volta come un uccello e qualche volta striscia come un verme, ma l'uomo si sente bene specialmente quando nemmeno si accorge se passi presto o con lentezza.
2. Spesso è utile che nella vita ricompaia la mediocrità: rallenta le corde troppo tese, disperde i fumi della presunzione e dei cedimenti interiori, mostrando la loro stessa banalità.
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (1)

Ivan Turgenev: V#65533;ter und S#65533;hne Edition Holzinger. Taschenbuch Berliner Ausgabe, 2016, 4. Auflage Durchgesehener Neusatz mit einer Biographie des Autors bearbeitet und eingerichtet von Michael Holzinger Erstdruck in: Russkij vestnik, Moskau 1862. Erste Buchausgabe: Moskau 1862. Hier nach der Ausgabe: Leipzig: Insel-Verlag, [1911]. Textgrundlage ist die Ausgabe: Turgenjeff, Iwan: V#65533;ter und S#65533;hne. Leipzig: Insel-Verlag, [1911] Herausgeber der Reihe: Michael Holzinger Reihengestaltung: Viktor Harvion Umschlaggestaltung unter Verwendung des Bildes: Ivan Turgenev. Portrait von Ilya Repin (1844-1930). Gesetzt aus der Minion Pro, 10 pt.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (3.86)
0.5 3
1 8
1.5 4
2 57
2.5 18
3 291
3.5 90
4 515
4.5 81
5 293

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

Penguin Australia

Eine Ausgabe dieses Buches wurde Penguin Australia herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

Tantor Media

Eine Ausgabe dieses Buches wurde Tantor Media herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

Recorded Books

Eine Ausgabe dieses Buches wurde Recorded Books herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 170,380,544 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar