StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Hast du schon SantaThing angesehen, LibraryThings Geschenkaktionstradition?
ausblenden
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

The Island of Dr. Moreau (Dover Thrift…
Lädt ...

The Island of Dr. Moreau (Dover Thrift Editions) (Original 1896; 1996. Auflage)

von H. G. Wells (Autor)

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen / Diskussionen
6,1681551,245 (3.63)1 / 456
A young man's encounter with an eccentric scientist on a lonely island leads to terror and a fight for survival.
Mitglied:RTHS
Titel:The Island of Dr. Moreau (Dover Thrift Editions)
Autoren:H. G. Wells (Autor)
Info:Dover Publications (1996), 112 pages
Sammlungen:Deine Bibliothek
Bewertung:
Tags:Keine

Werk-Informationen

Die Insel des Dr. Moreau von H. G. Wells (1896)

  1. 120
    Frankenstein von Mary Shelley (artturnerjr)
    artturnerjr: Both books share a similar blend of science fiction and horror.
  2. 40
    Der Unsichtbare von H. G. Wells (sturlington)
    sturlington: Mad scientists.
  3. 31
    Hundeherz von Mikhail Bulgakov (Michael.Rimmer)
  4. 20
    Jurassic Park von Michael Crichton (Stbalbach)
    Stbalbach: Mad doctor's breeding program on a remote island. What could go wrong?
  5. 20
    Planet der Affen von Pierre Boulle (allenmichie)
  6. 20
    The Invention of Morel von Adolfo Bioy Casares (chrisharpe)
    chrisharpe: Bioy Casares uses "The Island of Doctor Moreau" as a model for his own "The Invention of Morel", also set on a island, but a much stranger one...
  7. 10
    Next von Michael Crichton (mcenroeucsb)
  8. 00
    Mort(e) von Robert Repino (themulhern)
  9. 00
    Die Weltenwanderin von Michel Faber (HighlandLad)
  10. 12
    Oryx und Crake von Margaret Atwood (mcenroeucsb)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Englisch (147)  Spanisch (3)  Dänisch (2)  Niederländisch (1)  Deutsch (1)  Französisch (1)  Alle Sprachen (155)
Pendrick landet nach einem Schiffsunglück zusammen mit seinem Retter auf einer kleinen abgeschlagenen Insel.Die Menschen dort verhalten sich seltsam und wecken in Pendrick ungeahnte Ängste. Bald erfährt er, dass ein gewisser Moreau auf der Insel arbeitet, der vor einiger Zeit schon in den britischen Medien durch biologische Experimente auffällig geworden war.Pendrick bekommt ein ihm eigens zugewiesenes Zimmer, doch hinter verschlossenen Türen bahnen sich unmenschliche Schreie ihren Weg in seinen Geist. Er flieht, doch was er dann sieht, lässt ihn den Glauben an das Gute im Menschen verlieren.

H. G. Wells gilt als Begründer der modernen Science Fiction.
Der Schauplatz hier: eine kleine verschlagene Insel mitten im Nirgendwo. Ein Arzt, der es sich zum Ziel gemacht hat, biologische Prozesse außer Kraft zu setzen und zu verändern. Pendrick erzählt als Überlebender diese unglaubliche Geschichte, die ihm niemand glaubt. Und doch ist er der einzige Zeuge eines Wahnsinns, der nicht nur Tiere, sondern auch Menschen leiden lässt. Er lebt in ständiger Angst vor den Wesen der Insel, versucht sie zu beherrschen, sie zu verstehen, sich anzupassen und endet schließlich wieder in der Angst vor ihrer wahren Natur.

Ein wunderbarer Roman über den Größenwahn eines einzigen Menschen, der sich in seinen Experimenten ergeht und dem Moral und Anstand nichts bedeuten. Er stellt die Wissenschaft über alles. Wells ist ein großartiger Geschichtenerzähler, der den Leser mitnimmt, ihn durch die Geschichte trägt und ihn hier und dort zu einer Stellungnahme zwingt. ( )
  TheFallingAlice | Jan 15, 2017 |

» Andere Autoren hinzufügen (46 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Wells, H. G.Hauptautoralle Ausgabenbestätigt
Aldiss, Brian WilsonNachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Atwood, MargaretEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
De Michele, RossanaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Harris, MasonHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Kent, JonathanErzählerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Kindt, AnnemarieÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
McLean, StevenNotesCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Parrinder, PatrickHerausgeberCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt

Ist enthalten in

Hat die (nicht zu einer Reihe gehörende) Fortsetzung

Bearbeitet/umgesetzt in

Inspiriert

Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Wichtige Schauplätze
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Preise und Auszeichnungen
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Erste Worte
Am 1. Februar 1887 ging die "Lady Vain" durch Kollision mit einem Wrack verloren, als sie sich etwa auf 1 Grad südlicher Breite und 107 Grad westlicher Länge befand.
Zitate
Das Schreien klang draußen noch lauter. Es war, als hätte aller Schmerz der Welt eine Stimme gefunden. Und doch - hätte ich gewußt, daß im Nebenzimmer solcher Schmerz zugefügt wurde, und wäre er stumm ertragen worden, ich glaube - so habe ich mir seither gedacht -, ich hätte es ganz gut aushalten können. Erst, wenn das Leiden Ausdruck findet und unsere Nerven erbeben macht, quält uns das Mitleid.
[Kapitel 8, letzter Absatz - S. 41 in der Ausgabe Das Neue Berlin 1988]
All diese Geschöpfe trugen trotz ihrer menschlichen Form und trotz der Andeutung von Kleidung in sich, in ihre Bewegungen, in den Ausdruck ihrer Gesichter, in ihr ganzes Wesen hinein verwoben, das unverkennbare Zeichen eines Tiers ...
[Kapitel 9, 15. Absatz - S. 45 in der Ausgabe Das Neue Berlin 1988]
Aber, wie gesagt, ich war zu aufgeregt und - das ist wahr, wenn auch jemand, der die Gefahr nie gekannt hat, vielleicht nicht daran glaubt - zu verzweifelt, um zu sterben.
[Kapitel 13, 1. Absatz - S. 68 in der Ausgabe Das Neue Berlin 1988]
"Bis auf diesen Tag hab' ich mich um die Ethik der Angelegenheit noch nie bekümmert. Das Studium der Natur macht den Menschen schließlich so gewissenlos, wie die Natur selbst ist."
[Zitat Dr. Moreau in Kapitel 14, 28. Absatz - S. 79 in der Ausgabe Das Neue Berlin 1988]
Vorher waren sie Tiere gewesen; ihre Instinkte waren ihrer Umgebung angepaßt, und sie selbst so glücklich, wie lebendige Wesen nur sein können. Jetzt stolperten sie in den Fesseln der Menschlichkeit dahin, lebten in einer Angst, die niemals starb, von einem Gesetz gequält, das sie nicht verstanden; ihre halbmenschliche Existenz begann in Qualen, war ein einziger langer, innerer Kampf, eine einzige lange Furcht vor Moreau - und wozu? Die Nutzlosigkeit regte mich auf.
[Kapitel 17, drittletzter Absatz - S. 102 in der Ausgabe Das Neue Berlin 1988]
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch

Keine

A young man's encounter with an eccentric scientist on a lonely island leads to terror and a fight for survival.

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Die Insel des Dr. Moreau
»Die Insel des Dr. Moreau« von H.G. Wells, einer seiner ersten Ausflüge in das Science Fiction Genre, handelt von einem wahnsinnigen, auf chirurgische Eingriffe spezialisierten Vivisezierer, der in seiner Forschungsstätte auf einer abgelegenen Insel grauenhafte Experimente durchführt, bei dem Versuch Tiere in Menschen zu verwandeln, mit abscheulichen Ergebnissen. Es ist eine der frühesten und unheilvollsten Darstellungen wissenschaftlichen Strebens, die ursprüngliche Welt zu kontrollieren und zu beeinflussen, und letztendlich auch das menschliche Wesen. Die ethischen Fragen, die Wells in seinem Roman aufwirft, sind beinahe ein Jahrhundert vor Beginn der biomechanischen Wissenschaft entstanden und nehmen stetig an Bedeutung zu, da der genetischen Manipulation ein wachsender Stellenwert in der heutigen Zeit zugesprochen wird.
Seit der Erstveröffentlichung im Jahr 1896 hat »Die Insel des Dr. Moreau« Generationen von Lesern fasziniert und mit Abscheu erfüllt.
Zusammenfassung in Haiku-Form
Doktor Moreau
macht Tiere zu Menschen.
Doch es geht schief.

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (3.63)
0.5 1
1 25
1.5 4
2 86
2.5 31
3 433
3.5 132
4 543
4.5 34
5 225

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

Penguin Australia

3 Ausgaben dieses Buches wurden von Penguin Australia veröffentlicht.

Ausgaben: 014144102X, 0141029153, 0141389397

Tantor Media

2 Ausgaben dieses Buches wurden von Tantor Media veröffentlicht.

Ausgaben: 1400100534, 1400111145

Recorded Books

Eine Ausgabe dieses Buches wurde Recorded Books herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 164,312,635 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar