StartseiteGruppenForumStöbernZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

The Yellow Wallpaper (1892)

von Charlotte Perkins Gilman

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen / Diskussionen
2,7331244,305 (4.05)1 / 373
"The Yellow Wallpaper" is a 6,000-word short story by the American writer Charlotte Perkins Gilman, first published in January 1892 in The New England Magazine. It is regarded as an important early work of American feminist literature.Presented in the first person, the story is a collection of journal entries written by a woman (Jane) whose physician husband (John) has confined her to the upstairs bedroom of a house he has rented for the summer. She is forbidden from working and has to hide her journal from him, so she can recuperate from what he calls a "temporary nervous depression - a slight hysterical tendency," a diagnosis common to women in that period. The windows of the room are barred, and there is a gate across the top of the stairs, allowing her husband to control her access to the rest of the house.The story depicts the effect of confinement on the narrator's mental health and her descent into psychosis. With nothing to stimulate her, she becomes obsessed by the pattern and color of the wallpaper. "It is the strangest yellow, that wall-paper! It makes me think of all the yellow things I ever saw - not beautiful ones like buttercups, but old foul, bad yellow things. But there is something else about that paper - the smell! ... The only thing I can think of that it is like is the color of the paper! A yellow smell."In the end, she imagines there are women creeping around behind the patterns of the wallpaper and comes to believe she is one of them. She locks herself in the room, now the only place she feels safe, refusing to leave when the summer rental is up. "For outside you have to creep on the ground, and everything is green instead of yellow. But here I can creep smoothly on the floor, and my shoulder just fits in that long smooch around the wall, so I cannot lose my way."Wikipedia… (mehr)
  1. 50
    Die Drehung der Schraube von Henry James (SandSing7)
  2. 20
    Die Frau in Weiss von Wilkie Collins (wonderlake)
  3. 20
    Die eßbare Frau von Margaret Atwood (Anonymer Nutzer)
  4. 20
    Mrs Dalloway von Virginia Woolf (KayCliff)
  5. 10
    The Awakening and Selected Stories (Penguin American Library) von Kate Chopin (Booksloth)
  6. 10
    Die Herrin von Wildfell Hall von Anne Brontë (TheLittlePhrase)
  7. 10
    Die Frau, die es nicht gab. von Maggie O'Farrell (Nickelini)
    Nickelini: Maggie O'Farrell says that The Yellow Wallpaper was a major influence in writng The Vanishing Act of Esme Lennox
  8. 00
    The Widow's House von Carol Goodman (sturlington)
    sturlington: The Widow's House makes several allusions to "The Yellow Wallpaper."
  9. 00
    The Shutter of Snow von Emily Holmes Coleman (meggyweg)
  10. 00
    The Victorian Chaise-Longue von Marghanita Laski (SJaneDoe)
  11. 01
    Die Vegetarierin von Han Kang (MissBrangwen)
    MissBrangwen: Although they were written in different periods of time, both texts reminded me of each other because of their dealing with the female experience of confinement.
  12. 12
    Der Sammler von John Fowles (infiniteletters)
1890s (16)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Englisch (121)  Deutsch (1)  Alle Sprachen (122)
John und seine Ehefrau mieten sich über den Sommer auf dem Land ein kleines Haus. John verordnet als Arzt seiner Frau Ruhe, denn sie hat eine stressige Zeit hinter sich. Doch in dem ihr zugewiesenen Zimmer findet sie diese zunächst nicht. Die Tapete macht ihrem Geist zu schaffen. Die Farbe ist nichts für Auge und das Muster sorgt für Verwirrung, denn es erschließt sich ihr nicht vollständig. Nur in der Nacht scheint es sich zu verändern und ein Geheimnis zu offenbaren.

Charlotte Perkins Gilman verarbeitet in dieser Kurzgeschichte ihre eigenen Erfahrungen im Zusammenhang mit einer Nervenkrankheit. Die Frau in dieser Geschichte schreibt ihre Gedanken nieder, doch tut sie das heimlich, denn ihr Mann sieht es nicht gerne, wenn sie schreibt. Sie soll sich vollständig erholen. So erfährt der Leser nur auszugsweise aus der Gedankenwelt der Frau, die sich immer mehr in das Muster der Tapete steigert.

Eine Geschichte über Wahnsinn, Einsamkeit und dem Unverständnis anderer Menschen. Sie kann mit niemandem darüber reden und so verstrickt sich ihre Welt immer mehr in den Wahnsinn.
Eine großartige Geschichte. Man sollte sie genießen. ( )
  TheFallingAlice | Jan 15, 2017 |
keine Rezensionen | Rezension hinzufügen

» Andere Autoren hinzufügen (29 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Gilman, Charlotte PerkinsHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Barkat, SaraIllustratorCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Hedges, Elaine R.NachwortCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
O'Farrell, MaggieEinführungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Potter, KirstenErzählerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt

Ist enthalten in

Ist gekürzt in

Ein Kommentar zu dem Text findet sich in

Hat als Erläuterung für Schüler oder Studenten

Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Ereignisse
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Zugehörige Filme
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
to my mother, who encourages me [by Sara Barkat, illustrator of the unabridged graphic novel edition]
Erste Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
It is very seldom that mere ordinary people like John and myself secure ancestral halls for the summer.
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
There are things in that paper that nobody knows but me, or ever will.
It is the same woman, I know, for she is always creeping, and most women do not creep by daylight.
Personally, I believe that congenial work, with excitement and change, would do me good.
He is very careful and loving, and hardly lets me stir without special direction.
The color is repellent, almost revolting; a smouldering unclean yellow, strangely faded by the slow-turning sunlight.
Letzte Worte
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
This is the short story, including the Feminist Press Reprint No. 3 edition (1973) and Virago Modern Classic No. 50 (1981). Please do NOT combine with any anthology or other collection, but only with other editions confirmed as having the same contents. Thank you.
Verlagslektoren
Werbezitate von
Originalsprache
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (2)

"The Yellow Wallpaper" is a 6,000-word short story by the American writer Charlotte Perkins Gilman, first published in January 1892 in The New England Magazine. It is regarded as an important early work of American feminist literature.Presented in the first person, the story is a collection of journal entries written by a woman (Jane) whose physician husband (John) has confined her to the upstairs bedroom of a house he has rented for the summer. She is forbidden from working and has to hide her journal from him, so she can recuperate from what he calls a "temporary nervous depression - a slight hysterical tendency," a diagnosis common to women in that period. The windows of the room are barred, and there is a gate across the top of the stairs, allowing her husband to control her access to the rest of the house.The story depicts the effect of confinement on the narrator's mental health and her descent into psychosis. With nothing to stimulate her, she becomes obsessed by the pattern and color of the wallpaper. "It is the strangest yellow, that wall-paper! It makes me think of all the yellow things I ever saw - not beautiful ones like buttercups, but old foul, bad yellow things. But there is something else about that paper - the smell! ... The only thing I can think of that it is like is the color of the paper! A yellow smell."In the end, she imagines there are women creeping around behind the patterns of the wallpaper and comes to believe she is one of them. She locks herself in the room, now the only place she feels safe, refusing to leave when the summer rental is up. "For outside you have to creep on the ground, and everything is green instead of yellow. But here I can creep smoothly on the floor, and my shoulder just fits in that long smooch around the wall, so I cannot lose my way."Wikipedia

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (4.05)
0.5
1 8
1.5
2 28
2.5 7
3 183
3.5 32
4 356
4.5 32
5 325

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 173,965,413 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar