StartseiteGruppenForumMehrZeitgeist
Web-Site durchsuchen
Diese Seite verwendet Cookies für unsere Dienste, zur Verbesserung unserer Leistungen, für Analytik und (falls Sie nicht eingeloggt sind) für Werbung. Indem Sie LibraryThing nutzen, erklären Sie dass Sie unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie gelesen und verstanden haben. Die Nutzung unserer Webseite und Dienste unterliegt diesen Richtlinien und Geschäftsbedingungen.
Hide this

Ergebnisse von Google Books

Auf ein Miniaturbild klicken, um zu Google Books zu gelangen.

Lädt ...

Brick Lane. (2003)

von Monica Ali

Weitere Autoren: Siehe Abschnitt Weitere Autoren.

MitgliederRezensionenBeliebtheitDurchschnittliche BewertungDiskussionen
4,9621261,679 (3.44)259
Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1848 edition. Auszug: ...recht schlechteS Leben fuhren; aber eS ist nicht moglich, dass ein Baum, der gute Fruchte bringt, keine Blatter hatte, d. h. ein Mensch, der recht lebt, redet auch recht. Wort und That mussen miteinander ubereinstimmen. Ein Mensch, der recht salbungSvoll reden, schone Worte machen, aber dabei recht liederlich leben wollte, ware ein vollendeter Heuchler, ein Wols im Schafpelze, von denen im heutigen Evangelium die Rede ist; ein Mensch jedoch, der wie ein rechtschaffener Christ lebt, aber dessungeachtet unrechte Reden suhren, oder von nichtS Gutem und Erbaulichem reden wollte, ist nicht denkbar. Jeder Baum, der gute Fruchte hat, hat auch Blatterschmuck; aber nicht jeder Baum, der Blatter hat, hat desswegen schon Fruchte. Ein guter Baum bringt serner seine eigenen Fruchte und prangt mit diesen, aber nicht mit sremden. Aber gibt eS denn auch Baume, die sich mit fremden Fruchten schmucken? DaS sollte freilich nicht moglich sein, sollte man denken, aber eS ist dennoch so. ES ist z. B. gebrauchlich, dass am heiligen WeihnachtSabend in jedem Hause ein sogenannter Christbaum aufgestellt wird. An diese Baume nun werden Apsel, Birnen, Nusse, Bilder, Geldstucke und verschiedene andere Sachen gehangt, gleichsam alS Fruchte deS BaumeS; allein der Baum kann sich nicht ruhmen, dass diess seine eigenen Fruchte sind, sondern cS sind sremde. WaS ein guter Baum ist, Geliebte, der tragt seine eigenen Fruchte. Da kenne ich einen adeligen Herrn, der einen katholischen Tausschein hat, aber sonst nicht viel mehr von einem katholisc… (mehr)
  1. 90
    White Teeth von Zadie Smith (Booksloth)
  2. 70
    Eine englische Art von Glück von Andrea Levy (whymaggiemay)
    whymaggiemay: Both these excellent novels examine the issues of immigration and assimilation in England, though the cultures and backgrounds are different.
  3. 40
    Melancholie der Ankunft von Jhumpa Lahiri (hbsweet)
  4. 21
    Der weite Weg nach Hause von Rose Tremain (bergs47)
    bergs47: Immigration and assimilation in England, from the view of the immigrant although one is from Eastern Europe and the other from Asia
  5. 00
    Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie (BookshelfMonstrosity)
  6. 00
    The Boy with the Topknot: A Memoir of Love, Secrets and Lies in Wolverhampton von Sathnam Sanghera (KayCliff)
Lädt ...

Melde dich bei LibraryThing an um herauszufinden, ob du dieses Buch mögen würdest.

Remarkably good. Just when you thought that writers had wrung the last material out complicated-yet-somehow-tedious intercontinental, post-imperial emigration stories, you pick up something like "Brick Lane" and get reminded how vast and rich the space between cultures really is, and the near-heroic things that humans are capable of doing in order to reach across it. "Brick Lane" to its unending credit, seems to have been briefed on this sort of narrative's own clichés and doesn't hesitate to challenge them. Chamu, the educated-stupid patriarch of the family described here, can recite the traps and complexities of the emigrant's dilemma, but it doesn't help him one bit. In fact, many of this novel's characters, including the young, idealistic Karim, aren't shy about articulating the cultural pathologies that make their lives difficult, but, in the final analysis, "Brick Lane" is superbly written novel about doing, not speaking or writing. It's no coincidence, I think, that it's an English-language novel whose main character doesn't learn English until its last hundred pages or so. The author seems much more interested in the nuts-and-bolts of Nazneen's survival than any commentaries that might be made about it. Being set, variously, in the slums and sweatshops of Dhaka a rough-and-tumble London council estate, the novel presents a picture of cultural assimilation and at-all-costs survival at ground zero.

Which isn't to say that it's not a joy to read. Nazneen's memories of her Bangladeshi village are as cool and soothing as a wet cloth, and her descriptions of her new British neighbors are insightful and funny. In Chamu, insufferable, unseeing, hypocritical, and too proud, Ali's got something of a world-class villain, if she didn't take her time to make it clear to the reader that he's much more lost, confused and -- at times -- sympathetic than he would like to seem. The ill-fitting love that grows between Chamu and Nazneen toward the end of the novel might rank as one of the twenty-first centuries most realistic, and most painful, romances. Ali's writing is both spry and marvelously complex throughout, and, while its action takes place in settings that are tightly constrained by poverty and stifling tradition, it also feels wonderfully open and ambitious. The book addresses money and class and religion and contemporary politics fearlessly, and the author never seems to miss a step. Most importantly, perhaps, its characters are utterly indelible. Ali's descriptions of Chamu's pretensions at being open-minded, Nazneen's courage and her self-doubt, and both her daughters' willingness to please and their anger are as expertly described as the family's sociological predicaments, and, to be honest, much more difficult for a writer to portray effectively. Yet Ali doesn't seem to break a sweat. This one is absolutely marvelous, a novel that whose grand thematic arcs are executed flawlessly and whose tiny interactions rings true. In the author's hands, these unremarkable, if hard-fought lives, take on an epic significance, and their stories take on tremendous emotional resonance. Even if you think that you're done with this sort of book, this one is well worth your time. Just terrific. ( )
1 abstimmen TheAmpersand | Oct 19, 2021 |
Really well-written and with great characterisation. I liked this book a lot but have sort of conflicted feelings about some of the themes. Read for Farewill book club, so maybe I'll have a better sense of it after our discussion this week. ( )
  krtierney | Jul 19, 2021 |
This book was shortlisted for the 2003 Man Booker prize and I've had a copy kicking around on my book shelves for at least 5 years so I decided it was time to read it. I really didn't think much of this and I am quite surprised that I managed to finish it. I kept hoping something would happen with the 2 main plot threads but they just fizzled out. I didn't really care for the main character Nazneen, she was very one dimensional compared to the other more colourful characters. I found the whole thing plodding and going nowhere. ( )
  Brian. | Apr 9, 2021 |
I started this book 2 years ago and was not able to get into it.

I started over and this time was able to easily read it. (proving my theory that some books must be read at the right time to really capture me)

A girl from rural Bangladesh is married to a Bengali man 20 yrs her senior and moves to London where he has been living for several years.

Story of learning to fit into different aspects of life: a marriage, a country, a family, and growing ones identity as an independent woman. All this is presented along with hopes and dreams of immigrants.

This is by no means a dark book, but it does paint a pretty dim view (may be a better choice of words is a contemplative or sober view) of the experience. There is not a lot of laughter and sunshine in this book. Yet overall a good read. ( )
  curious_squid | Apr 5, 2021 |
Are we left to our Fates, or can we find our own? Monica Ali explores this tension in her richly imagined novel, one that also imagines a life of safety versus a life of possibility. ( )
  DrFuriosa | Dec 4, 2020 |

» Andere Autoren hinzufügen (11 möglich)

AutorennameRolleArt des AutorsWerk?Status
Ali, MonicaHauptautoralle Ausgabenbestätigt
Björkhem, AnnÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Perria, LidiaÜbersetzerCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Risvik, KariOvers.Co-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Watanabe, KyokoGestaltungCo-Autoreinige Ausgabenbestätigt
Du musst dich einloggen, um "Wissenswertes" zu bearbeiten.
Weitere Hilfe gibt es auf der "Wissenswertes"-Hilfe-Seite.
Gebräuchlichster Titel
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originaltitel
Alternative Titel
Ursprüngliches Erscheinungsdatum
Figuren/Charaktere
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Schauplätze
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Wichtige Ereignisse
Zugehörige Filme
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Preise und Auszeichnungen
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Epigraph (Motto/Zitat)
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
'Sternly, remorselessly, fate guides each of us; only at the beginning, when we're absorbed in details, in all sorts of nonsense, in ourselves, are we unaware of its harsh hand.' - Ivan Turgenev
'A man's character is his fate.' - Heraclitus
Widmung
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
For Abba, with love
Erste Worte
An hour and forty-five minutes before Nazneen's life began - began as it would proceed for quite some time, that is to say uncertainly - her mother, Rupban, felt an iron fist squeeze her belly.
Zitate
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Chanu stopped and looked in a shop window.'Seventy five pounds for that little bag. You couldn't fit even one book into it.'
Letzte Worte
(Zum Anzeigen anklicken. Warnung: Enthält möglicherweise Spoiler.)
Hinweis zur Identitätsklärung
Verlagslektoren
Werbezitate von
Die Informationen stammen von der englischen "Wissenswertes"-Seite. Ändern, um den Eintrag der eigenen Sprache anzupassen.
Originalsprache
Anerkannter DDC/MDS
Anerkannter LCC

Literaturhinweise zu diesem Werk aus externen Quellen.

Wikipedia auf Englisch (1)

Dieses historische Buch kann zahlreiche Tippfehler und fehlende Textpassagen aufweisen. Kaufer konnen in der Regel eine kostenlose eingescannte Kopie des originalen Buches vom Verleger herunterladen (ohne Tippfehler). Ohne Indizes. Nicht dargestellt. 1848 edition. Auszug: ...recht schlechteS Leben fuhren; aber eS ist nicht moglich, dass ein Baum, der gute Fruchte bringt, keine Blatter hatte, d. h. ein Mensch, der recht lebt, redet auch recht. Wort und That mussen miteinander ubereinstimmen. Ein Mensch, der recht salbungSvoll reden, schone Worte machen, aber dabei recht liederlich leben wollte, ware ein vollendeter Heuchler, ein Wols im Schafpelze, von denen im heutigen Evangelium die Rede ist; ein Mensch jedoch, der wie ein rechtschaffener Christ lebt, aber dessungeachtet unrechte Reden suhren, oder von nichtS Gutem und Erbaulichem reden wollte, ist nicht denkbar. Jeder Baum, der gute Fruchte hat, hat auch Blatterschmuck; aber nicht jeder Baum, der Blatter hat, hat desswegen schon Fruchte. Ein guter Baum bringt serner seine eigenen Fruchte und prangt mit diesen, aber nicht mit sremden. Aber gibt eS denn auch Baume, die sich mit fremden Fruchten schmucken? DaS sollte freilich nicht moglich sein, sollte man denken, aber eS ist dennoch so. ES ist z. B. gebrauchlich, dass am heiligen WeihnachtSabend in jedem Hause ein sogenannter Christbaum aufgestellt wird. An diese Baume nun werden Apsel, Birnen, Nusse, Bilder, Geldstucke und verschiedene andere Sachen gehangt, gleichsam alS Fruchte deS BaumeS; allein der Baum kann sich nicht ruhmen, dass diess seine eigenen Fruchte sind, sondern cS sind sremde. WaS ein guter Baum ist, Geliebte, der tragt seine eigenen Fruchte. Da kenne ich einen adeligen Herrn, der einen katholischen Tausschein hat, aber sonst nicht viel mehr von einem katholisc

Keine Bibliotheksbeschreibungen gefunden.

Buchbeschreibung
Zusammenfassung in Haiku-Form

Beliebte Umschlagbilder

Gespeicherte Links

Bewertung

Durchschnitt: (3.44)
0.5 5
1 39
1.5 6
2 119
2.5 29
3 361
3.5 104
4 442
4.5 27
5 128

Bist das du?

Werde ein LibraryThing-Autor.

HighBridge Audio

Eine Ausgabe dieses Buches wurde HighBridge Audio herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

HighBridge

Eine Ausgabe dieses Buches wurde HighBridge herausgegeben.

» Verlagsinformations-Seite

 

Über uns | Kontakt/Impressum | LibraryThing.com | Datenschutz/Nutzungsbedingungen | Hilfe/FAQs | Blog | LT-Shop | APIs | TinyCat | Nachlassbibliotheken | Vorab-Rezensenten | Wissenswertes | 163,410,993 Bücher! | Menüleiste: Immer sichtbar