Autorenbild.

Harry Mulisch (1927–2010)

Autor von Die Entdeckung des Himmels

124+ Werke 11,145 Mitglieder 176 Rezensionen Lieblingsautor von 49 Lesern

Über den Autor

Mulisch's name will go down in history as the writer par excellence of modern myths, and possibly not only in Dutch literary history. Every one of his great novels such as Het Stenen Bruidsbed (The Stone Bridal Bed) (1959), Hoogste Tijd (High Time) (1985), and De Aanslag (The Assault) (1982) is mehr anzeigen technically based on, or evokes reminiscences of, existing classical myths; at the same time, each work is thematically related to the author's own time and experiences, usually World War II. Every one of the more important characters, excluding the main characters who normally serve as narrators or reporters, is an embodiment or personification of an archetype. In The Assault the various characters not only play completely different roles in the killing of a German officer by members of the Dutch Resistance movement, but they also represent distinct types. The action is also much more than an incident. The protagonist, Anton Steenwijk, spends a lifetime trying to solve the puzzle consisting of the various causes and effects relative to the fatal act. He does this not as a detective but as a normal, thinking human being who is interested in knowing where he came from and where he is headed. The puzzle that presents itself to him is as complex, yet as logical, as the waves created by a passing ship, reverberating indefinitely, even when the ship has disappeared from sight. Mulisch is, with Wolkers, Hermans, and Vestdijk, one of the most talented novelists of his generation, but he may be expected to outlive all three others because of the classical nature of his work, classical here meaning "of primary significance for all people of all times." (Bowker Author Biography) Harry Mulisch is the author of such internationally bestselling novels as "The Assault", which was made into the film that won the 1987 Oscar for Best Foreign Film, & "The Discovery of Heaven". He has also published short stories, essays, poetry, plays, & philosophical works. He lives in Amsterdam. (Bowker Author Biography) weniger anzeigen
Bildnachweis: Photo © ÖNB/Wien

Reihen

Werke von Harry Mulisch

Die Entdeckung des Himmels (1992) 3,088 Exemplare
Das Attentat (1982) 2,212 Exemplare
Zwei Frauen (1975) 795 Exemplare
Siegfried (2001) 756 Exemplare
Die Prozedur (1998) 585 Exemplare
The Stone Bridal Bed (1959) 473 Exemplare
Last Call (1985) 244 Exemplare
Archibald Strohalm Roman (1952) 189 Exemplare
Die Elemente (1988) 162 Exemplare
Selbstporträt mit Turban (1961) 156 Exemplare
The pupil (1987) 142 Exemplare
Het zwarte licht (1956) 132 Exemplare
De versierde mens (1957) 92 Exemplare
Bericht aan de rattenkoning (1966) 81 Exemplare
De verhalen 1947-1977 (1977) 66 Exemplare
Vorfall: Fünf Erzählungen (1989) 57 Exemplare
Oude lucht : drie verhalen (1977) 53 Exemplare
Het mirakel (1956) 52 Exemplare
De compositie van de wereld (1980) 49 Exemplare
Chantage op het leven (1953) 42 Exemplare
Wenken voor de Jongste Dag (1961) 36 Exemplare
De kamer (2000) 28 Exemplare
Mijn getijdenboek (1975) 28 Exemplare
De schrijver een literaire estafette (2000) — Autor — 22 Exemplare
De ontdekking van Moskou (2015) 21 Exemplare
Vijf fabels (1995) 21 Exemplare
Anekdoten rondom de dood (1967) 17 Exemplare
Egyptisch (1983) 16 Exemplare
Paniek der onschuld (1979) 16 Exemplare
Twee opgravingen (1947) 15 Exemplare
Vonk (2002) 15 Exemplare
De gezochte spiegel (1983) 15 Exemplare
Tussen hamer en aambeeld (1999) 14 Exemplare
De tijd zelf (2011) 14 Exemplare
De oer-aanslag (1996) 13 Exemplare
Bij gelegenheid (1995) 12 Exemplare
Het Ene (1984) 12 Exemplare
Logboek 1991-1992 (2012) 11 Exemplare
Harry Mulisch 11 Exemplare
Wat poëzie is : een leerdicht (1981) 11 Exemplare
De gedichten : 1974-1983 (1987) 11 Exemplare
Het zevende land (1998) 10 Exemplare
De romans 10 Exemplare
Zo is het — Herausgeber — 10 Exemplare
Het boek (1984) 9 Exemplare
Bezoekuur (1974) 9 Exemplare
De hond en de Duitse ziel (2002) 8 Exemplare
Die Grenze. (1976) 8 Exemplare
Het licht (1988) 7 Exemplare
Paralipomena orphica (2016) 6 Exemplare
De taal is een ei 6 Exemplare
Paralipomena orphica (1970) 6 Exemplare
Woorden, woorden, woorden (1987) 5 Exemplare
De toekomst van het boek (1984) — Mitwirkender — 5 Exemplare
Tres fabellae (2014) 4 Exemplare
Tegenlicht 4 Exemplare
Theater 1960-1977 (1988) 3 Exemplare
Opus Gran (1982) 3 Exemplare
Randstad 9 — Herausgeber — 3 Exemplare
Randstad 11-12 — Herausgeber — 3 Exemplare
Randstad 8 — Herausgeber — 2 Exemplare
Harry Mulisch Leest 2 Exemplare
Randstad 1 — Herausgeber — 2 Exemplare
Randstad 6 — Herausgeber — 2 Exemplare
Randstad 5 — Herausgeber — 2 Exemplare
Randstad 4 — Herausgeber — 2 Exemplare
Randstad 13 — Herausgeber — 2 Exemplare
Randstad 7 — Herausgeber — 2 Exemplare
Randstad 10 — Herausgeber — 1 Exemplar
New Writing and Writers: No. 19 (1981) — Mitwirkender — 1 Exemplar
Geen combinatie 2 1 Exemplar
Cadeautje! 1 Exemplar
n gesprek met... — Mitwirkender — 1 Exemplar

Zugehörige Werke

De Nederlandse poëzie van de negentiende en twintigste eeuw in duizend en enige gedichten (1979) — Mitwirkender, einige Ausgaben194 Exemplare
World's Best Science Fiction: 1965 (1964) — Mitwirkender — 105 Exemplare
De Nederlandse en Vlaamse literatuur vanaf 1880 in 250 verhalen (2005) — Mitwirkender — 75 Exemplare
Herinneringen aan Godfried Bomans (1972) — Mitwirkender — 46 Exemplare
Voor wie dit leest : proza en poëzie van 1920 tot heden (1959) — Mitwirkender — 25 Exemplare
Voor wie dit leest : proza en poëzie van 1950 tot heden (1959) — Mitwirkender — 20 Exemplare
De beste korte verhalen van De Bezige Bij (1977) — Mitwirkender — 13 Exemplare
Breekbare dagen — Mitwirkender — 5 Exemplare
The Discovery of Heaven [2001 film] — Original book — 5 Exemplare
The Irish Review 10: Dublin. Europe. Dublin (1991) — Mitwirkender — 2 Exemplare

Getagged

Wissenswertes

Gebräuchlichste Namensform
Mulisch, Harry
Rechtmäßiger Name
Mulisch, Harry Kurt Victor
Andere Namen
Мулиш, Харри
Geburtstag
1927-07-29
Todestag
2010-10-30
Begräbnisort
Begraafplaats Zorgvlied, Amsterdam, Netherlands
Geschlecht
male
Nationalität
Niederlande
Geburtsort
Haarlem, Noord-Holland, Niederlande
Sterbeort
Amsterdam, Noord-Holland, Niederlande
Todesursache
old age
Wohnorte
Haarlem, Noord-Holland, Niederlande
Amsterdam, Noord-Holland, Niederlande
Ausbildung
Eerste Christelijk Lyceum, Haarlem (1940-1944)
Berufe
Novellist
Kurzgeschichtenautor
Dramatiker
Essayist
Dichter
Preise und Auszeichnungen
Bundesverdienstkreuz (Deutschland, 2002)
Kurzbiographie
Harry Mulisch was born in the town of Haarlem, the Netherlands. His father Karl Mulisch was an Austrian immigrant who had served as an officer in World War I, and his mother Alice Schwarz was herself the daughter of Austrian Jews. By the time Germany invaded and occupied the Netherlands in 1940, his parents were divorced. His father worked at Lippmann-Rosenthal & Company, a repository for looted Jewish assets, where he made connections that helped save Harry and his mother from deportation and death. After the war, his father was imprisoned for three years as a German collaborator and his mother moved to the USA. Mulisch attended the Christelijk Lyceum, which he had to leave in 1944. His original career ambition was to be a scientist. In 1947, he published his first story in a weekly newspaper and five years later, published his first novel, Archibald Strohalm. He went on to produce more novels, plays, collections of essays, short stories, opera libretti, poetry, and memoirs, and covered the Eichmann trial for Dutch newspapers in 1962. He won the leading Dutch literary awards and become the country’s most admired living author. In 1971, he married Sjoerdje Woudenberg, an artist, with whom he had two daughters; in 1989, he began living with Kitty Saal, with whom he had a third child. His 1982 novel De Aanslag (The Assault) was a bestseller that was translated into 32 languages, and made into a successful Dutch film, winning the Academy Award in 1987 for Best Foreign Film. It became a standard text in Dutch schools.

Mitglieder

Rezensionen

Die Entdeckung des Himmels (ndl. „De ontdekking van de hemel“) ist der Titel eines 1992 entstandenen Romans des niederländischen Schriftstellers Harry Mulisch. Er beschreibt die intensive Freundschaft zweier Männer, deren biographische Verzahnungen von zwei Engeln beeinflusst werden, um die beiden Tafeln der Zehn Gebote in den Himmel zurückzubringen und dadurch den biblischen Bund zwischen Gott und den Menschen aufzuheben. Mit dem für ihn typischen Humor zeigt Harry Mulisch sein enzyklopädisch anmutendes Wissen, seine Denk- und Sichtweisen und zeichnet gleichzeitig ein Gesellschaftsbild der Niederlande der 1960er bis 1980er Jahre.(wikipedia)… (mehr)
 
Gekennzeichnet
Hoppetosse1 | 59 weitere Rezensionen | Nov 6, 2023 |
Der berühmte Schriftsteller Herter trifft in Wien ein altes Paar, die ihm erzählen, dass Hitler einen Sohn Siegfried hatte. Die ganze Geschichte ist glaubhaft und monströs. Herter leitet daraufhin seine Gedanken zu Nitzsche und Hitler ab (jener stirbt, als dieser zu leben beginnt) und sieht Hitler als das absolute Nichts. Auch wenn die philosophischen Stellen das Herzstück des Romans sind, fand ich den Rest sehr viel interessanter und überzeugender.
½
 
Gekennzeichnet
Wassilissa | 13 weitere Rezensionen | Aug 23, 2023 |
Ich habe es nach Jahren mal wieder gelesen und es hat mich wieder genauso gefesselt wie beim ersten Mal. Eine sehr differenzierte und plausible Auseinandersetzung mit Schuld und Leid. Die deutschen Mörder von Antons Eltern und Bruder kommen nach der Beschreibung des Verbrechens nicht mehr vor. Dafür kommen aber alle Personen zu Wort, die indirekt oder direkt dazu beigetragen haben, dass die Deutschen Besatzer an Antons Familie mörderische Vergeltung geübt haben. Die beiden Freiheitskämpfer*innen können ihre Sicht der Dinge erklären, genauso wie die Nachbarin, die seinerzeit die Vergeltung der Deutschen auf Antons Familie "umgelenkt" hat. Am Eindrücklichsten war für mich die Begegnung mit den zwei unbeteiligten Personen, deren Leben durch das Verbrechen ebenso belastet wurde wie das der direkt beteiligten Personen: Der Sohn des erschossenen Kollaborateurs, der mehr über das Schicksal Antons nachgedacht hat als Anton über seines; die alte Nachbarin, der das Entsetzen noch nach Jahren in den Knochen steckt. Harry Mulisch zeigt, dass es bei Verbrechen im Krieg keine einfachen Wahrheiten gibt und dass Verbrechen Leid in vielen Schattierungen und Spielarten hervorbringen.
Außerdem wird deutlich, dass nachfolgende Generationen nie wirklich verstehen können, was es bedeutet, Leid und Verbrechen selbst miterlebt zu haben. Da geht es Antons Kindern im Buch wohl wie mir, dessen Eltern (wie Anton) den Krieg als Kinder miterlebt haben. Man weiß, dass es schlimm gewesen sein muss damals; man kann sich ausmalen, dass eine Kindheit bei einer hart arbeitenden, ständig besorgten Kriegswittwe ganz anders gewesen sein muss als die eigene, behütete Kindheit in den Siebzigern. Harry Mulisch macht deutlich, wie sehr traumatische Kriegserlebnisse ein ganzes Leben prägen, ohne dass die Mitmenschen das ganze Ausmaß wirklich erfassen können.
… (mehr)
 
Gekennzeichnet
Bassgesang | 36 weitere Rezensionen | Nov 6, 2022 |
Im Hungerwinter 1945 wird vor dem Haus der Steenwijks im niederländischen Haarlem der NS-Kollaborateur Fake Ploeg erschossen. Aus Rache erschießen die Nazis Geiseln, machen das Haus dem Erdboden gleich und töten seine Bewohner. Nur der 12-jährige Anton Steenwijk überlebt die Strafaktion. Dieser versucht das Geschehene zu verdrängen, doch zufällige Begegnungen wecken beim Hauptprotagonisten die Geister der Vergangenheit.

Harry Mulischs Roman ist ein Stück niederländischer Vergangenheitsbewältigung und erzählt vom Umgang mit der eigenen, ambivalenten Vergangenheit während der NS-Besatzung. Der Autor wirft aber auch grundsätzliche, philosophische Fragen zum Widerstandsrecht und Tyrannenmord und vor allem zur Thematik von Schuld und Sühne auf.

Während der Roman inhaltlich zu überzeugen versteht, ist die literarische Umsetzung in fünf Episoden, welche die einschneidenden Erlebnisse im Leben des Anton Steenwijk widerspiegeln, etwas holprig. Mulischs distanzierter Erzählstil fesselt weniger, als aufgrund des an sich spannenden Erzählstrangs zu erwarten wäre.
… (mehr)
 
Gekennzeichnet
schmechi | 36 weitere Rezensionen | Dec 30, 2020 |

Listen

Auszeichnungen

Dir gefällt vielleicht auch

Nahestehende Autoren

Maarten 't Hart Contributor, Author
Adriaan van Dis Contributor, Author
Hugo Claus Author
Karel Jonckheere Contributor
Carl Romme Contributor
Joseph Luns Contributor
Nini Boesman Contributor
Hella Haasse Contributor
Max Euwe Contributor
Marita Mathijsen Introduction
Gerd De Ley Composer
Opland Cover artist
Th. Sontrop Contributor
Per Gedin Contributor
Jan van Vlijmen Contributor
Reinbert de Leeuw Contributor
Frans de Rover Contributor
Abraham de Swaan Contributor
Peter Renard Cover designer
Piet Meeuse Contributor
Wiel Kusters Contributor
Karel Beunis Cover designer
Philippe Noble Traduction, Translator
Isabelle Rosselin Traduction, Translator
Paul Vincent Translator
Milan Hulsing Cartoonist
Annelen Habers Translator
Gregor Seferens Translator
Zbynìk Hraba Cover designer
Olga Krijtová Translator
Els Early Translator
Gerrit Berveling Translator
Maria Csollány Translator
Wally Elenbaas Illustrator, Cover artist
Betty van Garrel Contributor
Ischa Meijer Contributor

Statistikseite

Werke
124
Auch von
15
Mitglieder
11,145
Beliebtheit
#2,119
Bewertung
½ 3.7
Rezensionen
176
ISBNs
388
Sprachen
25
Favoriten
49

Diagramme & Grafiken