Autorenbild.

Carson McCullers (1917–1967)

Autor von Das Herz ist ein einsamer Jäger

86+ Werke 20,287 Mitglieder 452 Rezensionen Lieblingsautor von 124 Lesern

Über den Autor

Carson McCullers was born in Columbus, Georgia, on February 19, 1917. She died at age fifty in Nyack, New York, on September 29, 1967. A promising pianist, she had hoped to enroll at the Juilliard School of Music when she was seventeen, but when she arrived in New York, she attended writing classes mehr anzeigen at Columbia University instead. In December 1936 her first story, "Wunderkind," was published in "Story" magazine. That winter she began work on "The Mute," which would become her enduring masterpiece, "The Heart Is a Lonely Hunter." (Publisher Provided) Carson McCullers was born Lula Carson Smith on February 19, 1917 in Columbus, Georgia. At the age of seventeen, desiring to become a famous concert pianist, she went to New York City to attend the Julliard School of Music. Her family sacrificed and raised money for her tuition to go to Julliard, but she lost all of her money when she left her pocketbook on the subway. Unable to tell her family what had happened, she took writing classes at Columbia University and New York University from 1935-1936. Her first novel, The Heart Is a Lonely Hunter, was published in 1940. Her other novels included Reflections in a Golden Eye, The Ballad of the Sad Café, The Member of the Wedding, and Clock Without Hands. With the help of Tennessee Williams, The Member of the Wedding was adapted into a play, which won the New York Drama Critics Circle Award in 1950. She died from a stroke and subsequent brain hemorrhage on September 29, 1967at the age of 50. (Bowker Author Biography) weniger anzeigen
Bildnachweis: Carson McCullers

Werke von Carson McCullers

Das Herz ist ein einsamer Jäger (1940) 10,699 Exemplare
Frankie (1946) 2,824 Exemplare
Der Soldat und die Lady (1941) 1,033 Exemplare
Uhr ohne Zeiger (1961) 676 Exemplare
Gesammelte Erzählungen (1987) 622 Exemplare
The Mortgaged Heart (1971) 240 Exemplare
The Member of the Wedding: A Play (1951) 182 Exemplare
Die Ballade vom traurigen Cafe (1951) 178 Exemplare
The haunted boy : a short story (2018) 75 Exemplare
Wunderkind (1974) 42 Exemplare
Seven Contemporary Short Novels [Third Edition] (1997) — Mitwirkender — 40 Exemplare
Seven Contemporary Short Novels [second edition] (1969) — Mitwirkender — 35 Exemplare
Shorter Novels and Stories (1972) 15 Exemplare
The Square Root of Wonderful (1971) 13 Exemplare
Romans et nouvelles (1994) 11 Exemplare
El mudo y otros textos (2007) 10 Exemplare
¿Quién ha visto el viento? (2013) 9 Exemplare
Sucker (1963) 8 Exemplare
Contos Escolhidos (2012) 7 Exemplare
The Jockey (1941) 5 Exemplare
The Sojourner 3 Exemplare
The March (1968) 2 Exemplare
The Discovery of Christmas (1953) 1 Exemplar
Meistererzählungen. (1991) 1 Exemplar
Poldi 1 Exemplar
The Orphanage 1 Exemplar
The Aliens 1 Exemplar
Untitled Piece 1 Exemplar
Correspondence 1 Exemplar
A Domestic Dilemma 1 Exemplar
A Haunted Boy 1 Exemplar
A Hospital Christmas Eve (1967) 1 Exemplar
Like that 1 Exemplar
The pestle 1 Exemplar
A Child's View of Christmas (1961) 1 Exemplar
Books I remember 1 Exemplar

Zugehörige Werke

50 Great Short Stories (1952) — Mitwirkender — 1,251 Exemplare
Short Story Masterpieces (1954) — Mitwirkender — 679 Exemplare
As I Lay Dying [Norton Critical Edition] (2009) — Mitwirkender — 544 Exemplare
The World of the Short Story: A 20th Century Collection (1986) — Mitwirkender — 463 Exemplare
Fifty Great American Short Stories (1965) — Mitwirkender — 431 Exemplare
Women & Fiction: Short Stories By and About Women (1975) — Mitwirkender — 366 Exemplare
Diane Goode's American Christmas (1754) — Mitwirkender — 302 Exemplare
The 40s: The Story of a Decade (2014) — Mitwirkender — 276 Exemplare
The Treasury of American Short Stories (1981) — Mitwirkender — 269 Exemplare
Famous American Plays of the 1940s (1900) — Mitwirkender — 233 Exemplare
The Signet Classic Book of Southern Short Stories (1991) — Mitwirkender — 121 Exemplare
The Literature of the American South: A Norton Anthology (1997) — Mitwirkender — 98 Exemplare
Who Do You Think You Are?: Stories of Friends and Enemies (1993) — Mitwirkender — 94 Exemplare
Best American Plays: Third Series, 1945-1951 (1952) — Mitwirkender — 69 Exemplare
200 Years of Great American Short Stories (1975) — Mitwirkender — 68 Exemplare
55 Short Stories from The New Yorker, 1940 to 1950 (1949) — Mitwirkender — 60 Exemplare
Art of Fiction (1967) — Mitwirkender — 51 Exemplare
O. Henry Memorial Award Prize Stories of 1943 (1943) — Mitwirkender — 49 Exemplare
Point of Departure (1967) — Mitwirkender — 48 Exemplare
The Seasons of Women: An Anthology (1995) — Mitwirkender — 46 Exemplare
50 Best Plays of the American Theatre [4-volume set] (1969) — Mitwirkender — 33 Exemplare
Mothers and Daughters: An Anthology (1998) — Mitwirkender — 33 Exemplare
Hey-How for Halloween! (1974) — Mitwirkender — 30 Exemplare
The Second Penguin Book of Modern Women's Short Stories (1997) — Mitwirkender — 27 Exemplare
Vogue's First Reader (1942) — Mitwirkender — 27 Exemplare
Great Short Stories of the World (1965) — Mitwirkender — 25 Exemplare
The Best American Short Stories 1964 (1964) — Mitwirkender — 25 Exemplare
Reflections in a Golden Eye [1967 film] (1967) — Original novel — 24 Exemplare
Studies in Fiction (1965) — Mitwirkender — 22 Exemplare
Eight Short Novels (1967) — Mitwirkender — 22 Exemplare
The Best American Short Stories 1944 (1944) — Mitwirkender — 18 Exemplare
Twentieth-Century American Short Stories: An Anthology (1975) — Mitwirkender — 17 Exemplare
Story to Anti-Story (1979) — Mitwirkender — 13 Exemplare
The Heart Is a Lonely Hunter [1968 film] (1968) — Original book — 10 Exemplare
Great Tales of City Dwellers (1955) — Mitwirkender — 8 Exemplare
Best modern short stories (1965) — Mitwirkender — 8 Exemplare
The Short Story & You (1987) — Mitwirkender — 7 Exemplare
20th Century American Short Stories, Volume 2 — Mitwirkender — 3 Exemplare
Twelve short novels (1976) — Mitwirkender — 3 Exemplare
Enjoying Stories (1987) — Mitwirkender — 2 Exemplare
The Ethnic Image in Modern American Literature, 1900-1950 (1984) — Mitwirkender — 1 Exemplar
50 Best Plays of the American Theatre, Volume 3 — Mitwirkender — 1 Exemplar

Getagged

Wissenswertes

Rechtmäßiger Name
Smith, Lula Carson (born)
Geburtstag
1917-02-19
Todestag
1967-12-29
Begräbnisort
Oak Hill Cemetery, Nyack (Rockland County) New York (Rockland County)
Geschlecht
female
Nationalität
VS
Geburtsort
Columbus, Georgia, USA
Sterbeort
Nyack, New York, USA
Todesursache
brain hemorrhage
Wohnorte
New York, New York, USA
Ausbildung
Columbia University
Washington Square College
Berufe
novelist
short-story writer
playwright
Beziehungen
McCullers, Reeves (husband)
Smith, Margarita G. (sister)
Organisationen
American Academy of Arts and Letters (1952)
February House
Yaddo
Bread Loaf Writers' Conference
Preise und Auszeichnungen
Georgia Women of Achievement (1994)
American Academy of Arts and Letters Academy Award (Literature ∙ 1943)
Georgia Writers Hall of Fame
Kurzbiographie
Carson McCullers reinvented herself after leaving home at age 17 to study at the Juilliard School of Music in Manhattan. Something happened to make her lose the money and she never attended the school.  Instead, she worked and took night classes at university.  Her published writing began to appear in 1936.  She suffered throughout her life from serious illness, including rheumatic fever and several strokes. By the age of 31, her left side was completely paralyzed.  Her work, usually set in the South of her birth, often focused on people seen as misfits and outcasts.

Mitglieder

Diskussionen

GROUP READ: [The Heart is a Lonely Hunter] in 2013 Category Challenge (September 2013)
The Heart Is a Lonely Hunter in The Clocks Have All Stopped (April 2012)

Rezensionen

Carson McCullers zeichnet ein einfühlsames Bild vom Leben in den US-amerikanischen Südstaaten am Ende der neunzehnhundertdreißiger Jahre. Die Kapitel erzählen Episoden, in denen abwechselnd fünf Personen im Vordergrund stehen, die sich allesamt untereinander kennen, aber in sehr unterschiedlichem Maße miteinander zu tun haben. Die Person mit den stärksten Bezügen zu den anderen vieren ist der Gehörlose John Singer, ein freundlicher und empathischer Mann, dem sich die anderen Protagonisten mit ihren Sorgen, Wünschen und Nöten anvertrauen. Singer selbst verliert gleich zu Beginn des Buches seinen vertrauten, ebenfalls gehörlosen Freund und Mitbewohner, einen genießerischen dicken Griechen, der wegen einer psychischen Krankheit in eine weit entfernte Anstalt eingewiesen wird. Er unternimmt lange, wohl-vorbereitete Reisen um seinen Freund zu besuchen und macht ihm ausgefallene, teure Geschenke. Die Lebensepisoden von Singer sind voller Melancholie erzählt; er sehnt sich nach seinem Freund, den er – anders als die anderen Personen - versteht und der von dem er glaubt, dass auch er ihn versteht. Auch die anderen vier Protagonisten haben melancholische, teils tragische Züge. Der schwarze Arzt Benedict Copeland kümmert sich aufopfernd um seine armen, benachteiligten schwarzen Mitmenschen und hadert mit dem alltäglichen Rassismus und der scheinbaren Unmöglichkeit der schwarzen Rasse, einen gleichwertigen Platz in der Gesellschaft der Weißen zu erlangen. Der Trunkenbold und etwas wankelmütige Jake Blount versteht sich als Idealist und Kommunist, der die Ungerechtigkeit der Gesellschaft durchschaut, dem aber außer Provokation, Raufereien und - zuletzt - Flucht, kein eigener Beitrag für die Gesellschaft einfällt. Am Ende des Buches bleiben versöhnliche Hoffnungsschimmer nur dem Wirt Biff Brannon und der Teenagerin Mick Kelly. Brannon verliert zwar seine Frau und damit auch die Aussicht auf eine eigene Familie mit Kindern, schafft es jedoch, sich als Wirt seine Selbständigkeit zu erhalten, inklusive der Möglichkeit, seine ganz persönlichen Vorlieben für Arbeitszeit, ausgewählte Gäste und vermutlich vieles mehr zu pflegen. Mick ist vielleicht die am Eindringlichsten geschilderte Person des Buches. Ihre Sehnsucht nach Freiheit (sie klettert auf Baustellen herum), Musik (sie hört heimlich die Radiomusik aus anderen Häusern), Liebe (inkl. Ihrer abenteuerlichen Erkundung mit einem jüdischen Freund) und gesellschaftlicher Anerkennung wird, wie ich finde, detailreicher und feinsinniger erzählt als die Sehnsüchte der anderen Protagonisten. Am Ende muss Mick aus wirtschaftlichen und familiären Gründen zwar eine Arbeit annehmen, die einerseits ihren Wünschen entgegenzulaufen scheint, ihr aber andererseits eine gewisse wirtschaftliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit ermöglicht, einschließlich der Hoffnung auf ein eigenes Klavier.
Erstaunlich an diesem Roman ist, dass Carson McCullers eine derart einfühlsame und klarsichtige Gesellschaftsskizze im Alter von nur 22 Jahren veröffentlichte (nur wenig älter als die im Buch portraitierte Mick). Ich hätte gerne erfahren, was aus Biff, Mick und einigen anderen Personen geworden ist – sie sind mir beim Lesen ein bisschen ans Herz gewachsen.
… (mehr)
½
 
Gekennzeichnet
Bassgesang | 242 weitere Rezensionen | Apr 28, 2023 |
Das Herz ist ein einsamer Jäger
OT The Heart is a Lonely Hunter OA 1940 DE 1950Form Roman Epoche Moderne
Mit ihrem Roman Das Herz ist ein einsamer Jäger gelang der damals erst 23-jährigen Carson McCullers ein viel beachtetes Debüt als Schriftstellerin. Der unmittelbare Erfolg dieses Buchs, das die Anerkennung namhafter Kollegen und Kritiker fand und die junge Autorin zum Liebling der literarischen Szene New Yorks werden ließ, gründet vor allem in der gekonnten Verbindung einer realistischen Darstellung menschlicher Entfremdung mit einer ebenso zurückhaltenden wie poetischen Sprache.
Inhalt: Im Mittelpunkt des Romans, der in einer Stadt »mitten im tiefen Süden« spielt, steht der taubstumme Graveur John Singer. Als sein ebenfalls taubstummer Freund Spiros Antonapoulos, mit dem er seit Jahren eine kleine Wohnung und einen in seiner Gleichförmigkeit durch nichts unterbrochenen Alltag teilt, in eine psychiatrische Klinik eingeliefert wird, gerät das Leben Singers aus den Fugen.
Er zieht aus der für ihn unerträglich gewordenen Wohnung aus und mietet ein Zimmer im Haus der fortwährend von Finanznöten geplagten Familie Kelly. Mit seinem ernsten, bescheidenen Wesen, seiner Klugheit und seiner Höflichkeit übt Singer eine magische Anziehungskraft auf die vier anderen Hauptfiguren des Romans aus. Zu ihnen gehört der grüblerische Cafébesitzer Biff Brannon, der sich aus einem freudlosen Dasein an der Seite seiner Frau Alice immer mehr auf den Posten des schweigsamen Beobachters zurückgezogen hat. In der Gesellschaft Singers scheint sich seine innere Distanz und Kommunikationslosigkeit in einer Art stillem Einverständnis aufzulösen. Auch die halbwüchsige Mick Kelly, die sich auf ihren einsamen Streifzügen durch die Umgebung eine Zukunft als Komponistin und Pianistin erträumt, fühlt sich von Singer verstanden. Ebenso ergeht es dem der Trunksucht verfallenen Streuner Jake Blount, der nach einem gefährlichen Alkoholexzess in Brannons Café von Singer wieder auf die Beine gebracht wird. Blount, der seine Mission in der Verbreitung marxistischer Ideen gefunden hat und Arbeiter zum Widerstand gegen die kapitalistische Ausbeutung aufruft, glaubt in Singer einen Seelenverwandten zu erkennen. Zu dessen regelmäßigen Besuchern gehört schließlich auch Benedict Copland, der sich neben seinem Beruf als Arzt für die Rechte der afroamerikanischen Bevölkerung einsetzt, aber wegen seiner Strenge von den eigenen Kindern gemieden wird.
Als Singer eines Tages erfährt, dass sein Freund Antonapoulos in der Klinik verstorben ist, verliert er jeden Lebensmut und begeht Selbstmord. Brannon, Mick, Copland und Blount, die weder etwas über seine Beziehung zu dem Griechen wussten noch seine Einsamkeit bemerkt haben, bleiben erschrocken und ratlos zurück. So beschreibt der Roman die rastlose Suche der Hauptfiguren nach einem Ausweg aus ihrer Einsamkeit. Durch den Tod Singers wieder auf sich selbst zurückgeworfen, beginnen Mick, Brannon, Copland und Blount schließlich, sich mit ihrem Dasein als Einzelgänger zu arrangieren.
Blount begreift, dass er mit seinen Ideen an diesem Ort nichts bewirken kann und zieht weiter, um sich anderswo nützlich zu machen. Mick gibt ihre Hoffnungen auf ein Leben als Künstlerin auf und nimmt eine Arbeit in einem Warenhaus an. Während der an Schwindsucht schwer erkrankte Copland unbeirrt sein politisches Engagement fortsetzt, kehrt Brannon wieder in den gewohnten Alltag in seinem Café zurück.
Wirkung: Das Herz ist ein einsamer Jäger wurde nach seinem Erscheinen von der begeisterten Kritik mit Werken von Fjodor R Dostojewski und William R Faulkner verglichen und die Autorin als Begründerin eines symbolischen Realismus bezeichnet. B. S
… (mehr)
½
 
Gekennzeichnet
hbwiesbaden | 242 weitere Rezensionen | Jan 24, 2011 |

Listen

AP Lit (1)
(1)
Cooper (1)
1950s (1)
Teens (2)
Romans (2)
1940s (3)
1960s (1)

Auszeichnungen

Dir gefällt vielleicht auch

Nahestehende Autoren

Philip Roth Contributor
Saul Bellow Contributor

Statistikseite

Werke
86
Auch von
54
Mitglieder
20,287
Beliebtheit
#1,068
Bewertung
3.9
Rezensionen
452
ISBNs
457
Sprachen
25
Favoriten
124

Diagramme & Grafiken