Autorenbild.

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)

Autor von Die Leiden des jungen Werther

2,795+ Werke 44,881 Mitglieder 480 Rezensionen Lieblingsautor von 122 Lesern
Es gibt 2 offene Diskussionen über diesen Autor. Jetzt ansehen.

Über den Autor

Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832 Johann Wolfgang von Goethe was born in Frankfurt am Main. He was greatly influenced by his mother, who encouraged his literary aspirations. After troubles at school, he was taught at home and gained an exceptionally wide education. At the age of 16, Goethe mehr anzeigen began to study law at Leipzig University from 1765 to 1768, and he also studied drawing with Adam Oeser. After a period of illness, he resumed his studies in Strasbourg from 1770 to 1771. Goethe practiced law in Frankfurt for two years and in Wetzlar for a year. He contributed to the Frankfurter Gelehrte Anzeigen from 1772 to 1773, and in 1774 he published his first novel, self-revelatory Die Leiden des Jungen Werthers. In 1775 he was welcomed by Duke Karl August into the small court of Weimar, where he worked in several governmental offices. He was a council member and member of the war commission, director of roads and services, and managed the financial affairs of the court. Goethe was released from day-to-day governmental duties to concentrate on writing, although he was still general supervisor for arts and sciences, and director of the court theatres. In the 1790s Goethe contributed to Friedrich von Schiller´s journal Die Horen, published Wilhelm Meister's Apprenticeship, and continued his writings on the ideals of arts and literature in his own journal, Propyläen. The first part of his masterwork, Faust, appeared in 1808, and the second part in 1832. Goethe had worked for most of his life on this drama, and was based on Christopher Marlowe's Faust. From 1791 to 1817, Goethe was the director of the court theatres. He advised Duke Carl August on mining and Jena University, which for a short time attracted the most prominent figures in German philosophy. He edited Kunst and Altertum and Zur Naturwissenschaft. Goethe died in Weimar on March 22, 1832. He and Duke Schiller are buried together, in a mausoleum in the ducal cemetery. (Bowker Author Biography) weniger anzeigen
Hinweis zur Begriffsklärung:

(eng) Please be careful when combining Goethe's autobiographical works - the various editions of "From My Life: Poetry and Truth" (Aus Meinem Leben: Dichtung und Wahrheit) contain differing portions of the complete work. Vol. 5 in the Princeton Edition containing Part 4 is a DIFFERENT work from vol. 4 containing Parts 1-3, the latter being similar to most other editions which are allegedly complete but contain only those first three Parts.

Reihen

Werke von Johann Wolfgang von Goethe

Die Leiden des jungen Werther (1774) 7,967 Exemplare
Faust (I & II) (1808) 5,008 Exemplare
Faust : Der Tragödie erster Teil (1808) — Autor — 4,992 Exemplare
Die Wahlverwandschaften (1809) 2,000 Exemplare
Faust II (1832) 1,640 Exemplare
Faust (1790) 1,494 Exemplare
Italienische Reise (1816) 1,103 Exemplare
Wilhelm Meisters Lehrjahre (1795) 921 Exemplare
Iphigenie auf Tauris (1963) — Autor — 629 Exemplare
Faust (I & II) / Urfaust (1790) — Autor — 499 Exemplare
Farbenlehre (1810) 450 Exemplare
Natur (1836) — Autor — 440 Exemplare
Götz von Berlichingen (1774) — Autor — 367 Exemplare
Dichtung und Wahrheit (1949) — Autor — 341 Exemplare
Maximen und Reflexionen (1833) 310 Exemplare
Faust (1912) — Autor — 276 Exemplare
Hermann und Dorothea (1798) — Autor — 239 Exemplare
Reineke Fuchs (1847) — Autor — 236 Exemplare
Egmont : Trauerspiel (1789) — Autor — 228 Exemplare
Urfaust (1775) 227 Exemplare
The Sorrows of Young Werther ; and, Novella (1971) — Autor — 222 Exemplare
West-östlicher Divan (1819) 201 Exemplare
Selected Verse (1964) 193 Exemplare
J.W. Goethe, Gesammelte Werke (1853) 190 Exemplare
Das Märchen (1795) — Autor — 184 Exemplare
Die Metamorphose der Pflanzen (1977) 181 Exemplare
Torquato Tasso (1969) — Autor — 166 Exemplare
Selected poems (1998) 159 Exemplare
Wilhelm Meisters Wanderjahre oder die Entsagenden (1821) — Autor — 130 Exemplare
Roman Elegies [poem] (1914) 118 Exemplare
Romantic Fairy Tales (2000) — Mitwirkender — 113 Exemplare
The Essential Goethe (2016) — Autor — 110 Exemplare
Letters from Italy (1996) 110 Exemplare
Great Writings of Goethe (1958) 87 Exemplare
Novelle / Das Märchen (1963) — Autor — 87 Exemplare
Gedichte : Auswahl (1901) 72 Exemplare
Scientific Studies (1975) 66 Exemplare
Wilhelm Meisters theatralische Sendung (1958) — Autor — 64 Exemplare
Der Mann von fünfzig Jahren (1821) 61 Exemplare
Gedichte in zeitlicher Folge (1978) 58 Exemplare
Gedichte (1978) 56 Exemplare
100 Eternal Masterpieces of Literature - volume 1 (2017) — Mitwirkender — 56 Exemplare
The Poems of Goethe (1974) 56 Exemplare
Tales for Transformation (1987) — Autor — 54 Exemplare
Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten (1991) — Autor — 50 Exemplare
Novelle (1828) — Autor — 44 Exemplare
Aus meinem Leben 1 (1902) 44 Exemplare
Gedichte (1974) 43 Exemplare
Clavigo (1774) — Autor — 40 Exemplare
Faust I / Urfaust (2005) 40 Exemplare
Romanzi (1980) 38 Exemplare
Selected Poems (1998) — Autor — 34 Exemplare
Goethes Faust : Gesamtausgabe (1980) 31 Exemplare
Stella (1816) — Autor — 31 Exemplare
Dichtung und Wahrheit 1 & 2 (1961) — Autor — 27 Exemplare
Goethes̕ poems (1941) 26 Exemplare
Goethe (2000) 26 Exemplare
Goethe on Art (1980) 25 Exemplare
Die neue Melusine (1994) — Autor — 23 Exemplare
Sämtliche Gedichte (2007) 21 Exemplare
Goethe : Romans (1954) 20 Exemplare
The Permanent Goethe (1948) 20 Exemplare
Das Tagebuch (1976) 19 Exemplare
Dichtung und Wahrheit. 3. und 4. Teil (1961) — Autor — 19 Exemplare
Die natürliche Tochter (1949) — Autor — 19 Exemplare
Die schönsten Gedichte. (1988) 18 Exemplare
Fünfzig Gedichte (1998) 18 Exemplare
Suhrkamp BasisBibliothek : Goethe : Faust I (2009) — Text — 17 Exemplare
Goethe : sein Leben in Bildern und Texten (1982) — Autor — 17 Exemplare
Erlkönig (Facsimile) (1999) 17 Exemplare
Faust (1962) 17 Exemplare
Novellen (1979) 16 Exemplare
Fausto ; Werther ; Herman y Dorotea (1936) — Autor — 16 Exemplare
Classics Illustrated: Faust (1808) 16 Exemplare
Faust I & II / Die Wahlverwandtschaften (1965) — Autor — 15 Exemplare
Xenien (1985) 15 Exemplare
Faust e Urfaust (2008) 15 Exemplare
Wisdom and Experience (1949) 15 Exemplare
Dramatische Dichtungen ; 2 (1955) 14 Exemplare
Goethes Liebesgedichte (1977) 14 Exemplare
Dramen (1959) 14 Exemplare
Die Geschwister (1960) 13 Exemplare
Aforisme (1984) 13 Exemplare
Inni (1967) — Autor — 13 Exemplare
Campagne in Frankrijk - 1792 (1901) 13 Exemplare
Runoja (1980) 13 Exemplare
Das Hexeneinmaleins (1998) 13 Exemplare
Novels and tales (2008) 13 Exemplare
La nuova Melusina e la fiaba (1795) 13 Exemplare
Goethe : Théâtre complet (1988) 13 Exemplare
Gedichte : eine Auswahl (1988) 13 Exemplare
Écrits sur l'art (1997) 13 Exemplare
Der junge Goethe (1907) 12 Exemplare
Dramatische Dichtungen ; 3 (1989) 12 Exemplare
Gedichte (2001) 12 Exemplare
Faust (Illustrated Classics) (1985) 12 Exemplare
Trost bei Goethe (1936) 12 Exemplare
Werke. Bd. 2. Dramen - Novellen — Autor — 12 Exemplare
Goethe ist gut (1983) 11 Exemplare
Goethe's Works (2014) 11 Exemplare
Mietelmiä (1999) 11 Exemplare
Obras completas. Tomo III (1991) 11 Exemplare
Gedichte (1999) 10 Exemplare
Die Geschwister / Die Laune des Verliebten (1937) — Autor — 10 Exemplare
Werther. Suivi de Hermann et Dorothée. (1901) — Autor — 10 Exemplare
Das römische Karneval (1789) — Autor — 10 Exemplare
Goethes schönste Gedichte (1982) 10 Exemplare
Die Mitschuldigen (1769) — Autor — 10 Exemplare
Versek (1982) 10 Exemplare
Escritos sobre arte (1999) 10 Exemplare
Juego de las nubes, El (2003) — Autor — 10 Exemplare
Essen und Trinken mit Goethe (1998) 9 Exemplare
Obras completas 9 Exemplare
Poesie 8 Exemplare
Lektüre für Augenblicke (1982) 8 Exemplare
Mit Goethe durch das Jahr (1969) 8 Exemplare
Goethe (1957) 8 Exemplare
Sagan (1795) 8 Exemplare
Letters from Goethe (1957) 8 Exemplare
Opere (1988) — Autor — 8 Exemplare
The Parable (1963) 8 Exemplare
Roman Elegies / The Diary (1988) 8 Exemplare
Hundert Gedichte (1983) 8 Exemplare
Märchen (1992) 8 Exemplare
Goethe erzählt sein Leben (1984) 7 Exemplare
Valitut teokset. 2 (1774) 7 Exemplare
Poesie d'amore (2005) 7 Exemplare
Vier Jahreszeiten. Gedichte. (1996) 7 Exemplare
Trilogia da Paixão (1999) 7 Exemplare
Goethe's Botanical Writings (1989) 7 Exemplare
Pandora. Vorzugsausgabe. Ein Festspiel (1997) — Autor — 6 Exemplare
Gedichte : ein Lesebuch (1979) 6 Exemplare
Obras completas (2004) 6 Exemplare
Belagerung von Mainz (2009) — Autor — 6 Exemplare
Werke in zwei Bänden, Band 1 (1981) 6 Exemplare
Incomincia la novella storia (1981) 6 Exemplare
Wilhelm Meister (2/2) (1944) 6 Exemplare
Selected Poetry (1999) 6 Exemplare
Jugenddramen (1957) 6 Exemplare
Seçme Şiirleri 5 Exemplare
Goethes Werke in zwei Bänden - Zweiter Band (1957) — Autor — 5 Exemplare
Gedichte (Bd. 1). (1994) 5 Exemplare
Mein Goethe (div. Autoren) (1998) 5 Exemplare
Auch ich in der Champagne! (1989) 5 Exemplare
Goethe über die Deutschen (1978) 5 Exemplare
Goethes Werke (5.Band) (1914) 5 Exemplare
Obras completas II: Novela (1950) 5 Exemplare
Faust II / Iphigenie auf Tauris (1984) — Autor — 5 Exemplare
Luuletusi 5 Exemplare
Venezianische Epigramme (1989) 5 Exemplare
Goethe im Gespräch (1944) 5 Exemplare
Goethe's Plays (1980) 5 Exemplare
Goethe- Gedichte. (1998) 5 Exemplare
Götz von Berlichingen / Clavigo / Stella (1957) — Autor — 5 Exemplare
Fiaba. Conversazioni di profughi tedeschi (2006) — Autor — 5 Exemplare
Fausto - Vol.1 (2013) 4 Exemplare
Escritos politicos (1982) 4 Exemplare
Dramen (1992) 4 Exemplare
Goethes Märchendichtungen (1990) 4 Exemplare
Goethes Reden und Ansprachen (1994) 4 Exemplare
Gedichte. Ein Lesebuch. (1986) 4 Exemplare
Götz von Berlichingen / Faust I — Autor — 4 Exemplare
Poems And Ballads Of Goethe (2007) 4 Exemplare
Readings in Goethean Science (1978) 4 Exemplare
Escritos sobre literatura (2000) 4 Exemplare
Drámák (1982) 4 Exemplare
Faust (2016) 4 Exemplare
Tutte le poesie. Vol. I ** (1997) 4 Exemplare
Briefe aus der Schweiz 1779 (2011) 4 Exemplare
Wilhelm Meister: v. 1 (1977) 4 Exemplare
Schriften zur Weltliteratur (1987) 4 Exemplare
Racconti (1995) 4 Exemplare
Goethes Werke in zwei Bänden - Erster Band (1953) — Autor — 4 Exemplare
Théâtre (1942) 4 Exemplare
Goethes Werke: Band 1 (1900) 4 Exemplare
Pensaments de Goethe (2008) 4 Exemplare
POEMAS (1998) 4 Exemplare
Theaterstücke (1969) 4 Exemplare
Dramen (1999) 4 Exemplare
Livskälla ur döden sprungen (2011) 4 Exemplare
1.1 (1989) 4 Exemplare
La bella genovese 4 Exemplare
Gedichte (1994) 4 Exemplare
Il flauto magico (1989) 4 Exemplare
Götz von Berlichingen / Clavigo / Stella / Egmont (1995) — Autor — 3 Exemplare
Wilhelm Meister: v. 3 (1977) 3 Exemplare
Obras completas (2003) — Autor — 3 Exemplare
Gedichte. Auswahl 3 Exemplare
Der heitere Goethe 3 Exemplare
Gefunden. (2003) 3 Exemplare
Les Nouvelles (1998) 3 Exemplare
Clavigo / Egmont (1999) — Autor — 3 Exemplare
Gedichte. 1 3 Exemplare
Roma ağıtları (2002) 3 Exemplare
Werke (1998) 3 Exemplare
Cien poemas (1999) 3 Exemplare
Liebesgeschichten. (2003) 3 Exemplare
Obras completas 3 Exemplare
Klassisches Theater (1982) 3 Exemplare
Zeichnungen von Goethes Hand (1999) 3 Exemplare
Poems of Goethe (2016) 3 Exemplare
1.2 (1989) 3 Exemplare
Goethe : poems and epigrams (1983) 3 Exemplare
Torquato Tasso / Clavigo (2003) 3 Exemplare
Poemas 3 Exemplare
Poesies (1901) 3 Exemplare
Dramatic works of Goethe (1896) 3 Exemplare
Die Laune des Verliebten (2015) 3 Exemplare
Zum Shakespeares-Tag 1771 (1992) — Autor — 3 Exemplare
Ecrits sur l'art (1991) 3 Exemplare
Poésie et vérité (1992) 3 Exemplare
Fausto : el manga (2016) 3 Exemplare
Gedichte / West-östlicher Divan (1914) — Autor — 3 Exemplare
Sankt-rochus-fest zu bingen (1988) 3 Exemplare
@ (1996) 3 Exemplare
Die Reisen (1978) 3 Exemplare
Epen (1961) 3 Exemplare
Der alte Goethe (1949) 3 Exemplare
Goethe's Schriften 3 Exemplare
Goethes Feste (1993) 3 Exemplare
Goethes Ehe in Briefen. (1994) 3 Exemplare
Achilleis (1998) — Autor — 3 Exemplare
Der Sammler und die Seinigen (1997) 3 Exemplare
Wilhelm Tischbeins Idyllen. (1970) 3 Exemplare
Opere (1993) 3 Exemplare
Viaggio a Napoli (2014) 3 Exemplare
Gedichte (1994) 3 Exemplare
Who Is Goethe? (1983) 3 Exemplare
Gedichte (1997) 3 Exemplare
Tutte le poesie (1997) 2 Exemplare
Goethes Werke. Erster Band : Gedichte — Autor — 2 Exemplare
Gedichte II 2 Exemplare
Oma elust : luule ja tõde (2020) 2 Exemplare
Pesmi 2 Exemplare
Ich bin Goethe (1998) 2 Exemplare
Goethes Werke. Sechster Band : Dramen in Versen — Autor; Autor — 2 Exemplare
Italienische Reise - Band 1 (2011) 2 Exemplare
Goethes Werke. Zweiter Band : Gedichte — Autor — 2 Exemplare
Faust (Özel Baski) (2022) 2 Exemplare
O prírode a umení 2 Exemplare
Önéletrajzi írások / [4.] (1984) 2 Exemplare
Trois contes et une nouvelle (1995) 2 Exemplare
Memoirs Of Goethe (2005) 2 Exemplare
Briefe (2017) 2 Exemplare
Pasakos 2 Exemplare
Goethe für jeden Tag (1992) 2 Exemplare
Carteggio 2 Exemplare
Valskyldskapane (2019) 2 Exemplare
Faust (2005) 2 Exemplare
Algunas poesías (2009) 2 Exemplare
Digte — Autor — 2 Exemplare
La festa di San Rocco a Bingen (1998) 2 Exemplare
Ifigènia a Tàurida (2020) 2 Exemplare
Goethe, Hderlin, Heine versei (2005) 2 Exemplare
Wilhelm Meisters Læreår (2008) 2 Exemplare
Goethe 2 - Dramen 2 Exemplare
Le ballate 2 Exemplare
Der Turm (1950) 2 Exemplare
Goethes erotica (2017) 2 Exemplare
The Fellow Culprits (2015) 2 Exemplare
[Goethes Sämtliche Werke] (1957) 2 Exemplare
Romane II 2 Exemplare
Über die Liebe (2007) 2 Exemplare
Welcome and Farewell [poem] (1775) 2 Exemplare
Il cenacolo di Leonardo (2004) 2 Exemplare
Clavigo [1999 TV movie] — Play — 2 Exemplare
Schriften zur Morphologie (1987) 2 Exemplare
Faust (Perpetua) 2 Exemplare
Der Junge Tag. (1944) 2 Exemplare
Goethe : Gedichte (1964) 2 Exemplare
Besuche in Heidelberg (1966) 2 Exemplare
Alemania (1984) — Mitwirkender — 2 Exemplare
Frühes Theater (1982) 2 Exemplare
Walpurgisnacht (1982) 2 Exemplare
Tutte le poesie (1994) 2 Exemplare
Benvenuto Cellini. Erster Teil (1963) 2 Exemplare
Goethe lieder 2 Exemplare
Gedichte. 2 (1964) 2 Exemplare
Das Schönste aus seinem Werk — Autor — 2 Exemplare
Schriften zur Biologie (1984) 2 Exemplare
Goethes Werke 6-8 2 Exemplare
VILHELM MAISTERI 2 Exemplare
Pesme 2 Exemplare
Werke. Bd. 1. Gedichte (1968) 2 Exemplare
Lettere da Napoli (1983) 2 Exemplare
Tutte le poesie (1994) 2 Exemplare
Lust auf Goethe (1999) 2 Exemplare
CRISOL 13 FAUSTO 2 Exemplare
Kleine Philosophie des Glücks (2004) 2 Exemplare
Tutte le poesie vol. 3 (1997) 2 Exemplare
Poemas 2 Exemplare
Scritti su l'arte 2 Exemplare
Goethe's Autobiography (2017) 2 Exemplare
Sehnsucht nach Indien (2006) 2 Exemplare
Dzieła wybrane (1983) 2 Exemplare
In allen Wipfeln ... (1984) 2 Exemplare
obras Completas II 2 Exemplare
Teatro 2 Exemplare
Heath's Modern Language Series : Goethe's Egmont (1904) — Writer — 2 Exemplare
Goethe, warum? (1989) 2 Exemplare
Poezija i zbilja 1 Exemplar
Die schönsten Gedichte (2021) 1 Exemplar
Poésies lyriques 1 Exemplar
Dichtung und Wahrheit III (1975) 1 Exemplar
Lila (2013) 1 Exemplar
West-östlicher Divan (1986) 1 Exemplar
Goethes Werke 3-4 1 Exemplar
Goethes Werke 1-2 1 Exemplar
Dichtung und Wahrheit II (1975) 1 Exemplar
Wilhelm Meister Volume I — Autor — 1 Exemplar
A növények metamorfózisa (2005) 1 Exemplar
Výbor z díla. II 1 Exemplar
Výbor z díla. I 1 Exemplar
Briefwechsel 1 Exemplar
Wilhelm Meister. Volume 1. (1925) 1 Exemplar
Goethe voor kinderen (1999) 1 Exemplar
Fausto - I Volume 1 Exemplar
O Rei de Thule 1 Exemplar
O Rei dos Alamos 1 Exemplar
Zwölf Aquarelle 1 Exemplar
Sprüche in Prosa. (1999) 1 Exemplar
Poemas esenciales 1 Exemplar
Elegías y epigramas (1978) 1 Exemplar
Faust (2004) 1 Exemplar
Sprüche in Prosa 1 Exemplar
Werke - 3. Romane. 1 Exemplar
Reineke Fuchs (1999) 1 Exemplar
משירי גטה 1 Exemplar
FAUST Prvi deo - Drugi deo (1980) 1 Exemplar
Werther 15 1 Exemplar
Prometeu 1 Exemplar
Faust (1972) 1 Exemplar
FAUSTO - 5ª EDICAO - 5 ED. (1900) 1 Exemplar
Faust Gounod 1 Exemplar
Βερθέρος 1 Exemplar
Aus meinem Leben I 1 Exemplar
Opere. Volume 2 1 Exemplar
Opere. Volume 1 1 Exemplar
Ifigenia: Stella 1 Exemplar
Werke II 1 Exemplar
Poeme epice 1 Exemplar
Proza 1 Exemplar
Nouvelles completes (1999) 1 Exemplar
Gedichte (Volume 1 only) (1964) 1 Exemplar
Pensées 1 Exemplar
Gli Amori 1 Exemplar
De ¤gode koner 1 Exemplar
Complete Poetry 1 Exemplar
IL FAUST 1 1 Exemplar
GOETHE-BALZAC 1 Exemplar
Von Mensch und Menschheit (2002) 1 Exemplar
Hamburger Lesehefte : Goethe : Reineke Fuchs (1998) — Writer — 1 Exemplar
Goethe als Begleiter : Gedanken u. Aussprüche — Mitwirkender — 1 Exemplar
Dramatische poëzy 1 Exemplar
Goethe-Brevier (1999) 1 Exemplar
Verse Plays 1 Exemplar
Sämtliche Märchen (1988) 1 Exemplar
Lieder Efter Digte Af Goethe (1999) 1 Exemplar
Nausikaa 1 Exemplar
Goethes Novelle 1 Exemplar
Lis Prechera 1 Exemplar
Märchen, 1 Audio-CD (2004) 1 Exemplar
Zeit Leben Werk (1999) 1 Exemplar
Goethes Reden 1 Exemplar
Novellen (1968) 1 Exemplar
Obras completas I 1 Exemplar
Gedichte III 1 Exemplar
Gedichte I 1 Exemplar
Werke: Register 1 Exemplar
Gedichte 1 Exemplar
Goethes Werke 1 Exemplar
Lebensweisheit 1 Exemplar
Poemas - eBook 1 Exemplar
פרוזה 1 Exemplar
Твори 1 Exemplar
Osterspaziergang (2012) 1 Exemplar
Parabasis [poem] 1 Exemplar
The Godlike [poem] 1 Exemplar
To the Moon [poem] 1 Exemplar
On the Lake [poem] 1 Exemplar
In Court [poem] 1 Exemplar
Prometheus [poem] 1 Exemplar
Ferdinand [Erzählung] (1795) 1 Exemplar
Színtan 1 Exemplar
La fiaba del serpente (2017) 1 Exemplar
Correspondance de Bettina et de Goethe (1835) — Autor — 1 Exemplar
Epiphanias [poem] 1 Exemplar
Poesía y verdad 1 Exemplar
Doutrina das Cores 1 Exemplar
The Diary [poem] 1 Exemplar
Epirrhema [poem] 1 Exemplar
Humility [poem] 1 Exemplar
Unbound [poem] 1 Exemplar
Hegira [poem] 1 Exemplar
Found [poem] 1 Exemplar
Briefe von Reisen 1 Exemplar
Werke 1 Exemplar
Faust, Versepen 1 Exemplar
Briefwechsel (1970) 1 Exemplar
Goethes Werke 5-8 1 Exemplar
Goethes Werke 9-12 1 Exemplar
IL FAUST 3 1 Exemplar
IL FAUST 2 1 Exemplar
Goethes Werke 1-4 1 Exemplar
Elegias Romanas 1 Exemplar
Genc Werther'in Acilari (2022) 1 Exemplar
Faust, 1833 (1993) 1 Exemplar
Faust - Band 1: Texte (2003) 1 Exemplar
Bajka 1 Exemplar
Oeuvres de goethe 1 Exemplar
Fausto 1 1 Exemplar
Tutte le poesie vol. 2 (1994) 1 Exemplar
Polarity 1 Exemplar
Colors in the Sky 1 Exemplar
werke: funfer band 1 Exemplar
On Morphology 1 Exemplar
Problems 1 Exemplar
On Granite 1 Exemplar
Erzählungen. (1989) 1 Exemplar
Ur-Goethe 1 Exemplar
Goethe 07: Romane 1 Exemplar
Götz von Berlichingen / Egmont — Autor — 1 Exemplar
Reden 1 Exemplar
Worte der Liebe (2010) 1 Exemplar
Über die Frauen. (1959) 1 Exemplar
Goethes Gespräche 1 Exemplar
Három mese (1976) 1 Exemplar
En antologi 1 Exemplar
Labores juveniles 1 Exemplar
Poesia 1 Exemplar
Goethes Gedichte. (1937) 1 Exemplar
Goethe: Die Liebesgedichte (2011) 1 Exemplar
Seçme Mektuplar 1 Exemplar
Ballades et autres poèmes (1998) 1 Exemplar
Gedichte II, Die (1999) 1 Exemplar
Goethe 08: Romane 1 Exemplar
Goethe 06: Romane 1 Exemplar
Novellen und Märchen — Autor — 1 Exemplar
Goethes Werke 5-8 1 Exemplar
Goethe 05: Dramen 1 Exemplar
Goethe 04: Dramen 1 Exemplar
Goethe 03: Dramen 1 Exemplar
The Tales of Dr. Faustus, Sorcerer (2010) — Autor — 1 Exemplar
Iphigenie / Clavigo / Die Geschwister — Autor — 1 Exemplar
Das Hohelied Der Liebe; (2011) 1 Exemplar
Gedichte ; 1 - 2 1 Exemplar
Gedichte ; 3 1 Exemplar
Gedichte und Balladen (1995) — Autor — 1 Exemplar
Erzählungen und Märchen (1960) 1 Exemplar
Goethe's Italian medals (1969) 1 Exemplar
Ganymed — Autor — 1 Exemplar
Gedichte : Auswahl (1923) 1 Exemplar
Das ewige Gedicht 1 Exemplar
Goethes Briefe (4 vols.) (1972) 1 Exemplar
Buch 13 - 16 1 Exemplar
Buch 25 - 28 1 Exemplar
Buch 29 - 32 1 Exemplar
Buch 37 - 38 1 Exemplar
Buch 39 - 40 1 Exemplar
Buch 5 - 8 1 Exemplar
Werke II: Theater 1 Exemplar
Werke I: Gedichte 1 Exemplar
Goethe Auswahl 1 Exemplar
Goethe's Works: Vol. 4 — Autor — 1 Exemplar
Faust (abridged) 1 Exemplar
Metamorfosi degli animali (1986) 1 Exemplar
Settanta liriche 1 Exemplar
Opere scelte 1 Exemplar
Szépprózai művek (1983) 1 Exemplar
Goethe: Faust - Die Theater Edition [4 DVDs] (2007) — Autor — 1 Exemplar
Egmont, part one 1 Exemplar
Gedichte und Epen 1 Exemplar
Goethe Versei 1 Exemplar
Epigramas Venecianos (2014) 1 Exemplar
Worte zur Erfüllung (1990) 1 Exemplar
Benvenuto Cellini. Zweiter Teil (1963) — Autor — 1 Exemplar
Faust and Notes (Classics Illustrated) — Autor — 1 Exemplar
Rozprávka (2020) 1 Exemplar
Frühling (2018) 1 Exemplar
Goethe [Gedichte] — Autor — 1 Exemplar
Faust (100 Greatest Books of All Time) — Autor — 1 Exemplar
Le conte (2008) 1 Exemplar
Drei Erzahlungen 1 Exemplar
Goethe für Anfänger (1998) 1 Exemplar
April 1 Exemplar
Der Ginkgo 1 Exemplar
Goethe's Works, Volume 7... (2012) 1 Exemplar
Goethes Werke - Band 18 (1924) 1 Exemplar
Goethe's Gedichte 1 Exemplar
Υπάρχουν όρια (1996) 1 Exemplar
Mitt hjarta slo (1999) 1 Exemplar
Die Grossen Weimarer Dramen (1979) 1 Exemplar
Poésies de Goethe 1 Exemplar
Poésies 1 Exemplar
Words of Goethe (1933) 1 Exemplar
Lieder (2000) 1 Exemplar
Märchen 1 Exemplar
Guglielmo Meister 1 Exemplar
Goethe Werke. Band 1. bis 6. (1998) 1 Exemplar
Salve! 365 Tage mit Goethe (2012) 1 Exemplar
Morfologia. Vol. II (2013) 1 Exemplar
Morfologia. Vol. I 1 Exemplar
Goethe. Novellen. (1973) 1 Exemplar
About Art (1994) 1 Exemplar
Erlinde 1 Exemplar
All`alta memoria di howard — Autor — 1 Exemplar
Der Triumph der Empfindsamkeit (2011) — Autor — 1 Exemplar
Sonette (German Edition) (2011) 1 Exemplar
Mignon 1 Exemplar
Die Kanonade von Valmy 1792 (2011) 1 Exemplar
La nobiltà del teatro — Autor — 1 Exemplar
Goethes Werke - Band 02 (1924) 1 Exemplar
Egmont — Autor — 1 Exemplar
Dikt (1997) 1 Exemplar
Literature and art 1 Exemplar
Goethe-Briefe 1 Exemplar
Obras selectas 1 Exemplar
Berättelser i landsflykt (2016) 1 Exemplar
Goethe, Three Tales (1964) 1 Exemplar
Scienza e natura 1 Exemplar
An den Mond. Faksimile (1991) 1 Exemplar
Poesías 1 Exemplar
Goethe Part One (1963) 1 Exemplar
Goethe's Schriften 1 Exemplar
Goethe's Gedichte — Autor — 1 Exemplar
Register: Namen, Werke, Orte (2014) 1 Exemplar

Zugehörige Werke

Leben des Benvenuto Cellini (1728) — Übersetzer, einige Ausgaben2,508 Exemplare
Conversations with Goethe (1901) 558 Exemplare
The Assassin's Cloak: An Anthology of the World's Greatest Diarists (2000) — Mitwirkender, einige Ausgaben548 Exemplare
Prefaces and Prologues to Famous Books (1909) — Mitwirkender — 512 Exemplare
Fantasia [1940 film] (1940) — Original story — 454 Exemplare
World Poetry: An Anthology of Verse from Antiquity to Our Time (1998) — Mitwirkender — 447 Exemplare
Critical Theory Since Plato (1971) — Mitwirkender, einige Ausgaben397 Exemplare
The Rag and Bone Shop of the Heart: A Poetry Anthology (1992) — Mitwirkender — 388 Exemplare
Fantasia 2000 [1999 film] (1999) — Original story — 273 Exemplare
The Sorcerer's Apprentice [2010 film] (2010) — Original story — 248 Exemplare
The Penguin Book of Homosexual Verse (1983) — Mitwirkender — 235 Exemplare
Art History and Its Methods: A Critical Anthology (1995) — Mitwirkender — 230 Exemplare
Poems Bewitched and Haunted (Everyman's Library Pocket Poets) (2005) — Mitwirkender — 188 Exemplare
Vampires, Wine, and Roses (1997) — Mitwirkender — 155 Exemplare
A Documentary History of Art, Volume 2 (1958) — Mitwirkender — 145 Exemplare
Deutsche Gedichte : von den Anfängen bis zur Gegenwart, Auswahl für Schulen (1956) — Mitwirkender, einige Ausgaben135 Exemplare
Hamburger Lesehefte, Nr.29, Faust I: Der Tragödie 1. Teil (1832) — Text, einige Ausgaben120 Exemplare
German Stories (1984) — Mitwirkender — 109 Exemplare
Great German Short Novels and Stories (1933) — Mitwirkender — 104 Exemplare
Soul: An Archaeology--Readings from Socrates to Ray Charles (1994) — Mitwirkender — 101 Exemplare
German stories. Deutsche Novellen (1961) — Mitwirkender — 94 Exemplare
Byron's Poetry and Prose [Norton Critical Edition] (2009) — Mitwirkender — 93 Exemplare
The Classic Theatre Volume II Five German Plays (1959) — Mitwirkender — 80 Exemplare
Wolf's Complete Book of Terror (1979) — Mitwirkender — 75 Exemplare
Treasury of the Theatre: From Aeschylus to Ostrovsky (1967) — Mitwirkender — 48 Exemplare
German Fiction (1917) — Mitwirkender — 38 Exemplare
Les cent ans de dracula - 8 histoires de vampires de goethe a (1999) — Mitwirkender — 37 Exemplare
The Romantics on Shakespeare (1992) — Mitwirkender — 36 Exemplare
Five German Tragedies (1969) — Autor — 30 Exemplare
The Triumph of Art for the Public: 1785-1848 (1979) — Mitwirkender — 30 Exemplare
The Romantic Influence (1963) 27 Exemplare
Dark of the Moon: Poems of Fantasy and the Macabre (1947) — Mitwirkender — 25 Exemplare
Von deutscher Art und Kunst: einige fliegende Blätter (1773) — Mitwirkender — 24 Exemplare
World's Great Plays (1944) — Mitwirkender — 22 Exemplare
'Das Tagebuch' Goethes und Rilkes 'Sieben Gedichte' (1978) — Mitwirkender — 17 Exemplare
MHQ: The Quarterly Journal of Military History — Autumn 1992 (1992) — Author "Cannon Fever" — 15 Exemplare
Faust [📀] (2012) — Bibliographic Antecedent — 14 Exemplare
Trees: A Celebration (1989) — Mitwirkender — 13 Exemplare
Fragmentos para una teoría romántica del arte (1987) — Mitwirkender — 13 Exemplare
Dreams and Wonders: Stories from the Dawn of Modern Fantasy (2010) — Mitwirkender — 13 Exemplare
Fairy Poems (2023) — Mitwirkender — 13 Exemplare
Faust [1994 film] (2002) — Original book — 12 Exemplare
Tyskland forteller : Tyske noveller (1972) — Mitwirkender — 11 Exemplare
Great Love Scenes from Famous Novels (1943) — Mitwirkender — 5 Exemplare
Tyve mesterfortællinger — Mitwirkender, einige Ausgaben4 Exemplare
Czarny Pająk - Opowieści Niesamowite Z Prozy Niemieckiej (1988) — Mitwirkender — 3 Exemplare
Hyacinth und Rosenblüt - Märchen der deutschen Romantik (1986) — Mitwirkender — 3 Exemplare
Der Orchideengarten No. 1 (facsimile) (1919) — Mitwirkender — 2 Exemplare
Deutsche Erzählungen (1957) — Mitwirkender — 1 Exemplar
Le Naiadi — Mitwirkender — 1 Exemplar
Songs of Debussy & Mozart (2003) — Mitwirkender — 1 Exemplar
Am Borne deutscher Dichtung (1927) — Mitwirkender — 1 Exemplar
Gesegnete Ostern! : das Albrecht-Dürer-Frühlingsalbum (2022) — Mitwirkender — 1 Exemplar

Getagged

18. Jahrhundert (637) 19. Jahrhundert (621) Anthologie (493) Autobiographie (436) Biographie (413) Deutsch (1,874) deutsche Literatur (2,292) Deutschland (588) Dramen (374) Fauststoff (197) Fiktion (2,465) Gedichte (1,708) Gelesen (255) Geschichte (220) Goethe (865) Harvard Classics (164) Horror (218) Italien (293) Klassiker (731) Klassiker (913) Kunst (287) Kunstgeschichte (159) Kurzgeschichten (238) Literatur (1,702) Memoiren (161) noch zu lesen (1,548) Philosophie (320) Reiseliteratur (164) Renaissance (166) Roman (431) Romantik (308) römisch (205) Sachbuch (372) Schauspiel (1,431) Tagebuch (155) Theater (517) Theaterstück (288) Tragödie (157) ungelesen (178) Übersetzung (234)

Wissenswertes

Gebräuchlichste Namensform
Goethe, Johann Wolfgang von
Geburtstag
1749-08-28
Todestag
1832-03-22
Begräbnisort
Fürstengruft, Weimar, Thüringen, Deutschland
Geschlecht
male
Nationalität
Deutschland
Land (für Karte)
Deutschland
Geburtsort
Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
Sterbeort
Weimar, Thüringen, Deutschland
Todesursache
Herzversagen
Wohnorte
Weimar, Thüringen, Deutschland
Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
Ausbildung
Universität Leipzig (Jura)
Berufe
Dichter
Dramatiker
Wissenschaftler
Politiker
Beziehungen
Schiller, Friedrich (Kollege)
Goethe, Christiane von (Ehefrau)
Karl August Sachsen-Weimar-Eisenach
Hinweis zur Identitätsklärung
Please be careful when combining Goethe's autobiographical works - the various editions of "From My Life: Poetry and Truth" (Aus Meinem Leben: Dichtung und Wahrheit) contain differing portions of the complete work. Vol. 5 in the Princeton Edition containing Part 4 is a DIFFERENT work from vol. 4 containing Parts 1-3, the latter being similar to most other editions which are allegedly complete but contain only those first three Parts.

Mitglieder

Diskussionen

Faust in Fine Press Forum (März 2023)
January-March Group Read - Faust by Goethe in Geeks who love the Classics (März 2023)

Rezensionen

Alte Bekannte und auch fremde treffe ich hier, wirklich schöne und andere, die mir nicht gefallen. Sie sind nach 3 Lebensperioden und solche aus dem Faust geordnet - gut! so kann ich die früheren Gedichte finden, der Zeit bis Weimar, bis 1786, der Zeit der ‘Dichtung und Wahrheit’. (VI-21)
 
Gekennzeichnet
MeisterPfriem | Jul 26, 2021 |
Goethe nimmt als Begleiter des Herzogs von Weimar an den Feldzügen der preußisch-österreichischen Koalitionstruppen am ersten Koalitionskrieges gegen das revolutionäre Frankreich teil und notiert in fast täglichen Tagebucheinträgen seine Erlebnisse und Eindrücke, zuerst die Erfolge, dann den Wendepunkt der Kanonade von Valmy, letztlich den Rückzug. Goethe schreibt (455), am Abend des 20. September nach der Kanonade um seine Meinung befragt, hätte er geantwortet „Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen.“ - doch ob er dies tatsächlich gesagt hat, ist umstritten; nach heutiger Meinung scheint dies eher Dichtung als Wahrheit zu sein. G. hört, dass die fliehenden franz. Aristokraten sich anmaßend benehmen und bei den einfachen Leuten unbeliebt sind. (Doch gegen den Schluss (606) schreibt G., die ersten flüchtenden Franzosen wußten „durch anständiges Betragen, duldsam zufriedenes Wesen, …, durch irgend eine Thätigkeit ihr Leben zu fristen, dergestalt für sich einzunehmen, daß durch diese Einzelnen die Mängel der Masse ausgelöscht und jeder Widerwille in entschiedene Gunst verwandelt wurde.“)
G. ist kein Revolutionär. Alles was die fürstliche Ordnung stört, und er selbst in seiner Stellung als der zweitmächtigste im Herzogtum Weimar ist von der Gunst seines Herzogs abhängig, ist ihm abhold.

Die Belagerung von Mainz 1793 ist mit Karten und allen Einzelheiten auf der WP - und wie es mir scheint, recht gut beschrieben. (VI-21)
… (mehr)
 
Gekennzeichnet
MeisterPfriem | Jul 26, 2021 |
Ich hatte versäumt, es in meiner Jugend zu lesen, nun wird es höchste Zeit, denn, denke ich, ganz verpassen sollte man so ein berühmtes Buch wohl doch nicht. Leicht wurde mir der Anfang allerdings jetzt nicht: die Sprache scheint mir trocken und in vielen Wendungen altertümlich, nicht die Jean Paulsche / Leverkühnsche gewollt leicht ironische Altertümlichkeit. Doch seine Beschreibung der Welt des Frankfurter Bürgertums im späten 18ten Jahrhundert in die Goethe (*1749) hineinwächst, ist interessant genug. Einige Notizen, die ich mir mache (die Seitenzahlen beziehen sich auf meine 2-bändige Gera Ausgabe von 1895, Goethes Werke Bd. 8 u. 9):

Bd.1 - 1. bis 10. Buch
1757 - das zweite Kriegsjahr im Siebenjährigen Krieg - in Frankfurt zwar noch Ruhe, doch die Bürger zerspalteten sich in oppositionellen Parteien, selbst seine Familie, der Vater auf Seiten von Friedrich II von Preußen, der Großvater auf Seiten Frankreichs und der österreichischen Monarchie unter Maria Theresia (I-81).
Auch die ‘Messias’ Verse von Klopstock spalten die Familie: der Vater verwirft sie da ohne Reim, die Mutter und Kinder lesen sie heimlich; als Bruder und Schwester sie deklamieren wird der Vater mit dem Rasierwasser überschüttet (89ff).

1759 - franz. Einquartierung: der ehrenvolle u. zuvorkommende Graf Thoranc - der verdrießliche Vater (95ff).

G. lernte Italienisch (das Interesse des Vaters), Französisch (durch die Besetzung Frankfurts), Englisch, Lateinisch und etwas Griechisch durch Gebrauch ohne Grammatik, jetzt lernt er Hebräisch, um das Alte Testament im Urtext zu lesen (143ff). Er schreibt ausführlich über Abraham, Opfer und natürliche Religion (159ff).

Er erhält Unterricht im Fechten bei zwei Meistern mit sehr verschiedenen Stilen, auch im Reiten (169f), doch der pedantische Unterricht in der Halle war ihm zuwider [wie mir!], doch wird er später ein leidenschaftlicher Reiter [ich leider nicht].

Erforschung der Stadt und der Judengasse (172ff): eng, ein Gewimmel, schmutzig, er zögert bis er sich hineinwagt, macht Bekanntschaften - das Schandgemälde unter dem Brückenturm, wird Zeuge von Exekutionen und Verbrennung eines Buches.

„Gretchen am Spinnrad“ (194ff)

Ausführliche Beschreibung der Wahl und Krönung Joseph II zum römisch-deutschen König 1764 in Frankfurt - ein wichtiges Ereignis für den 14-jährigen doch zu ausführlich für mich (220). G schreibt, die Tage der Zeremonien könnten als Kunstwerk angesehen werden.

Über sein inniges Verhältnis mit der ein Jahr jüngeren Schwester Cornelia und der Mutter, der Vater ist wohlgesinnt aber unerbittlich streng (267f); er beschreibt der Schwester Gesicht als ‘weder bedeutend noch schön’, als bis zur Hässlichkeit entstellt durch die damalige Mode (269) [- ich finde sie nicht ‘lieblich-hübsch’ aber in den überlieferten Porträts durchaus nicht hässlich!]

Er möchte gegen des Vaters Willen seine eigenen Studien wählen und sich von ihm lösen (283ff).

Leipzig 1765-68 (287)
G. trifft in Leipzig den älteren Johann Georg Schlosser, sein zukünftiger Schwager; sie werden Freunde (313).

Es folgen 10 Seiten Kritik der praktizierten protestantischen Religionsausübung, nicht mehr sei verlangt als formeller Konformismus, was generell und auch seinerseits Gleichgültigkeit fördert (339ff). [Schon Recht hat G., (Heine drückt dies schöner aus: Dabei muß ich ihnen auch gestehen …).]

G trifft Behrisch (349ff); sie werden Freude. Behrisch neckt ihn mit seiner Erklärung was ‘Erfahrung’ wäre (360). Behrisch Einfluss auf G soll größer gewesen sein, als er es uns hier wissen läßt.

G nimmt 1765 Zeichenunterricht bei Oeser; positive u. negative Kritik des Unterrichts; sie blieben lebenslang in Kontakt (364ff).
Er besucht allein die Dresdener Galerie und bittet einen ihm nicht ganz unbekannten Schuster um Quartier. (376-81)
Er verkehrt in der Verleger-Familie Breitkopf (382). 1768: Vergeblich hofft er, Winckelmann wenigstens zu sehen (386). Blutsturz (388) und lange Rekonvaleszenz. Gespräche mit Langer, der später Bibliothekar in Wolfenbüttel wird, hilft ihm in vielem (392).

Sept. 1768 - zurück in Frankfurt bemerkt er der Schwester Härte gegen den Vater, der ihr keine Freiheit läßt (397). Er interessiert sich für alchemistische Experimente (404f, später im Faust verarbeitet); der Vater hatte ihn vom Kartenspielen abgeraten, aber er findet jetzt, dass man diese nicht meiden sollte (407f); später (434) erwähnt er wieder, wie doch Kartenspiele die Geselligkeit beleben. Er beschreibt seine ‘eigene Religion’, die er sich schafft, mit fantastischen Vorstellungen der Gottheit und Lucifer, die von allen Religionen auf verschiedene Weise überliefert seien (413-16, Ende des 8. Buches).
Er fügt sich bereitwillig dem Wunsch des Vaters, seine Studien in Straßburg zu beenden (418)

1770 - Straßburg, das Münster (420). Seiner Tischgesellschaft, überwiegend Studenten, präsidierte Aktuarius Salzmann (423). Weitere Mitglieder der Tischgesellschaft: Jung-Stilling (436f, 488) und Lerse (439f), dem G aus Dankbarkeit ein Denkmal in dem Franz Lerse im Götz von Berlichingen setzt.

Das Münster (450ff): Beschreibung und seine Reaktion, die sich bei eingehender Betrachtung zum positiven wendet. Sulpiz Boisserée’s Bestrebungen den Köllner Dom zu vollenden (457). Noch als Kinder lehrt der Vater ihm und seiner Schwester Menuett zu tanzen; jetzt, aus der Übung, nimmt er Unterricht. Der Tanzmeister und die Geschichte seiner beiden eifersüchtigen Töchter (460ff).

10.Buch (468-527): Betrachtungen zur unterwürfigen Stellung deutscher Dichter vor Klopstock (er dagegen sei ‘ehrenhaft gegen sich selbst’). So auch Gleim, der junge, nicht vom Glück begünstigte Dichter fördert. Doch G kritisiert beider umfangreichen Korrespondenzen als ‘Wechselnichtigkeiten’ ohne viel Gehalt (473). G trifft Herder, der ihn aus seiner ‘Selbstgefälligkeit’ herausreißt. (473-484). Betrachtungen über Nichtdankbarkeit, Undank und Widerwillen gegen den Dank, letzteres auf Herder zutreffend (484f); er bemüht sich nun, sich des Dankes zu erinnern. Er wird gegen Herder karger, da er ihm die Freude an Ovid u.a. genommen (486f).

Beschreibung einer von vielen Reisen mit Freunden zu Pferde ins Elsaß (489-501,): Zabern u. Zaberner Steige (490) Pfalzburg, Saarbrück (493f), Besuch einer Alaunhütte, Friedrichsthaler Glashütte (498), Bitsch (499f), Wasenburg (501), Ses[s]enheim (501) wo er Friederike Brion treffen wird. Intermezzo und Auftakt: Herder liest der Gruppe Goldsmith’s The Vicar of Wakefield vor [G: Triumph des Guten über das Böse ohne Frömmelei oder Pedantismus weil mit Ironie, so einer der je besten Romane!]; dieser Roman als Einführung zu seinem ganz ähnlichen Liebesverhältnis zu Friederike, das er mit einer Posse beginnt. (506ff)

Bd.2 - Dritter Teil, 11. bis 15. Buch
In Sessenheim bei Friederike und ihrer Familie. Leidenschaftslose Promotion Aug. 1771 in Geschichte/Staatsrecht (II-28ff); Schöpflin, ein ‘vorzüglicher Mann’ stirbt einen Tag später (II-33); Koch und Oberlin seine Schüler (35), beide Freunde von J.D. Salzmann, der die Tischgesellschaft leitete (36f).
Franzosen und ihre Haltung, positiv u. negative, französisch sprechenden Fremden gegenüber (38ff), sein Kritik der franz. Literatur, auch Voltaire, als veraltet (43ff); sein Vergleich der Enzyklopädie mit einer ‘scharrenden und rasselnden Fabrik’ (47) fühlt sich mit Diderot so verwandt, dass er ihn einen ‘wahren Deutschen’ nennt, er u. Rousseau, beide, leiten die Revolution ein (48).

‘Die höchste Aufgabe einer jeden Kunst ist, durch den Schein die Täuschung einer höheren Wirklichkeit zu geben. Ein falsches Bestreben aber ist, den Schein so lange zu verwirklichen, bis endlich nur ein gemeines Wirkliche übrig bleibt.’ Bühnenbeispiele (48). [Kann ich dem zustimmen?]

Système de la Nature (50ff): G und seinem Kreis wird es ‘hohl und leer’ beim lesen. Begeisterung für Shakespeare (53). Über J.M.R. Lenz (56f): ‘talentvoll, seltsam, „whimsical“.

Seine Leidenschaft zu Friederike beginnt ihn zu ängstigen - diese mit einer Bombe vergleichend, die zu den Sternen aufsteigt, dann zurückfallend Verderben bringt (59f). Abschied von Friederike [sie wird nie heiraten]

Münstertürme (61f); Antikensaal in Mannheim (62f)

12. Buch: zurück in Frankfurt - durch die Brüder Schlosser trifft er Johann Heinrich Merck (69f), der einen großen Einfluß auf ihn haben wird; er charakterisiert ihn als treffend u. scharf urteilend, doch leicht Menschen hämisch behandelnd. Der Darmstädter Kreis. Arbeitet am Faust und Götz von Berlichingen. (71); in seiner Arbeit über das Straßburger Münster hätte er seine einfachen Gedanken ‘in eine Staubwolke von Phrasen verhüllt’ (72); wieder biblische Studien: seine Auslegung (72ff). Über Johann Georg Hamann (77ff): seine sibyllinischen Schriften, nur in den Briefen deutlich - kein Verlangen, ihn zu treffen.
Über Autoren und ihre Verleger: oft Wechselseitige Großmut und Dankbarkeit, doch Buchhändler wurden reich, die Autoren blieben ärmlich. Der beliebte Klopstock bot seine Gelehrtenrepublik auf Subskription an, ein ‘seltsamer Erfolg’, da das Buch für meiste Leser ‘versiegelt’ blieb: so blieb es ein dem Autor aber nicht dem Publikum gelungenes Unternehmen (83) und der Versuch konnte nicht wiederholt werden. Eine Lösung: die ‘Musenalmanache’ (85).

Friederike: es schmerzt ihn, dass er sie aufs Tiefste verwundet hatte; Versuch, seinen Schmerz auf die verschiedensten Weisen zu überwinden: Wanderungen, Reiten, Schlittschuhlaufen bis in die Nacht.

(90) 1772 - G in Wetzlar zum Studium der Zeit des Götz v. Berlichingen vor allem an der Entwicklungsgeschichte des Kammergerichts. Kaiser u. Stände; Schwierigkeiten durch Personalmangel, Korruption. Die ‘Rittertafel’ in Wetzlar (99). Friedrich Wilhelm Gotter : klar, heiter, talentvoll (101f); über Freiheit in Krieg und Frieden: löblich, doch kann zu unglücklichen Folgen führen, wenn gegen die Obrigkeit/Fürsten gerichtet - sein Ziel dies zu schildern im Götz v. B. (102ff). Zwiespältige Haltung zu den nordischen Mythen, liebt den Humor darin (105).
G: Der Künstler braucht Lebenserfahrung und Selbsterkenntnis um Bedeutendes zu schaffen! (109)
Über seine Gemütsverfassung die zum Werther führt (110ff)
Schilderung Lottes und ihr Bräutigam über mehrere Seiten (111-114) ohne ihren Namen zu nennen - die 3 werden unzertrennlich.
Erstes Treffen - verkleidet! - mit Ludwig Höpfner, Prof. der Rechte in Gießen (116ff), auch Merck und Schlosser zur Gründung der ‘Frankfurter gelehrten Anzeigen’ (120)
Eifersucht auf Schlosser, der seine Schwester heiraten möchte (123)
Merken, zu seinem Verdruss, ist gleichgültig gegen Lotte (126); er fürchtet seine wachsende Leidenschaft und flüchtet.

13. Buch: Wanderung der Lahn abwärts um mit Merck Sophie von La Roche in Koblenz zu treffen. Leuchsenring liest Korrespondenzen vor (130f).Er wendet sich wieder bildender Kunst zu und zeichnet während der Rückfahrt den Rhein aufwärts (136). Über Theater und Sittlichkeit in England, Frankreich, Deutschland; was Lessing sich leisten kann (in Emilia Galotti) wird bei einem Großmann - oder sollte es Großmaul heißen? - zur „Pöbelküche“ (144). Entstehung des Götz (144ff); Merck wohlwollend zur 1. Fassung, Herder spöttisch; 2. Fassung auf Vorschlag Merckens im Selbstdruck; Aufnahme beim Publikum (150ff)
Zur Entstehung des Werthers: G’s Eigenheit ein Selbstgespräch zum Zwiegespräch umzubilden, dieses Ähnlichkeit mit Briefwechsel (152f); über Lebensüberdruss (154). Die Absonderung des Sinnlichen vom Sittlichen in der kultivierten Welt [?] bringt nichts Gutes (155). Moralität, Tugend u. Fehler in bitterer englischer Literatur, die die menschliche Natur untergraben (158), zum Lebensüberdruss u. Selbstmord verleiten, den Grund zu der großen Wirkung Werthers („eines kranken jugendlichen Wahns“) legen /160). Er selbst ist von Selbstmordgedanken befallen, wünscht sich durch eine Arbeit zu befreien, doch dazu musste verschiedenes zusammenkommen (162ff), dass ihm die Glut giebt, die ‘keine Unterscheidung zwischen dem Dichterischen und dem Wirklichen zuläßt’ (164).Er schreibt den Werther in 4 Wochen. Der Werther entzündet eine ‘Explosion’ weil ‘ein jeder mit seinen übertriebenen Forderungen, unbefriedigten Leidenschaften und eingebildeten Leiden zum Ausbruch kam’ (167) und nur der Stoff beachtet wird. Die Freunde verdrießen ihn mit dem Wunsch zu wissen, was daran wahr sei (170f). Die staatsbürgerlichen Schriften des Justus Möser seien ein Ansporn für die Jugend (175).

12. Buch: zurück in Frankfurt - durch die Brüder Schlosser trifft er Johann Heinrich Merck (69f), der einen großen Einfluß auf ihn haben wird; er charakterisiert ihn als treffend u. scharf urteilend, doch leicht Menschen hämisch behandelnd. Der Darmstädter Kreis. Arbeitet am Faust und Götz von Berlichingen. (71); in seiner Arbeit über das Straßburger Münster hätte er seine einfachen Gedanken ‘in eine Staubwolke von Phrasen verhüllt’ (72); wieder biblische Studien: seine Auslegung (72ff). Über Johann Georg Hamann (77ff): seine sibyllinischen Schriften, nur in den Briefen deutlich - kein Verlangen, ihn zu treffen.
Über Autoren und ihre Verleger: oft Wechselseitige Großmut und Dankbarkeit, doch Buchhändler wurden reich, die Autoren blieben ärmlich. Der beliebte Klopstock bot seine Gelehrtenrepublik auf Subskription an, ein ‘seltsamer Erfolg’, da das Buch für meiste Leser ‘versiegelt’ blieb: so blieb es ein dem Autor aber nicht dem Publikum gelungenes Unternehmen (83) und der Versuch konnte nicht wiederholt werden. Eine Lösung: die ‘Musenalmanache’ (85).

Friederike: es schmerzt ihn, dass er sie aufs Tiefste verwundet hatte; Versuch, seinen Schmerz auf die verschiedensten Weisen zu überwinden: Wanderungen, Reiten, Schlittschuhlaufen bis in die Nacht.

(90) 1772 - G in Wetzlar zum Studium der Zeit des Götz v. Berlichingen vor allem an der Entwicklungsgeschichte des Kammergerichts. Kaiser u. Stände; Schwierigkeiten durch Personalmangel, Korruption. Die ‘Rittertafel’ in Wetzlar (99). Friedrich Wilhelm Gotter : klar, heiter, talentvoll (101f); über Freiheit in Krieg und Frieden: löblich, doch kann zu unglücklichen Folgen führen, wenn gegen die Obrigkeit/Fürsten gerichtet - sein Ziel dies zu schildern im Götz v. B. (102ff). Zwiespältige Haltung zu den nordischen Mythen, liebt den Humor darin (105).
G: Der Künstler braucht Lebenserfahrung und Selbsterkenntnis um Bedeutendes zu schaffen! (109)
Über seine Gemütsverfassung die zum Werther führt (110ff)
Schilderung Lottes und ihr Bräutigam über mehrere Seiten (111-114) ohne ihren Namen zu nennen - die 3 werden unzertrennlich.
Erstes Treffen - verkleidet! - mit Ludwig Höpfner, Prof. der Rechte in Gießen (116ff), auch Merck und Schlosser zur Gründung der ‘Frankfurter gelehrten Anzeigen’ (120)
Eifersucht auf Schlosser, der seine Schwester heiraten möchte (123)
Merken, zu seinem Verdruss, ist gleichgültig gegen Lotte (126); er fürchtet seine wachsende Leidenschaft und flüchtet.

13. Buch: Wanderung der Lahn abwärts um mit Merck Sophie von La Roche in Koblenz zu treffen. Leuchsenring liest Korrespondenzen vor (130f).Er wendet sich wieder bildender Kunst zu und zeichnet während der Rückfahrt den Rhein aufwärts (136). Über Theater und Sittlichkeit in England, Frankreich, Deutschland; was Lessing sich leisten kann (in Emilia Galotti) wird bei einem Großmann - oder sollte es Großmaul heißen? - zur „Pöbelküche“ (144). Entstehung des Götz (144ff); Merck wohlwollend zur 1. Fassung, Herder spöttisch; 2. Fassung auf Vorschlag Merckens im Selbstdruck; Aufnahme beim Publikum (150ff)
Zur Entstehung des Werthers: G’s Eigenheit ein Selbstgespräch zum Zwiegespräch umzubilden, dieses Ähnlichkeit mit Briefwechsel (152f); über Lebensüberdruss (154). Die Absonderung des Sinnlichen vom Sittlichen in der kultivierten Welt [?] bringt nichts Gutes (155). Moralität, Tugend u. Fehler in bitterer englischer Literatur, die die menschliche Natur untergraben (158), zum Lebensüberdruss u. Selbstmord verleiten, den Grund zu der großen Wirkung Werthers („eines kranken jugendlichen Wahns“) legen /160). Er selbst ist von Selbstmordgedanken befallen, wünscht sich durch eine Arbeit zu befreien, doch dazu musste verschiedenes zusammenkommen (162ff), dass ihm die Glut giebt, die ‘keine Unterscheidung zwischen dem Dichterischen und dem Wirklichen zuläßt’ (164).Er schreibt den Werther in 4 Wochen. Der Werther entzündet eine ‘Explosion’ weil ‘ein jeder mit seinen übertriebenen Forderungen, unbefriedigten Leidenschaften und eingebildeten Leiden zum Ausbruch kam’ (167) und nur der Stoff beachtet wird. Die Freunde verdrießen ihn mit dem Wunsch zu wissen, was daran wahr sei (170f). Die staatsbürgerlichen Schriften des Justus Möser seien ein Ansporn für die Jugend (175).

Vierter Teil, 16. Buch: Spinoza: Mensch — Natur (265ff). G’s Lösung zu Raubdrucken: sein Geld zu verdienen, aber nicht mit Gedichten (268ff). Rückblick auf die Jugend, die im „glücklichen Selbstgefühl“ die Umwelt, im besten Falle zum Guten, gestalten möchte, z.B. bei einem Feuer in der Judengasse hilft G nicht achtend seiner vornehmen Kleidung eine geordnete Lösch-Schlange zu formen (271f). Ambivalente Haltung zu der Aufmerksamkeit, die ihn sein früher Erfolg brachte.
1775: Jung-Stilling ist Gast bei den Eltern während er eine - misslingende - Augenoperation durchführt (275ff)

17. Buch: Lili : „Herz, mein Herz, was soll das geben…“; das schöne Haus in Offenbach am Main, Johann André und die Oper (287), Pfarrer Ewald (288, 292); „Sie kommt nicht“ (zu ihrer Geburtstags-feier, 294f); Verlobung von einer tüchtigen Freundin unterstützt, dann die Zweifel: kein Familienzusammenhang: andere Religion, andere Sitten, berufliche Unsicherheit, … (301-305).
Sein Behagen an der deutschen Klassengesellschaft - jedem nach seinem Stande wie Götz (305ff); Brief Ulrichs von Hutten an Willibald Pirckheimer : Edelleute sollen sich durch eigenen Verdienst adeln, nicht auf dem der Vorfahren ruhen und nicht auf niedrig geborene herabsehen, die hohen Verdienst u. Adel erworben haben. (311ff) Die allseits befriedigenden Verhältnisse in Frankfurt.

18. Buch: Zu formalen Neuerungen in der Poesie (315f). Abriss eines „tollen Fratzenwesen - Hanswursts Hochzeit“ (318-20). Die Grafen Stolberg laden ihn ein, sie auf einer Reise in die Schweiz zu begleiten; Merck: „Daß du mit diesen Burschen ziehst, ist ein dumme Streich“. (320-24). Die Schwester, mit Schlosser verheiratet in einer Einöde lebend, rät ihm ab, Lili in ein sie einschränkendes Haus zu bringen (331). Bei Lavater in Zürich, zur Mitarbeit an der zu tadelnde Ausgabe (333) seiner Physiognomik . Besuch bei Johann Jakob Bodmer (335), lobt Bodmers Portrait von Anton Graff (337). Wanderung mit Passavant nach Kloster Einsiedeln (339; Juli 1775): Schwyz - Lauerzer See - Rigi - Vitznau- Wasen - Teufelsbrücke - Hospiz

19. Buch: Empfang im Hospiz. Blick nach Italien; P. möchte hinunter wandern - G weigert sich, möchte ins heimische zurück, weil er Lili nicht entbehren kann. Rückkehr deshalb nicht heiter. Unzufriedenheit mit seinen Landschaftsskizzen. Zürich: Die Stolbergs hatten Zürich verlassen müssen (353), da ihr „wildes unchristliches Naturell“ (nacktes Baden) „einen Skandal in der schweizerischen löblichen Ordnung anrichtete.“ Lavater wußte zu beschwichtigen und G zensierte ein Fragment seines Werthers Reisen
(355). Lavater: Abriss und Kritik seiner Arbeiten und Persönlichkeit (356-364); Fragmente au